unbekannter Gast
vom 02.02.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gmunden

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gmunden enthält die 139 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Bezirkshauptstadt Gmunden im oberösterreichischen Bezirk Gmunden.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Bürgerhaus, Gasthaus
ObjektID: 71239
Am Graben 10
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Spitalkirche hl. Jakob
ObjektID: 58401
An der Traunbrücke 1
Standort
KG: Gmunden
Die Bürgerspitalskirche St. Jakob wurde bereits 1343 urkundlich erwähnt. Sie diente auch als Hauskirche und Begräbnisstätte der Beamten des kaiserlichen Salzamtes.
Datei hochladen Bürgerhaus, Biedermeierstöckl
ObjektID: 37335
Anton v. Satori-Straße 9
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Veranstaltungshalle
ObjektID: 111832
Anton v. Satori-Straße 27, 27a
Standort
KG: Gmunden
Um Raum für größere Veranstaltungen zu haben, wurde der Schuppler-Stadl in der Satoristraße während der Zeit des Nationalsozialismus zu einer Veranstaltungshalle umgebaut und bot nun eine große Bühne sowie eine Vielzahl von Sitz- und Stehplätzen. In den Jahren 1948/49 wurde die sogenannte „Koglhalle“ in ein Wohnhaus umgestaltet.
Datei hochladen Ehem. kk. Post- und Telegraphendirektion
ObjektID: 96864
Badgasse 1-3
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Miethaus
ObjektID: 102807
Badgasse 5
Standort
KG: Gmunden
An dem Haus ist eine Gedenktafel für Béla Bartók angebracht, da er hier im August 1903 sein Werk Kossuth vollendet hat.
Datei hochladen Wasserturm der ehem. Brauerei Haginger
ObjektID: 46661
Bräuhausstraße 21
Standort
KG: Gmunden
In der Brauerei Gmunden, die 1868 gegründet worden ist, wurde das Gmundner Bier gebraut. Die Brauerei Gmunden wurde 1969 an die Brau AG verkauft und wenig später stillgelegt. Der Wasserturm wurde im Jahr 1925 vom Architekten Julius Schulte errichtet.
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Museum
ObjektID: 115215
Esplanade 5
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Weberhaus
ObjektID: 47183
Franz Josef-Platz 9
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37280
Franz Karl Fellinger-Gasse 5
Standort
KG: Gmunden

Datei hochladen
Schubertdenkmal
ObjektID: 116395
Schubertplatz
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Pestkapelle
ObjektID: 121168
bei Herakhstraße 39
Standort
KG: Gmunden
Bei der Pestkapelle oberhalb des Bräuhausberges wurden 1625 die an der Pest Verstorbenen beerdigt. Der von dieser Seuche verschont gebliebene Rauchfangkehrer Pößkraut ließ sie aus Dank 1714 über dem Grab dieser Pesttoten errichten.
Datei hochladen Bundeshandelsakademie und -handelsschule
ObjektID: 106256

seit 2014

Joh. Ev. Habert-Straße 5
Standort
KG: Gmunden

Datei hochladen
Schule
ObjektID: 58399
Joh. Ev. Habert-Straße 7-9
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Finanzamt
ObjektID: 102952
Johann Tagwerker-Straße 2
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 115200
Johann Tagwerker-Straße 6
Standort
KG: Gmunden
Das Wohngebäude in der Johann-Tagwerker-Straße 6 beherbergte früher die Städtische Sicherheitswache und die Naturalverpflegstation. Die Stuckatur, die darauf hinweist, ist mit dem Gmundner Wappen verziert und befindet sich oberhalb des Haupteingangs.
Datei hochladen Hochreservoire der Erzherzogin-Maria-Valerie-Wasserleitung
ObjektID: 116405
Kalvarienbergweg
Standort
KG: Gmunden
Das Erzherzogin-Marie-Valerie-Wasserwerk am Gmundner Kalvarienberg wurde 1892 erbaut und 1992 renoviert.
Datei hochladen Kalvarienbergkapelle
ObjektID: 58421
Kalvarienbergweg
Standort
KG: Gmunden
Ein Kirchlein an dieser Stelle wurde aufgrund von Verschanzungen 1813 während der Franzosenkriege abgerissen. 1819 erfolgte ein Neubau; 1895 erhielt die Kapelle nach Um- und Zubauten ihre jetzige Gestalt.
Datei hochladen Bürgerhaus, Salzfertiger- und Herbergshaus
ObjektID: 37283
Kammerhofgasse 3
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Salzfertigerhaus/Lebzelterhaus
ObjektID: 37284
Kammerhofgasse 4
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, Salzfertigerhaus
ObjektID: 37285
Kammerhofgasse 5
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37286
Kammerhofgasse 6
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Salzfertigerhaus/ehem. Herbergs- und Gasthaus zum goldenen Anker
ObjektID: 37287
Kammerhofgasse 7
Standort
KG: Gmunden

Datei hochladen
Ehem. Kammerhof, Mauthaus
ObjektID: 101537
Kammerhofgasse 8
Standort
KG: Gmunden
Der gesamte Gebäudekomplex des Kammerhofes ging schon 1870 in den Besitz der Stadt Gmunden über. Im Laufe der Jahre wurde das Gebäude u. a. für Wohnungen, Geschäfte sowie als Dienststelle der städtischen Polizei genutzt. Seit 2008 befinden sich die K-Hof Kammerhof Museen Gmunden in dem Gebäude, unter anderem das Klo & So Sanitärmuseum.
Datei hochladen Wegkapelle
ObjektID: 115279
Kapellenweg
Standort
KG: Gmunden
Die Kapelle mit vorspringendem Satteldach ist gegenüber dem Aufgang zum Kalvarienberg zu finden. Das Ölbild stellt die Himmelfahrt Christi dar.
Datei hochladen Friedhof mit Kapelle
ObjektID: 101551
Karl Plentzner-Straße 15
Standort
KG: Gmunden
Der Friedhof in Gmunden wurde 1875 fertiggestellt und eingeweiht.
Datei hochladen Ehem. Rathaus
ObjektID: 37292
Kirchengasse 2
Standort
KG: Gmunden
Dieses Gebäude war bis 1574 Rathaus der Stadt Gmunden. An einer Seite des Hauses befinden sich noch heute die alten Gmundner Maße Elle und Klafter.
Datei hochladen Bürgerhaus, Salzfertigerhaus
ObjektID: 67134
Kirchengasse 3
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, Herbergshaus
ObjektID: 37293
Kirchengasse 4
Standort
KG: Gmunden

Datei hochladen
Bürgerhaus, Salzfertigerhaus
ObjektID: 37294
Kirchengasse 6
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, Salzfertigerhaus
ObjektID: 37295
Kirchengasse 7
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, Salzfertigerhaus
ObjektID: 37296
Kirchengasse 8
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, Salzfertigerhaus
ObjektID: 67135
Kirchengasse 9
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Salzlagerstätte
ObjektID: 67131
Kirchengasse 10
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Herbergshaus
ObjektID: 37297
Kirchengasse 11
Standort
KG: Gmunden
Das sogenannte Herbergshaus wurde im 15. Jahrhundert erbaut und gilt als schönes Beispiel eines Salzkammergut-Patrizierhauses.
Datei hochladen Bürgerhaus, Wohnhaus, Salzeinschlager- bzw. Salzknechthaus
ObjektID: 67133
Kirchengasse 16
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Wohnhaus, Kirchenbeitragsstelle
ObjektID: 104147
Kirchenplatz 4
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 58390
Kirchenplatz 5
Standort
KG: Gmunden

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Jungfrau Maria und Erscheinung des Herrn mit ehem. Friedhof
ObjektID: 58397
Kirchenplatz 6
Standort
KG: Gmunden
Ein gotischer Bau aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts, wobei der Turm Anfang des 18. Jahrhunderts barockisiert wurde. Der Hochaltar stammt aus dem Ende des 18. Jahrhunderts und wurde um 1860 verändert.
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 116910
Kursaalgasse 4
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Brunnen
ObjektID: 116399
Marktplatz
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Gasthaus, ehem. Herbergs- und Zunftshaus
ObjektID: 37306
Marktplatz 2
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37307
Marktplatz 4
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Altes Rathaus
ObjektID: 37308
Marktplatz 5
Standort
KG: Gmunden
Das erste Rathaus von Gmunden befand sich bis zum Jahre 1301 am Marktplatz.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37309
Marktplatz 6
Standort
KG: Gmunden

Datei hochladen
Bezirksgericht, ehem. Schloß Grueb
ObjektID: 58394

seit 2012

Marktplatz 10
Standort
KG: Gmunden
Hauptartikel: Burg Grub (Gmunden)
f1
Datei hochladen Bürgerhaus, Bäckerei
ObjektID: 46634
Marktplatz 11
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46637
Marktplatz 12
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Stiftshof/Gutshof/Lesehof, ehem. sog. Kapuzinerhaus
ObjektID: 37310
Marktplatz 13
Standort
KG: Gmunden
Das sogenannte Kapuzinerhaus am Marktplatz 13 beherbergte bis zur Fertigstellung ihres Klosters im Jahr 1639 die Kapuziner.
Datei hochladen Bürgerhaus, Salzfertigerhaus
ObjektID: 37311
Marktplatz 14
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37312
Marktplatz 16
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37313
Marktplatz 17
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37314
Marktplatz 18
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, Kragerkerhaus mit Tramdecken
ObjektID: 37315
Marktplatz 20
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37317
Marktplatz 21
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Herberge
ObjektID: 37319
Pfarrhofgasse 8
Standort
KG: Gmunden
Die ehemalige Gmundner Herberge in der Pfarrhofgasse 8 gegenüber der Pfarrkirche ist heute auch unter dem Namen Gerharthaus bekannt.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 104152
Pfarrhofgasse 14
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37320
Pfarrhofgasse 16
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37321
Pfarrhofgasse 18
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37322
Pfarrhofgasse 20
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37323
Pfarrhofgasse 22
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37324
Pfarrhofgasse 26
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37325
Pfarrhofgasse 28
Standort
KG: Gmunden

Datei hochladen
Rathaus
ObjektID: 37327
Rathausplatz 1
Standort
KG: Gmunden
Ein Bauwerk, dessen Kernsubstanz aus dem 16. Jahrhundert stammt. Die Stuckdekoration wurde im Jahr 1756 angebracht.
Datei hochladen Bürgerhaus, Herbergshaus, Salzfertigerhaus
ObjektID: 37328
Rathausplatz 2
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37329
Rathausplatz 5
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus, ehem. Hotel Goldenes Schiff
ObjektID: 71723
Rathausplatz 6
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Hotel Schwan, Rotmarmorportal
ObjektID: 37333
Rathausplatz 8
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Kommunaler Wohnbau, Wohnbauanlage
ObjektID: 58423
Rennweg 22, 22a, 22b
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Salzträgerbrunnen
ObjektID: 116401
Rinnholzplatz
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37334
Salzfertigergasse 1
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Sparkassengebäude
ObjektID: 106733
Sparkassegasse 2
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37337
Theatergasse 2
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Herbergshaus/Wirtshaus
ObjektID: 37338
Theatergasse 4
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Stadttheater
ObjektID: 58391
Theatergasse 7
Standort
KG: Gmunden
Hauptartikel: Stadttheater Gmunden
f1
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Ledererhaus
ObjektID: 106787
Theatergasse 13
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, Doppelhaus/Schleisskeramik
ObjektID: 37340
Theatergasse 14, 16
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Gastwirtschaft
ObjektID: 106785
Traungasse 1
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus, Salzfertigerhaus, Klomuseum
ObjektID: 37343
Traungasse 4
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 67142
Traungasse 6
Standort
KG: Gmunden
Das Haus wurde 1577 erstmals erwähnt. Sein spätgotisch-renaissancezeitlicher Kern ist gut erhalten. Der Bau hat mehrere Tonnengewölbe und einen großen Keller.[3]
Datei hochladen Bürgerhaus, Salzkammergutapotheke
ObjektID: 37344
Traungasse 7
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37345
Traungasse 8
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37346
Traungasse 12
Standort
KG: Gmunden
Datei hochladen Kreuzweg
ObjektID: 101545

Standort
KG: Gmunden
Die vier Kreuzwegstationen sind alle von gleicher Bauart. Hinter dem schmiedeeisernen Gitter der einzelnen Stationen ist jeweils Christus am Ölberg, die Geißelung, die Dornenkrönung und die Kreuztragung abgebildet. Die Kreuzigung selbst wird in der Kalvarienbergkirche dargestellt.

Datei hochladen
Bildstock, Bauernkriegsäule
ObjektID: 109247
gegenüber Am Graben 14
Standort
KG: Gmunden
Stadtrichter Johann Ziepel hat 1628 diese Säule „Zur Erinnerung an die Bedrängnisse der Stadt Gmunden durch den Bauernkrieg 1626 und deren glückl. Abwehr“ errichten lassen.
Datei hochladen Friedhof israelitisch
ObjektID: 115079

Standort
KG: Gmunden
Der jüdische Friedhof in Gmunden wurde 1923 eröffnet und 1938 durch die Nationalsozialisten zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er wiedererrichtet.
Datei hochladen Sternwarte
ObjektID: 121196

Standort
KG: Gmunden
1949 errichtete Hans Eisner auf den Fundamenten eines stark verfallenen Pulverturms die Sternwarte am Gmundner Kalvarienberg. Sie liegt auf einer Höhe von 490 m ü. A.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 121170

Standort
KG: Gmunden
Eine barocke Nepomuk-Statue aus dem 18. Jahrhundert an der Traunbrücke (beim Kammerhof).

Datei hochladen
Badeanlage
ObjektID: 112628
Dr. Franz Thomas-Straße 13
Standort
KG: Ort-Gmunden
Datei hochladen Villa/Landhaus
ObjektID: 37279
Dr. Franz Thomas-Straße 18
Standort
KG: Ort-Gmunden
Datei hochladen Ehem. Fliegerschule Altmünster
ObjektID: 42294
Fliegerschulweg 36
Standort
KG: Ort-Gmunden
Die „Fliegerschule“ – heute Internat der Berufsschule I für Elektrotechnik in Gmunden – wurde während der Zeit des Nationalsozialismus in den Jahren 1939/1940 erbaut und diente der deutschen Luftwaffe als Ausbildungsstätte.
Datei hochladen Wohnhaus, Hebbel-Erinnerungsstätte
ObjektID: 84804
Friedrich Hebbel-Straße 1
Standort
KG: Ort-Gmunden
Der deutsche Dramatiker Friedrich Hebbel (1813–1863) erwarb 1855 dieses Haus. Hier schrieb er die Nibelungen-Trilogie und das Epos Mutter und Kind.
Datei hochladen Villa Elisabeth
ObjektID: 60303
Johann Nep. David-Weg 5
Standort
KG: Ort-Gmunden
Diese Villa wurde 1865 von Erzherzog Karl Ferdinand für seine Gemahlin Elisabeth errichtet und diente mehr als 20 Jahre als Sommerresidenz.[4] Zuletzt wurde die Villa als Internatsgebäude der Kreuzschwestern genutzt.

Datei hochladen
Anlage Landschloss Ort/Forstliche Ausbildungsstätte
ObjektID: 129854

seit 2012

Johann Orth-Allee 16
Standort
KG: Ort-Gmunden
Das Landschloss Ort war ehemals ein zum Seeschloss Ort gehöriger Meierhof, der 1626 von aufständischen Bauern niedergebrannt wurde. Nach der Niederschlagung der Aufstände wurden die Bauern strafweise zum Wiederaufbau des Landschlosses in der heutigen Form gezwungen.

Datei hochladen
Park der Villa Toskana
ObjektID: 72083
Johann Orth-Allee 21
Standort
KG: Ort-Gmunden
Hauptartikel: Park der Villa Toskana
f1

Datei hochladen
Kleine Villa Toskana
ObjektID: 70338
Johann Orth-Allee 21
Standort
KG: Ort-Gmunden
Das zweigeschoßige biedermeierliche Gebäude im Toscanapark wurde 1849 durch k.k. Ingenieur-Hauptmann Freiherrn Christoph von Pittel errichtet. Farbgebung mit weißen Flächen und roten Fensterfaschen. Es beherbergte bis 2015 das Thomas-Bernhard-Archiv.[5]
Datei hochladen Ehem. Villa Miller-Aichholz/Brahmsschule
ObjektID: 112285
Lindenstraße 11
Standort
KG: Ort-Gmunden
Johannes Brahms war in dieser Villa in Gmunden bei der mit ihm befreundeten Familie Miller zu Aichholz von 1890 bis 1896 oftmals zu Gast. Heute beherbergt dieses Gebäude eine Volksschule, die den Namen dieses großen Komponisten trägt.
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche Auferstandener Jesus
ObjektID: 101548
Miller v. Aichholz-Straße 25
Standort
KG: Ort-Gmunden
Die katholische Pfarrkirche Jesus der Auferstandene der Pfarre Gmunden-Ort wurde gemeinsam mit dem Pfarrzentrum in den Jahren 1987/1988 errichtet.
Datei hochladen Wegkapelle
ObjektID: 115276
Mitterweg
Standort
KG: Ort-Gmunden
Diese Kapelle zu Ehren der Heiligen Dreifaltigkeit mit Stufenaufgang und schmiedeeisernem Gitter (Nähe Kindergarten der Kreuzschwestern) wurde zur Zeit der Franzosenkriege errichtet.

Datei hochladen
Seeschloß Orth samt Zugangsbrücke
ObjektID: 47751
Ort
Standort
KG: Ort-Gmunden
Hauptartikel: Schloss Ort
f1
Datei hochladen Schule, ehem. Mädchenpensionat der Kreuzschwestern
ObjektID: 121154
Pensionatstraße 9
Standort
KG: Ort-Gmunden
Das ehemalige „Mädchenpensionat der Kreuzschwestern“ in Gmunden – erbaut in den Jahren 1890 bis 1892 – trägt heute die Bezeichnung „Gymnasium ORG Ort“. Träger ist der Schulverein der Kreuzschwestern.
Datei hochladen Kindergarten
ObjektID: 121155
Pensionatstraße 9
Standort
KG: Ort-Gmunden
Kindergarten der Kreuzschwestern (Pensionat) in Gmunden.
Datei hochladen Wirtschaftsgebäude
ObjektID: 121156
Pensionatstraße 9
Standort
KG: Ort-Gmunden
Datei hochladen Lourdesgrotte
ObjektID: 121157
bei Pensionatstraße 9
Standort
KG: Ort-Gmunden
Die Lourdesgrotte befindet sich im Park der Gmundner Kreuzschwestern (Gymnasium Ort) und wurde 1912 anlässlich des 20-jährigen Bestandsjubiläums der damals noch als „Mädchenpensionat“ bezeichneten Schule von ehemaligen Absolventinnen gestiftet.

Anmerkung: Standort näherungsweise angegeben (im Umkreis von 30 m).

Datei hochladen Villa Aichelburg, vormals Villa Barber
ObjektID: 9769
Pensionatstraße 11a
Standort
KG: Ort-Gmunden
BW
Datei hochladen
Villa Lanna (Hauptgeb., Gartenpavillon, Meierei, Pförtnerhaus, Toranlage, Park)
ObjektID: 37318
Pensionatstraße 24, 24a, 24b
Standort
KG: Ort-Gmunden
Ab 1872 von Gustav Gugitz erbaute Villa der Neorenaissance mit Gartenkunst. Eine der bedeutendsten Anlagen des österreichischen Historismus. Malereien von Pietro Isella.[6]
Datei hochladen Hügelgräberfeld Ort-Gmunden
ObjektID: 49413
Flur Straßmörtel
Standort
KG: Ort-Gmunden

Datei hochladen
Magazinhaus der Theresienthaler Spinnerei/Lager
ObjektID: 37898
Theresienthalstraße 68
Standort
KG: Ort-Gmunden
Das einstige Magazinhaus der aufgelassenen Theresienthaler Spinnerei und Weberei AG ist heute als Hipp-Halle bekannt und u. a. ein Zentrum vielfältiger kultureller Veranstaltungen.

Das hohe, langgestreckte, dreigeschoßige Gebäude mit flachem Satteldach wurde 1833 erbaut. Es hat seichte Eckrisalite und einen Mittelrisalit mit Dreieckgiebel. Im Erdgeschoß durchgehende, hohe, zweischiffige Säulenhalle mit Platzlgewölben über Gurten und Kreuzgratgewölben mit Rippenbändern.


Datei hochladen
Ehem. Theresienthaler Spinnerei, Objekte 18 und 28
ObjektID: 37342
Theresienthalstraße 81
Standort
KG: Ort-Gmunden
Das Spinnereigebäude (Objekt 18) wurde 1823 durch Joseph Dierzer erbaut und 1856 durch einen Anbau (Objekt 28) ergänzt. Das hohe, langgestreckte, viergeschoßige Hauptgebäude mit seinen drei (ursprünglich vier) Ecktürmen und dem flachen Satteldach hat eine glattgeputzte Fassade mit gusseisernen Schließen und ist durch Lisenen und Gesimse gegliedert; Segmentbogenfenster. Die Fassade des Anbaus ist dem Hauptgebäude angepasst. Innen über die gesamten Geschoße Säle mit Gusseisensäulen als Deckenträger. Das Spinnereigebäude ist ein bedeutendes Industriedenkmal der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Villa Toskana
ObjektID: 37282
Toscanapark 6
Standort
KG: Ort-Gmunden
Hauptartikel: Villa Toscana (Gmunden)
f1
Datei hochladen Wegkapelle
ObjektID: 116383
Cumberlandstraße
Standort
KG: Schlagen
Die Cumberlandkapelle an der Cumberlandstraße (Nähe Schloss Cumberland) wurde 1894 von Prinz Ernst August II. von Hannover, Herzog von Braunschweig und Lüneburg, im englischen Tudorstil erbaut und am 2. Jänner 1895 eingeweiht.
Datei hochladen Landespflegeanstalt Schloß Cumberland
ObjektID: 58429
Cumberlandstraße 36
Standort
KG: Schlagen
1882 wurde mit dem Bau des Schlosses Cumberland im neugotischen Stil begonnen und danach von Herzog Ernst August II. mit seiner Familie bewohnt. Seit 1979 ist es im Besitz des Landes Oberösterreich und wird als Pflegeanstalt verwendet.
Hauptartikel: Schloss Cumberland
Datei hochladen Aufnahmsgebäude Schlagen (Engelhof)
ObjektID: 98799
Engelhofstraße 11
Standort
KG: Schlagen
Der Bahnhof Engelhof gilt als einer der ältesten Bahnhöfe des kontinentalen Europas. Da von 1834 bis 1859 die Trasse der Pferdeeisenbahn Budweis–Linz–Gmunden hier verlief, wurden an diesem Bahnhof die Transportzüge Richtung Linz und Budweis zusammengestellt. Heute dient der Bahnhof der Traunseebahn (Schmalspur) als Haltestelle.
Datei hochladen Ehem. Pferdeeisenbahn-Verwaltung
ObjektID: 68240
Annastraße 1
Standort
KG: Traundorf
Der ehemalige Personenbahnhof der Pferdeeisenbahn in Gmunden-Traundorf nahm 1836 seinen Betrieb auf. 1871 wurde er vom Seebahnhof abgelöst und vier Jahre später um ein Stockwerk erhöht.
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 110080
Annastraße 2
Standort
KG: Traundorf

Anmerkung: Heute Wohnhaus im Gmundner Traundorf.

Datei hochladen Trinkhalle Zum Heiligen Brunnen
ObjektID: 116404
Brunnenweg
Standort
KG: Traundorf
Datei hochladen Brunnenwegkapelle
ObjektID: 37278
Brunnenweg
Standort
KG: Traundorf
Die barocke Brunnenwegkapelle befindet sich gegenüber dem sogenannten Heiligen Bründl und weist außen wie auch im Inneren schöne schmiedeeiserne Gitter auf.
Datei hochladen Evangelisches Pfarrhaus
ObjektID: 58403
Georgstraße 9
Standort
KG: Traundorf

Datei hochladen
Evangelische Auferstehungskirche
ObjektID: 58405
bei Georgstraße 9
Standort
KG: Traundorf
Die neugotische Kirche wurde nach Plänen von Hermann Wehrenfennig in den Jahren 1871 bis 1876 erbaut.
Datei hochladen Brunnen
ObjektID: 116403
bei Klosterplatz 3
Standort
KG: Traundorf
Der Brunnen am Gmundner Klosterplatz wurde 1811 angefertigt und aufgestellt. Er wird mit dem Trinkwasser des Heiligen Bründl gespeist.
Datei hochladen Nischenbildstock
ObjektID: 116384
Klosterplatz
Standort
KG: Traundorf
Der Kapellen-Bildstock befindet sich vor dem Stiegenaufgang zur Kapuzinerkirche. Hinter dem schmiedeeisernen Gitter steht eine Madonna mit Kind. Außen schmücken Stuckreliefs die Kapelle, die 1752 von Wolf Adam Großruckher und dessen Frau errichtet wurde.
Datei hochladen Pestsäule
ObjektID: 116392
Klosterplatz
Standort
KG: Traundorf
Die Pestsäule beim Kapuzinerkloster wurde 1674 vom Stadtrichter J. G. Vorrig errichtet. Ursprünglicher Standort: Linzer Straße 2.
Datei hochladen Amtsgebäude der ehem. K.K. Forst- und Domänen-Direktion Gmunden, heute Forstdirektion der Österreichischen Bundesforste
ObjektID: 111257
Klosterplatz 1
Standort
KG: Traundorf

Datei hochladen
Kapuzinerkloster samt Kirche
ObjektID: 37290
Klosterplatz 2
Standort
KG: Traundorf
Gründer des Gmundner Kapuzinerkonvents, dessen Grundsteinlegung 1636 erfolgte, war Kaiser Ferdinand II. Kirche und Kloster wurden architektonisch betont schmucklos gestaltet, um der franziskanischen Lebensweise gerecht zu werden. Besonders beachtenswert ist das Hochaltarbild Maria Heimsuchung, das der Tiroler Barockmaler Philipp Haller 1753 geschaffen hat.
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Baderhaus
ObjektID: 115161
Klosterplatz 8
Standort
KG: Traundorf
In diesem ehemaligen Baderhaus kam 1851 Ferdinand Krackowizer, der Verfasser der vierbändigen Geschichte der Stadt Gmunden, zur Welt.

Datei hochladen
Karmeliterinnenkloster
ObjektID: 115162
Klosterplatz 9
Standort
KG: Traundorf
Das Gmundner Karmelitinnenkloster wurde 1828 vom damaligen Prager Mutterkloster aus gegründet.
Datei hochladen Freisitz Mühlleiten, ehem. Kurzmühle
ObjektID: 109255
Kurzmühlgasse 6
Standort
KG: Traundorf
Der ehemalige Freisitz Mühlleiten, auch „Kurzmühle“ genannt, ist in Privatbesitz und wird als Wohngebäude genutzt.
Datei hochladen Bürgerhaus, Bäckerhaus
ObjektID: 37299
Linzerstraße 3
Standort
KG: Traundorf
Die heutige Bäckerei wurde als „Bäck im Bruckviertel“ 1869 gegründet.
Datei hochladen Bürgerhaus, Ledererhaus
ObjektID: 37300
Linzerstraße 5
Standort
KG: Traundorf
Das Ledererhaus in der Linzer Straße Nr. 5 in Gmunden wurde 1588 erstmals erwähnt. Über mehrere Jahrhunderte hindurch wurde hier das Lederergewerbe ausgeübt. Fassadenschmuck und Fresko stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Datei hochladen
Marmorportal und darüber befindliches Hausbild des ehem. Weißgerberhauses
ObjektID: 109237
Linzerstraße 11
Standort
KG: Traundorf
Datei hochladen Bürgerhaus, Seilerhaus, Färberhaus
ObjektID: 109252
Linzerstraße 12, 14, 18
Standort
KG: Traundorf

Datei hochladen
Schloss Mühlwang
ObjektID: 110011
Linzerstraße 61
Standort
KG: Traundorf
Das Schloss war Stammsitz der Familie Mühlwanger, die 1305 erstmals urkundlich Erwähnung fand. Das ursprünglich bescheidene Anwesen wurde im 16. Jahrhundert zu einem Schloss ausgebaut.
Datei hochladen Villa Klusemann, Landesmusikschule
ObjektID: 111248
Mühlwangstraße 13
Standort
KG: Traundorf
Die Villa Klusemann wurde nach Plänen des Architekten Hermann Wehrenfennig 1873 erbaut und diente Ernst August II. von Hannover nach seiner Exilierung aus dem Deutschen Reich bis zur Fertigstellung des Schlosses Cumberland im Jahr 1886 als Wohnsitz.
Datei hochladen Gedenkstein
ObjektID: 116394
Schiffslände
Standort
KG: Traundorf
Anlässlich des 60-jährigen Thronjubiläums von Kaiser Franz Joseph I. wurde 1908 an der Gmundner Schiffslände dieser Gedenkstein errichtet.

Datei hochladen
Wegkapelle
ObjektID: 116385
neben Weyerstraße 10
Standort
KG: Traundorf
Kapelle in der Nähe des Kinderspielplatzes in Weyer. Inschrift an der bemalten Decke: „Johann und Katharina Kagerer, renoviert 1919“
Datei hochladen Figurenbildstock, Marienstatue
ObjektID: 121182

Standort
KG: Traundorf
Die Marienstatue an der Marienbrücke wurde vom Ebenseer Künstler Johann Kienesberger angefertigt und 1978 aufgestellt.
Datei hochladen Brunnen im Viktoria Luise Park
ObjektID: 121194

Standort
KG: Traundorf
In der Mitte des kreisrunden Springbrunnens befindet sich ein Felsblock, aus dem sich eine Säule mit drei übereinanderliegenden Schalen erhebt. Die mittlere Schale wird von vier Frauengestalten gestützt, die unterste von vier geflügelten, wasserspeienden Löwen getragen.

Datei hochladen
Schloss Weyer
ObjektID: 110183
Karl Jos.v. Frey-Gasse 27
Standort
KG: Traunstein
Bereits 1446 wird der „Sitz am Weyr“ als ein zur Herrschaft Ort gehörendes Ritterlehen genannt. 1596 wurde es zur Gänze neu gebaut und 1621 von Kaiser Ferdinand II. zum „Freien Edelmannsitz“ erhoben. 1739 wurde das Anwesen durch den Besitzer Karl von Frey in eine Waisenhausstiftung umgewidmet, wovon sich auch die in Gmunden zum Teil immer noch gebräuchliche Bezeichnung „Woaslhaus“ ableitet. Im Schloss war mit der K.K. Trivialschule auch die erste Schule in Traundorf untergebracht. Sie wurde 1879 aufgelassen.

Das Renaissanceschloss befindet sich heute in privatem Besitz und beherbergt die Galerie Schloss Weyer, die vor allem Meißener Porzellan präsentiert.


Datei hochladen
Gasthaus, Freisitz Roith
ObjektID: 110096
Traunsteinstraße 87
Standort
KG: Traunstein
Bereits vor 400 Jahren erwähnt als Eigentum der Freiherren zu Polhaim und Wartenburg wurde es im 16. Jahrhundert von Kaiser Rudolf II. zum Freisitz erhoben. 1968 wurde das Gebäude zum Schlosshotel umgebaut.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Gmunden  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 22. Jänner 2018.
  2. lt. Doris, GstNr. 297/5 lt. BDA nicht zutreffend
  3. Derler, Huber, Kohut: Unterschutzstellungen 1996, Bericht. In: Jahrbuch des OÖ Musealvereines, Band 142b. 1997, S. 146, abgerufen am 14. Dezember 2014.
  4. Mag. Karin Derler, Dr. Wolfgang Huber, Mag. Klaus Kohut: Unterschutzstellungen, Bericht. In: Jahrbuch des Oberösterreichischen Musealvereines. S. 165, abgerufen am 24. Dezember 2014.
  5. Aus für Thomas-Bernhard-Archiv. ooe.orf.at, 5. Februar 2015.
  6. Artikel des Bundesdenkmalamts (BDA) zur Villa Lanna in Gmunden (undatiert)
  7. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.