unbekannter Gast
vom 20.02.2018, aktuelle Version,

Liste der Naturdenkmäler im Bezirk Urfahr-Umgebung

Die Liste der Naturdenkmäler im Bezirk Urfahr-Umgebung listet die als Naturdenkmal ausgewiesenen Objekte im Bezirk Urfahr-Umgebung im Bundesland Oberösterreich auf.

Naturdenkmäler

Foto   Name ID Standort Beschreibung

Fläche Datum
1 Datei hochladen „Pilzstein“ nd156nd156 Bad Leonfelden
KG: Weigetschlag
GrStNr: 321; 383/1
Standort
Der „Pilz-Stein“ befindet sich auf dem Waldgrundstück in Weigetschlag. Er wurde auf Grund von Verwitterungsvorgängen auf dem Stein und seinem besonderen wissenschaftlichen, aber auch kulturellen Wert unter Schutz gestellt. 27.08.1980
1 Datei hochladen 2 Winterlinden nd523nd523 Altenberg bei Linz
KG: Altenberg
GrStNr: 1885/2
Standort
Die beiden Winter-Linden (Tilia cordata) befinden sich in der Ortschaft Oberweitrag links und rechts der sogenannten Pestsäule. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wiesen die Linden einen Stammumfang von 3,1 bzw. 2,75 m (in einem Meter Höhe gemessen), einen gemeinsamen Kronendurchmesser von 18 m und eine Höhe von 24 bzw. 26 m auf. Obwohl die beiden Linden keine exorbitante Größe aufwiesen, wurde sie auf Grund ihrer Lage und ihrer Funktion für das Landschaftsbild unter Schutz gestellt. 13.12.1993
1 Datei hochladen 2 Stieleichen nd503nd503 Walding
KG: Lindham
GrStNr: 1775; 1992
Standort
Die beiden Stieleichen (Quercus robur) stehen an der Aschacher Straße bei km 2,65. Sie wiesen zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von 3,65 bzw. 2,55 m (in einem Meter Höhe gemessen), einen Kronendurchmesser von 22 bzw. 25 m und eine Höhe von jeweils rund 27 m auf. Bei den beiden Bäumen dürfte es sich um Reste einer Allee handeln. 06.04.1993
1
Datei hochladen
3 Schloss-Linden in Waxenberg nd371nd371 Oberneukirchen
KG: Waxenberg
GrStNr: .1/1; 282; 285/2
Standort
Ursprünglich wurden 1987 vier Sommer-Linden (Tilia platyphyllos) geschützt, der Schutz einer Linde wurde jedoch bereits 1989 auf Grund ihres schlechten Gesundheitszustandes aufgehoben. Die drei noch immer geschützten Bäume befinden sich direkt neben dem alten Schlossgebäude bzw. am Vorplatz der Kapelle. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wiesen die beiden Linden südlich des Schlosses einen Stammumfang von 4,7 bzw. 4,6 m und eine Höhe von rund 30 m auf. Die dritte Linde hatte einen Stammumfang von 4,8 m, einen Kronendurchmesser von 16 m und eine Höhe von rund 30 m. 24.02.1987
1 Datei hochladen Bergahorn (Acer pseudoplatanus) nd159nd159 Feldkirchen an der Donau
KG: Mühllacken
GrStNr: .1/1
Standort
Der geschützte Bergahornbaum (Acer pseudoplatanus) befindet sich im Naturschutzgebiet Pesenbachtal auf einer Anhöhe beim Anwesen Pichler in Feldkirchen. Der Baum wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von 3,1 m, einen Kronendurchmesser von 17 m und eine Höhe von rund 30 m auf. 10.03.1981
1
Datei hochladen
Dr. Gruberstein (Granitfels mit Einschlüssen) nd093nd093 Steyregg
KG: Lachstatt
GrStNr: 1573; 1581
Standort
Der Dr. Gruberstein befindet sich an der Straße, die in Katzbach von der Prager Bundesstraße abzweigt und über Plesching nach Steyregg führt. Er besteht aus Granit, in dem eckige Schollen von grünlich gefärbtem schiefrigen Gestein enthalten sind. Zudem werden die beiden Gesteinsarten von Aplitadern durchzogen. Der Stein diente Franz Hermann Gruber als Beispiel für die varistische Gebirgsbildung zur Karbonzeit, als granitisches Magma in die alte Schieferhülle eindrang und aufschmolz. 16.02.1977
1 Datei hochladen Doppel-Ahornbaum in Kirchschlag nd366nd366 Kirchschlag bei Linz
KG: Kirchschlag
GrStNr: 1164/6
Standort
Das Naturdenkmal am südlichen Ortsrand von Kirchschlag besteht aus zwei eigenständigen Bergahornbäumen, die im Laufe der Zeit im Wurzelstock zusammengewachsen sind. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung hatten sie ein geschätztes Alter von 100 Jahren und einen Stammumfang von je 1,9 m.[1] 30.01.1987
1 Datei hochladen Drillingsahorn nd376nd376 Kirchschlag bei Linz
KG: Kirchschlag
GrStNr: 1200/1
Standort
Der Drillingsahorn, ein Bergahornbaum (Acer pseudoplatanus) mit drei Stämmen, befindet sich in der Ortschaft Rohrach und befindet sich freistehende auf einer Wiese nahe dem Gasthaus Alpenblick. Der Baum wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung in Brusthöhe einen Stammumfang von 4,3 m, einen Kronendurchmesser von 13 m und eine Höhe von rund 28 m auf. 07.09.1987
1 Datei hochladen Eiche in Walding nd368nd368 Walding
KG: Walding
GrStNr: 467/1
Standort
Die Stieleiche (Quercus robur) befindet sich an der Gramastettnerstraße neben der Friedhofszufahrt bzw. gegenüber dem Haus Nr. 13. Der Baum wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von 3,6 m, einen Kronendurchmesser von 17 m und eine Höhe von rund 25 m auf. 22.01.1987
1 Datei hochladen Enzianwiese in Eidenberg nd560nd560 Eidenberg
KG: Eidenberg
GrStNr: 1154/26
Standort
Die Enzianwiese westlich der Traunerhütte in Eidenberg ist mit Böhmischen Enzian (Gentianella bohemica) bewachsen und beheimatet darüber hinaus Wetterdistel und Kopfginster und seltene Elemente einer Magerwiese wie Perücken-Flockenblume (Centaurea pseudophrygia), Besenheide (Calluna vulgaris), Steifer Augentrost (Euphrasia stricta) oder Pfeifengras. 0,25 ha
1 Datei hochladen Hirtstein nd231nd231 Schenkenfelden
KG: Schenkenfelden
GrStNr: 2441/1; 3149/3
Standort
Der Hirtenstein ist eine Felsbildung aus Weinsberger Granit, er ist die höchste Erhebung des Thierberges und wird seit 1982 von einem 2,20 m hohen, verzinkten Gedenkkreuz gekrönt. Er erreicht eine maximale Höhe von 5 m und eine Flächendeckung von rund 150 m². Die Felsformation ist dabei von Ebereschen, Birken und Föhren umwachsen. 24.01.1984
1 Datei hochladen Kapellenlinde nd392nd392 Zwettl an der Rodl
KG: Zwettl an der Rodl
GrStNr: 612/3
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) steht bei einer Abzweigung des Güterwegs „Obere Straß“ rund 700 m östlich des Bauernhauses Kaiser. 08.08.1988
1 Datei hochladen Kastanienbaum in Goldwörth nd553nd553 Goldwörth
KG: Goldwörth
GrStNr: 2747
Standort
Der Kastanienbaum, eine Gewöhnliche Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) befindet sich in der Nähe eines Donaualtarmes bei der Pfeifersiedlung. Der Baum wies zum Zeitpunkt seiner Unterschutzstellung einen Stammumfang von 4,15 m (in einem Meter Höhe gemessen), einen Kronendurchmesser von 17 m und eine Höhe von rund 28 m auf. Der Stamm der Kastanie verzweigt sich in rund 1,5 m in zahlreiche Hauptäste und wurde 1996 auf ein Alter von rund 100 Jahren geschätzt. 31.10.1996
1 Datei hochladen Linde nd390nd390 Puchenau
KG: Puchenau
GrStNr: 1358/1
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) befindet sich im Kreuzungsbereich der Hansberg-Landesstraße und des Prof. Anton Lutz Weges in einem Garten. Der Baum wies zum Zeitpunkt seiner Unterschutzstellung einen Stammumfang von 3,6 m (in Brusthöhe gemessen), einen Kronendurchmesser sowie Höhe von jeweils rund 30 m auf. Das Alter der Linde wurde damals auf 100 bis 150 Jahre geschätzt. 12.07.1988
1 Datei hochladen Linde bei der Herz Jesu Kapelle in Feldkirchen nd319nd319 Feldkirchen an der Donau
KG: Bergheim
GrStNr: 76/1
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) steht neben der Herz-Jesu-Kapelle an der Mühllackner-Bezirksstraße bei der Abzweigung Bergheim bei km 6,95. In der Begründung für die Unterschutzstellung wurde festgehalten, dass es sich bei der Kapellenlinde um eine schwache und nicht hohe Linde handle, die für sich alleine keinesfalls naturdenkmalwürdig. Die Linde wurde jedoch wegen ihres Standorts inmitten einer völlig ausgeräumten Feldflur für erhaltenswert erachtet. 02.10.1985
1 Datei hochladen Linde bei der Schule in Walding nd509nd509 Walding
KG: Walding
GrStNr: 506/2
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) steht westlich der Volksschule von Walding an der Oberkante zur Straße Richtung Gramastetten. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wies die Linde einen Stammumfang von 3,35 m (gemessen in einem Meter Höhe), einen Kronendurchmesser von 17 m und eine Höhe von rund 30 m auf.
Anmerkung: Objektvermutung, Eintrag bei Land OÖ fehlt
05.04.1993
1 Datei hochladen Linde in Eidenberg nd436nd436 Eidenberg
KG: Geng
GrStNr: 1290
Standort
Die Sommer-Linde (Tilia platyphyllos) befindet sich an einer Straßenböschung an der Eidenberger-Bezirksstraße bei km 6,1 Richtung Geng. Die Linde wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von 5,0 m (gemessen in einem Meter Höhe), einen Kronendurchmesser von 17 m und eine Höhe von rund 16 m auf. 04.03.1991
1 Datei hochladen Linde in Feldkirchen nd325nd325 Feldkirchen an der Donau
KG: Bergheim
GrStNr: 92; 94
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) steht vor der Kreuzung Feldkirchen-Mühllacken in freier Flur. In der Begründung für die Unterschutzstellung wurde festgehalten, dass es sich bei der Linde um einen schwachen und gedrungenen Baum handle, die für sich alleine keinesfalls naturdenkmalwürdig. Die Linde wurde jedoch wegen ihres Standorts inmitten einer völlig ausgeräumten Feldflur für erhaltenswert erachtet. 29.10.1985
1 Datei hochladen Linde in Oberneukirchen nd656nd656 Oberneukirchen, Höhenstraße 26
KG: Oberneukirchen
GrStNr: 1983/1
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) steht rund 300 m südlich des Ortszentrums von Oberneukirchen. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wies die Linde einen Stammumfang von 3,3 m (gemessen in einem Meter Höhe), einen Kronendurchmesser von 17 m und eine Höhe von rund 23 m auf. Das Alter der kugelförmigen Linde, die sich in rund 4 m Höhe in zwei massive Hauptäste teilt, wurde auf 100 Jahre geschätzt. 11.09.2008
1 Datei hochladen Linde in Schauerschlag nd479nd479 Zwettl an der Rodl
KG: Zwettl an der Rodl
GrStNr: 740/1
Standort
Die zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung rund 150 bis 200 Jahre alte Winterlinde (Tilia cordata) steht an einer Wegkreuzung im Distltal rund 1 km außerhalb des Marktes Zwettl. Sie kann über den Güterweg Schauerschlag erreicht werden und wies Anfang der 1990er Jahre einen Stammumfang von 4,15 m (gemessen in einem Meter Höhe), einen Kronendurchmesser von 25 m und eine Höhe von rund 20 m auf. Das Alter der kugelförmigen Linde, die sich in rund 4 m Höhe in zwei massive Hauptäste teilt, wurde auf 100 Jahre geschätzt. 03.02.1992
1 Datei hochladen Munterlinde nd175nd175 Schenkenfelden
KG: Lichtenstein
GrStNr: 415/2
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) befindet sich an einem Hang nördlich des Bauernhofes „Munter“. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wurde die Linde als stärkster Baum des Bezirksgebietes bewertet. 21.12.1981
1 Datei hochladen Sommerlinde nd182nd182 Gramastetten, Linzerstraße 11
KG: Gramastetten
GrStNr: .221/1
Standort
Die Sommer-Linde (Tilia platyphyllos) befindet sich neben der Hansberg-Landesstraße rund 7 m südwestlich des Hauses Linzerstraße 11. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung war die Linde mit kugeliger Kronenform 74 Jahre alt und wies in einem Meter Höhe einen Stammumfang von 2,3 m auf, hatte einen Kronendurchmesser von 11 m und war rund 22 m hoch. 29.06.1983
1
Datei hochladen
Steyregger Höhle (Fuchsloch oder Großer Höllweizen) nd626nd626 Steyregg, Weih-Leite 1
KG: Steyregg
GrStNr: 784/1; 777/1
Standort
Der Eingang der Naturhöhle befindet sich neben dem Haus Weih-Leite 1, wobei sich die Unterschutzstellung auf das rund 200 m² große „Fuchsloch“ und den Eingangsbereich mit seiner 7,5 m breiten und durchschnittlich 0,9 m hohen Öffnung bezieht. Der sich anschließende Steinbruch gehört nicht zum Naturdenkmal. 17.06.1994
1 Datei hochladen Stifterlinde nd370nd370 Kirchschlag bei Linz
KG: Kirchschlag
GrStNr: 832/1
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) befindet sich rund 300 m östlich der Kirchschlager Pfarrkirche. Sie wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung in Brusthöhe einen Umfang von 4,3 m, hatte einen Kronendurchmesser von 16 m und eine Höhe von rund 24 m. Die knorrige Linde wurde auf ein Alter von rund 300 Jahren geschätzt. 09.01.1987
1 Datei hochladen Wagnerlinde nd154nd154 Bad Leonfelden
KG: Bad Leonfelden
GrStNr: 244/1
Standort
Die Sommer-Linde (Tilia platyphyllos) befindet sich vor der Bründl-Kirche in Bad Leonfelden. Sie wurde 1886 gepflanzt. 27.08.1980
0BW Datei hochladen Winterlinde nd415nd415 Vorderweißenbach
KG: Oberweißenbach
GrStNr: 81/1
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) steht rund 20 m neben dem Pfarrhof Vorderweißenbach im Nahbereich eines kleinen Weihers. Sie war zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung rund 30 m hoch und wies einen Stammumfang von 2,5 m auf. 20.11.1990
1 Datei hochladen Zöttllinde bei der Eisernen Hand nd153nd153 Bad Leonfelden
KG: Bad Leonfelden
GrStNr: 240
Standort
Die Sommer-Linde (Tilia platyphyllos) steht nahe dem Kurheim der Lehrerkrankenkasse in Bad Leonfelden. Die 1886 gepflanzte Linde wies damals eine Höhe von rund 17 m auf und hatte einen Stammumfang von 2,97 m. 20.10.1980
1 Datei hochladen Zwei Linden nd666nd666 Haibach im Mühlkreis
KG: Haibach
GrStNr: 1816/1
Standort
Die beiden Linden stehen auf einer Lichtung am Süd-Hang des Blassberg. Sie wiesen im Mai 2016 einen Umfang von 3,13 m bzw. 3,41 m in 1 m Höhe gemessen auf. 02.11.2015
1 Datei hochladen Zwillingslinde nd435nd435 Gramastetten
KG: Gramastetten
GrStNr: 1328
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) steht in einer Talmulde an einem Wanderweg. Die Zwillingslinde wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Umfang von 3 m bzw. 3,6 m auf, hatte einen Kronendurchmesser von 23 m und eine Höhe von 26 m.

Ehemalige Naturdenkmäler

Foto   Name ID Standort Beschreibung

Fläche Datum
0 Datei hochladen Buche gnd120gnd120 Reichenthal
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Die rund 400 bis 500 Jahre alte Rotbuche im Friedhof von Reichenthal war mit einem Stammumfang von 5,58 m eine der größten Rotbuchen Oberösterreichs.
0 Datei hochladen Linde in Puchenau gnd470gnd470 Puchenau
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
0 Datei hochladen Winderlinde gnd287gnd287 Herzogsdorf
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Die mächtige Zwillingslinde gegenüber dem Gemeindeamt hatte eine Höhe von rund 25 m, einen Kronendurchmesser von 16 m und Stammumfänge von 3,1 bzw. 2,8 m.
0 Datei hochladen Wuksanlinde gnd155gnd155 Bad Leonfelden
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Die Winterlinde wurde wie die beiden anderen Linden (nd153, nd154) 1886 vom Verschönerungsverein Leonfelden auf einer Anhöhe gepflanzt. Sie hatte eine Höhe von rund 26 m, einen Stammumfang von 3,3 m und einen Kronendurchmesser von 14 m. Da sie auseinanderzubrechen drohte, musste die Linde 1979 mit Spannketten und Seilen gesichert werden.
0 Datei hochladen Linde zur schiefen Kapelle gnd338gnd338 Feldkirchen an der Donau
KG: Lacken
GrStNr: 1411
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Die Winter-Linde (Tilia cordata) befand sich neben einer Kapelle, die durch die Wurzeln des Baumes ausgehoben wurde und daher den Namen „Linde zur schiefen Kapelle“ erhielt. Sie war von Mühllacken über den Güterweg Reuterhügel zu erreichen und hatte zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung in Brusthöhe einen Umfang von 4 m, einen Kronendurchmesser von 22 m und eine Höhe von 24 m. Aus Sicherheitsgründen wurde die Linde im Jänner 2014 gefällt. 10.01.1986

Literatur

  Commons: Naturdenkmäler im Bezirk Urfahr-Umgebung  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Amt der oö. Landesregierung, Agrar- und Forstrechts-Abteilung (Hrsg.): Naturschutzbericht 1986–1990. Linz 1991, S. 24 (PDF; 94,7 MB)