unbekannter Gast
vom 29.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Götzis

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Götzis enthält die 20 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Götzis.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Altes Kino (Vereinshaus)
ObjektID: 67532
Am Bach 10
Standort
KG: Götzis
Datei hochladen Kapelle hl. Maria unter den vier Säulen
ObjektID: 65725
Berg 18
Standort
KG: Götzis
Die Kapelle enthält ein 1959 gestiftetes Glasgemälde des heiligen Martin.
Datei hochladen Ehem. Volksschule
ObjektID: 96325
Berg 32
Standort
KG: Götzis
Datei hochladen Leichenhalle
ObjektID: 96320
Brunnengasse 6
Standort
KG: Götzis
Datei hochladen Wasserbehälter Bulitta
ObjektID: 96326
Bulitta 50
Standort
KG: Götzis

Datei hochladen
Alte Pfarrkirche hl. Ulrich und Friedhof
ObjektID: 65722
Dr.-A.-Heinzle-Straße 36
Standort
KG: Götzis
Bei Grabungen, der Friedhof wurde 1875 erweitert, wurden der Grundriss einer Chorturmkirche ergraben. Bei Grabungen (1980) wurde das Fundament des Turmes von 1340 gefunden. Um 1509 wurde die Kirche vergrößert und 1514 neu geweiht. Von 1974 bis 1981 wurde die Kirche restauriert. Die Kirche zeigt umfangreiche Wandmalereien.

Datei hochladen
Neue Pfarrkirche hl. Ulrich
ObjektID: 65721
Hauptstraße 16
Standort
KG: Götzis
Hauptartikel: Neue Pfarrkirche Götzis
f1
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 49521
Im Buch 8
Standort
KG: Götzis
Die Villa mit Eckturm weist Jugendstilputz und noch die originalen Balkongitter auf.

Datei hochladen
Kapelle am Kobel
ObjektID: 65726
Im Hag 2
Standort
KG: Götzis
Hauptartikel: Kapelle am Kobel
f1

Datei hochladen
Jonas-Schlössle
ObjektID: 31050
Junker-Jonas-Platz 1
Standort
KG: Götzis
Hauptartikel: Jonas-Schlössle
f1
Datei hochladen Ehem. Shell – Tankstelle Im Kobel
ObjektID: 26750
Lustenauer Straße 2
Standort
KG: Götzis

Datei hochladen
Kuratienkirche hl. Wolfgang
ObjektID: 65470
Meschach 1
Standort
KG: Götzis
Hauptartikel: Meschacher Wolfgangskirche
f1
Datei hochladen Pfarrhof Meschach
ObjektID: 96324
Meschach 2
Standort
KG: Götzis

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Arbogast
ObjektID: 65564
Montfortstraße 81
Standort
KG: Götzis
Die urkundlich bereits 1473 erwähnte Kapelle wurde um 1710 vergrößert und im Jahr 1721 geweiht. An das Langhaus und den stark eingezogenen Chor sind im Norden der hohe Turm mit einem Giebelspitzhelm sowie im Süden die Sakristei und eine Kapelle angebaut. Der Hochaltar mit renaissanceartigem Aufbau, Bildern und Figuren stammt aus der Zeit nach 1650. In der Vorhalle zeigen Gemälde von Leonhard Werder aus dem Jahr 1659 die Arbogastlegende.
Datei hochladen Ansitz, Sonderberg
ObjektID: 31049
Sonderberg 43
Standort
KG: Götzis
Der Ansitz an der Südabdachung des Sonderberges wurde ab 1561 vom Chorherrn Dr. Friedrich Sandholzer erbaut. Seit 1710 ist er in bäuerlichem Besitz. Seit dem Abbruch des Osttrakts Anfang des 19. Jahrhunderts ist nur mehr der nach Westen später erweiterte Südflügel erhalten: ein dreigeschoßiger turmartiger Bau mit rechteckigen Fenstern in Holz- oder Steinrahmen.

Datei hochladen
Zeughaus
ObjektID: 65363
Zollwehr 2
Standort
KG: Götzis
Das Zeughaus mit einem Turm wurde um 1910 im Heimatstil erbaut.
Datei hochladen Kapelle hl. Eligius
ObjektID: 65723

Standort
KG: Götzis
Die kleine Eligiuskapelle am Fuß der Burg Neu-Montfort wurde im Jahr 1648 erbaut.
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle hl. Maria
ObjektID: 65724

Standort
KG: Götzis
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 103432

Standort
KG: Götzis
Das Kriegerdenkmal vor der neuen Kirche wurde 1963 von Peter Schneider geschaffen.

Datei hochladen
Ruine Neu-Montfort
ObjektID: 96306

Standort
KG: Götzis
Hauptartikel: Burg Neu-Montfort
f1

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Götzis  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Vorarlberg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 26. Jänner 2018.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.