unbekannter Gast
vom 25.02.2016, aktuelle Version,

Lili Forbath

Lili Forbath war eine österreichische Tischtennis-Nationalspielerin. Sie wurde 1928 österreichische Meisterin im Einzel und gewann 1931 die Bronzemedaille im Doppel.

Werdegang

Lili Forbath unterbrach 1928 die Siegesserie von Gertrude Wildam und gewann die österreichische Meisterschaft. 1929 wurde sie mit dem Verein Bindobona österreichischer Mannschaftsmeister.[1]

Sie wurde für die Weltmeisterschaften 1929, 1931 und 1933 nominiert, wo sie 1931 im Damendoppel mit Helly Reitzer Bronze holte.

Über Lili Forbath ist ansonsten nur wenig bekannt. Forbath ist ihr Geburtsname[2], das Geburtsdatum ist nicht veröffentlicht.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank

[3]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
AUT Weltmeisterschaft 1933 Baden AUT Viertelfinale Viertelfinale letzte 16
AUT Weltmeisterschaft 1931 Budapest HUN Qual Halbfinale letzte 16
AUT Weltmeisterschaft 1929 Budapest HUN letzte 16 Viertelfinale Viertelfinale

Einzelnachweise

  1. (Wiener) Sporttagblatt, 16. April 1929, Seite 6 Online (abgerufen am 25. Dezember 2015)
  2. (Wiener) Sporttagblatt, 10. Juli 1928, Seite 5: Hier wird sie mit Fräulein angesprochen Online (abgerufen am 25. Dezember 2015)
  3. Lili Forbath Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 13. November 2012)