unbekannter Gast
vom 03.04.2018, aktuelle Version,

Lara Vadlau

Lara Vadlau
Medaillenspiegel

Lara Vadlau (rechts) und Jolanta Ogar mit der Auszeichnung als österreichische Mannschaft des Jahres 2014

Segeln

Österreich
Segel-WM
0Gold0 Haifa 2015 470er
0Gold0 Santander 2014 470er
0Silber0 La Rochelle 2013 470er
0Bronze0 San Isidro 2016 470er
Segel-EM
0Gold0 Palma 2016 470er
0Gold0 Athen 2014 470er
0Silber0 Formia 2013 470er
Jugend-Olympia
0Gold0 Singapur 2010 Byte CII
Jugend-WM
0Gold0 Zadar 2010 420er

Lara Vadlau (* 29. März 1994 in Feldbach, Steiermark) ist eine österreichische Seglerin und Steuerfrau. Mit ihrer Teamkollegin Jolanta Ogar wurde sie mehrfach Welt- und Europameisterin in der 470er-Klasse. Vadlau lebt in Kärnten und startet für den Kärntner Yachtclub.

Karriere

Lara Vadlau begann im Alter von sieben Jahren mit dem Segeln, mit neun Jahren bestritt sie ihren ersten Wettkampf. Bereits als Jugendliche holte sie ihre ersten großen Titel, darunter die Goldmedaille in der Klasse Byte CII bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen 2010 in Singapur sowie Gold in der 420er-Klasse bei der Jugend-Segelweltmeisterschaft 2010.[1] Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London trat Vadlau in der 470er-Klasse mit ihrer damaligen Teamkollegin Eva-Maria Schimak an und belegte den 20. Platz. Vadlau war mit 18 Jahren und 128 Tagen die jüngste Seglerin bei diesen Olympischen Spielen.

Nach Olympia 2012 trennte sie sich von Schimak und bildete eine Crew mit Jolanta Ogar, mit der sie sich binnen kurzer Zeit in der absoluten Weltspitze etablierte. Zusammen mit Ogar gewann Vadlau bei den Segel-Weltmeisterschaften 2013 Silber und 2014, als erstes österreichisches Frauenteam, Gold.[2][3] 2014 wurden Lara Vadlau und Jolanta Ogar vom österreichischen Sportjournalisten-Verband zur Mannschaft des Jahres gekürt. 2015 gelang ihnen bei der WM in Haifa der erneute Titelgewinn in der 470er-Klasse.

Zu den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro reiste das Duo Vadlau/Ogar als großer Favorit an, schloss die 470er-Wettfahrten dann aber nur auf dem neunten Platz ab.

Nach dieser Enttäuschung segelten Vadlau und Ogar nur noch ein Mal gemeinsam, beim Weltcupfinale im Dezember 2016 vor Melbourne, wo sie sich auch den Gesamtsieg holten. Danach traten sie bei keiner Regatta mehr an. Am 1. Mai 2017 gaben Lara Vadlau und Jolanta Ogar in einer Aussendung ihre Trennung bekannt.[4]

Auszeichnungen

Lara Vadlau mit dem Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich in der Damenform an der weißen Ausgehuniform des Bundesheeres.

Leben

Lara Vadlau kommt aus einem sportlichen Elternhaus, beide Eltern sind Segler. Ihr Vater Ernst war in den 1980er-Jahren zwei Mal Europameister im Segeln. Darüber hinaus war er fünf Mal österreichischer Meister im Karate, zwei Mal österreichischer Meister im Drachenfliegen und drei Mal österreichischer Meister im Vielseitigkeits-Reiten.[7]

Einzelnachweise

  1. tt.com: Steckbriefe von Lara Vadlau und Jolanta Ogar, 20. September 2014
  2. kurier.at: WM-Gold für Seglerinnen Vadlau/Ogar, 20. September 2014
  3. kleinezeitung.at: WM-Silber im 470er für Vadlau/Ogar, 10. August 2013
  4. derstandard.at: Erfolgs-Duo Vadlau/Ogar trennt sich, 1. Mai 2017
  5. 50. Sportlerehrung des SPK. Sportpresseklub Kärnten, 14. Dezember 2014, abgerufen am 8. Februar 2016.
  6. 51. Sportlerehrung des SPK. Sportpresseklub Kärnten, 22. Dezember 2015, abgerufen am 8. Februar 2016.
  7. Biographie von Lara Vadlau auf der offiziellen Website von World Sailing