unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Achenkirch

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Achenkirch enthält die 15 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Tiroler Gemeinde Achenkirch.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Hagenkapelle hll. Peter und Paul
ObjektID: 38642
Achenkirch
Standort
KG: Achental
Die Hagenkapelle mit einem Holzdachreiter wurde von 1850 bis 1853 erbaut. Das Altarbild sowie Statuen im Innenraum stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Datei hochladen
Seehofkapelle
ObjektID: 23131
Achenkirch
Standort
KG: Achental
Die Kapelle beim Hotel Seehof wurde 1878 im Stil der Neuromanik erbaut.

Datei hochladen
Kalvarienbergkirche mit Scala Santa
ObjektID: 63834
Achenkirch
Standort
KG: Achental
Die spätbarocke Kalvarienbergkapelle mit dreijochigem Rechteckraum wurde von 1800 bis 1804 errichtet. Die Heilige Stiege stammt aus dem Jahr 1858.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer und Friedhof
ObjektID: 63832
Achenkirch
Standort
KG: Achental
Urkundlich wurde 1122 eine Kirche und 1141 eine Pfarre - dem Kloster Georgenberg inkorporiert - genannt. Ein gotischer Kirchenbau wurde 1520 geweiht. Der barocke Neubau wurde von 1748 bis 1750 mit Jakob Singer erbaut. Der Turm entstand 1755.

Datei hochladen
Annenkapelle
ObjektID: 71346
Achenkirch
Standort
KG: Achental
Die barocke Annenkapelle auf dem Dollenbühel wurde 1666/67 erbaut. An den achteckigen Zentralbau schließen ein zweijochiger Chor und ein Türmchen mit Zwiebelhaube an. In Nischen des Innenraums stehen Statuen von Aposteln und Heiligen aus der Zeit um 1670.
Datei hochladen Heimatmuseum Sixtenhof
ObjektID: 108017
Achenkirch 29
Standort
KG: Achental
Der Sixtenhof (Sixenhof) ist ein quergeteilter Einhof mit zweigeschoßigem Mittelflurhaus und Satteldach, er wurde lt. Inschrift 1810 nach einem Brand neu erbaut. 1987 wurde der Sixtenhof als Heimatmuseum eröffnet. Der Bau hat ein gemauertes Erdgeschoß und darüber einen Kantblockbau mit einem Obergeschoß- und einem Giebelsöller an der Giebelfassade.[2][3]

Datei hochladen
Alter Widum
ObjektID: 30000
Achenkirch 378
Standort
KG: Achental

Datei hochladen
Bauernhaus Dollenhof
ObjektID: 38644
Achenkirch 391
Standort
KG: Achental
Der Bauernhof Dollenhof (auch Dollnhof) wurde 1684 (bez.) erbaut und dient heute als Clubhaus für den örtlichen Golfverein.[4]

Datei hochladen
Loinger-Salzstadel
ObjektID: 38645
Achenkirch 470
Standort
KG: Achental
Der ehemalige Salzstadel neben dem Gasthof ist mit 1672 bezeichnet und weist ebenfalls Fassadenmalereien auf.

Datei hochladen
Gasthof Tiroler Weinhaus
ObjektID: 74507
Achenkirch 471
Standort
KG: Achental
Das mächtige zweigeschoßige Mittelflurhaus mit reicher Fassadenmalerei ist aus einem Meierhof hervorgegangen.
Datei hochladen Nischenbildstock beim Zollwohnhaus
ObjektID: 85958
bei Achenkirch 654
Standort
KG: Achental

Datei hochladen
Kapelle beim Gallei
ObjektID: 108096

Standort
KG: Achental

Datei hochladen
Kriegerdenkmal
ObjektID: 108097

Standort
KG: Achental
Das Kriegerdenkmal, auch Aschbacherdenkmal, wurde 1923 errichtet, die Skulptur Anton Dominikus Aschbachers stammt von Franz Kobald.[5][6]
Datei hochladen Bildstock Leithen
ObjektID: 108205

Standort
KG: Achental

Datei hochladen
Döxenkapelle
ObjektID: 73222

Standort
KG: Achental

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Achenkirch  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. Schmid-Pittl, Wiesauer: Heimatmuseum Sixtenhof, Sixnhof. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 10. Januar 2014.
  3. Sixenhof. Heimatmuseum Achental. Abgerufen am 10. Januar 2014.
  4. Einhof, quergeteilt, Mittelflurgrundriss, Dollnhof, Golfclubhaus. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 10. Januar 2014.
  5. Kriegerdenkmal, Aschbacherdenkmal. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 10. Januar 2014.
  6. Anton Dominikus Aschbacher. In: Aschbacher Schützenkompanie. Abgerufen am 10. Januar 2014.
  7. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.