unbekannter Gast
vom 23.02.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mödling

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mödling enthält die 104 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der niederösterreichischen Stadtgemeinde Mödling.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Christhof mit Gartenhaus
ObjektID: 32893
Achsenaugasse 2-6
Standort
KG: Mödling
Der Christhof wurde 1472 erstmals als Besitz des Augustinerklosters in Wien, Landstraße, erwähnt. Im Jahr 1820 war Ludwig van Beethoven hier. Teile der Missa solemnis wurden hier komponiert.
Datei hochladen Gräberfeld An der Goldenen Stiege
ObjektID: 48854
An der Goldenen Stiege
Standort
KG: Mödling

Anmerkung: Archäologische Ausgrabungsstätte


Datei hochladen
Evang. Gemeindehaus
ObjektID: 118212
An der Goldenen Stiege 2
Standort
KG: Mödling

Datei hochladen
Anton Wildgans-Haus
ObjektID: 32894
Anton Wildgans-Weg 4
Standort
KG: Mödling
Die 1881 erbaute Villa im Schweizerhausstil ist seit 1918 im Besitz der Familie von Anton Wildgans.
Datei hochladen Brunnen
ObjektID: 86311
Babenbergergasse
Standort
KG: Mödling
Frühhistoristischer Brunnen mit laternentragender Karyatide aus dem 19. Jahrhundert. Der auch als Jungfrauenbrunnen bezeichnete gusseiserne Brunnen wurde als einer von acht Brunnen von dem Techniker Georg Brock, der auch das Gaswerk Mödling baute, errichtet. Der Brunnen stand ursprünglich am Schrannenplatz vor dem nicht mehr bestehenden Hotel Mödling.[2]

Datei hochladen
Stadttheater Mödlinger Bühne
ObjektID: 55041
Babenbergergasse 5
Standort
KG: Mödling
Das Stadttheater wurde 1911 bis 1912 als „Mödlinger Bühne“ als Privattheater von Carl Juhasz im Stil der Secession errichtet.
Datei hochladen Sog. Fischermühle
ObjektID: 55059
Babenbergergasse 13
Standort
KG: Mödling
Zweigeschoßiger hakenförmiger Bau mit Hofarkaden aus dem 16./17. Jahrhundert.

Datei hochladen
Stadtbad
ObjektID: 55069
Badstraße 25
Standort
KG: Mödling
1927/28 erbauter gestaffelter monumentaler Kommunalbau, 1996/97 generalsaniert.

Datei hochladen
Arnold Schönberg-Villa
ObjektID: 32896
Bernhardgasse 6
Standort
KG: Mödling
Das 1905 erbaute späthistoristische Wohnhaus wurde von 1918 bis 1925 von Arnold Schönberg bewohnt und dient heute als Museum zu seiner Person.
Datei hochladen Ehem. Bürgerspital
ObjektID: 117956
Brühler Straße 1
Standort
KG: Mödling
1876 zum Wohnhaus umgestaltetes 1443 bis 1453 erbautes ehemaliges Spital mit Steingewändeportal.

Datei hochladen
Spitalskirche hl. Ägydius
ObjektID: 32897
Brühler Straße 1a
Standort
KG: Mödling
Die dem hl. Ägydius geweihte spätgotische Saalkirche mit steilem Satteldach und Giebelreiter wurde von 1443 bis 1453 als östlicher Abschluss des ehemaligen Bürgerspitalstaktes errichtet. In der Kirche befindet sich die älteste Glocke Mödlings aus dem Jahr 1683.
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 55063
Brühler Straße 12
Standort
KG: Mödling
1907 erbautes secessionistisches Gebäude mit seichtem Mittelrisalit.

Datei hochladen
Ehem. Kursalon
ObjektID: 86322
Brühler Straße 19
Standort
KG: Mödling
1874/75 erbauter neobarocker Bau mit Eckpavillons.

Datei hochladen
Aquädukt der 1. Wr. Hochquellenwasserleitung
ObjektID: 86324
bei Brühler Straße 19
Standort
KG: Mödling
Der zwischen 1870 und 1873 errichtete Aquädukt ist eine ungefähr 186 Meter lange Talübersetzung der I. Wiener Hochquellenwasserleitung über den Mödlingbach und einen Teil der Stadt selbst.
Datei hochladen Ehem. Gasthaus Zu den zwei Raben
ObjektID: 66406
Brühler Straße 51
Standort
KG: Mödling
1837 unter Alois von Liechtenstein klassizistisch neu erbauter Ausflugsgasthof.
Datei hochladen Litschauerhof, St. Joseph Kinderheim
ObjektID: 118040
Eisentorgasse 1
Standort
KG: Mödling
Im Kern aus dem 16./17. Jahrhundert stammendes vierseitiges Gebäude mit hofseitigem Turm, 1965 stark umgebaut.
Datei hochladen Johannes Nepomuk-Kapelle
ObjektID: 118046
bei Eisentorgasse 1
Standort
KG: Mödling
Kapellenbildstock aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Haus der Jugend, ehem. Lyzeum
ObjektID: 55060
Eisentorgasse 5
Standort
KG: Mödling
1905 von Sepp Hubatsch erbautes Lyzeum, 1927 und 1940 umgebaut, das Lyzeum wurde später verlegt und ist heute das BG Bachgasse Mödling.
Datei hochladen Villa/Landhaus
ObjektID: 32902
Enzersdorfer Straße 11
Standort
KG: Mödling
1858 von Carl von Hasenauer erbautes kleines Einfamilienhaus mit Fachwerk und Laubsägedekor.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 68524
Fleischgasse 1
Standort
KG: Mödling
Zweigeschoßiges Gebäude aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts mit Pfeilerarkaden im Hof.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 32898
Fleischgasse 4
Standort
KG: Mödling
Datei hochladen Melker Zehenthof, Freihof
ObjektID: 55056
Franz Keim-Gasse 5
Standort
KG: Mödling
Im Kern aus dem 13., überwiegend aus dem 17. Jahrhundert stammende Anlage mit hakenförmigem Flügel, im 19. Jahrhundert aufgestockt.

Datei hochladen
Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 70681
Freiheitsplatz
Standort
KG: Mödling
Die Dreifaltigkeitssäule wurde im Jahr 1714 errichtet.

Datei hochladen
Kostkahaus
ObjektID: 32903
Freiheitsplatz 6
Standort
KG: Mödling
Das alte Öler- beziehungsweise Seifensiederhaus, bezeichnet nach letztem Seifensieder in Mödling, ist ein langgestreckter zweigeschossiger Baukomplex mit zwei rechteckigen Höfen und ist in der Substanz spätmittelalterlich. Der Straßentrakt (Enzersdorfer Straße) und hinterer Trakt stammen aus dem 16. Jahrhundert. Dazwischen liegt ein überdachter Hof mit Renaissancearkaden und Säulen, die mit 1566 datiert sind. Der Renaissance-Runderker stammt ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert. Die Platzfront ist durch eine polychromierte Sonnenuhr geschmückt, die mit der Jahreszahl 1503 versehen ist.
Datei hochladen Man(n)agettahaus, Monte Santo-Hof
ObjektID: 32904
Freiheitsplatz 8
Standort
KG: Mödling
Barockbau mit Mansardsatteldach aus dem 18. Jahrhundert, in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erweitert.

Datei hochladen
Ehem. Putschermühle
ObjektID: 55061
Friedrich Schiller-Straße 67a
Standort
KG: Mödling
Zweigeschoßiges Gebäude aus dem 16. Jahrhundert mit faschengerahmten Kastenfenstern.

Datei hochladen
Friedhof israelitisch
ObjektID: 127403
Guntramsdorfer Straße 28-30
Standort
KG: Mödling
Auf dem Friedhof mit einer Größe von etwa 3.200 m² Größe fand 1876 das erste Begräbnis statt. Bis 1938 wurden 373 Menschen hier begraben. Der israelitische Teil ist durch eine Gitterumzäunung vom Gesamtfriedhof abgetrennt und wurde im Jahr 1995 durch den Verein Schalom renoviert. Die Pflege erfolgt durch die Stadtgemeinde Mödling.[3]

Datei hochladen
Aufbahrungshalle
ObjektID: 118174
Guntramsdorfer Straße 28-32
Standort
KG: Mödling
1926/27 erbauter Rundbau zwischen niedrigen rechtwinkelig zueinander ausgerichteten Flügeln.

Datei hochladen
Mausoleum Schüler
ObjektID: 118175
Guntramsdorfer Straße 28-32
Standort
KG: Mödling
Das Mausoleum des General-Inspectors der k.k. Südbahn Friedrich Julius Schüler und seiner Familie am Mödlinger Friedhof wurde um die Jahrhundertwende vom Architekten Alexander Wielemanns errichtet. Der Sockel hat einen zwölfeckigen Grundriss. Mit der Kuppel ist der Bau den florentinischen Bauten nachempfunden.

Datei hochladen
Schöffel-Kapelle
ObjektID: 118183
Guntramsdorfer Straße 28-32
Standort
KG: Mödling
Grabstätte von Josef Schöffel in einem neoromanischen Zentralbau mit Kuppel.

Datei hochladen
Friedhof mit Verwaltungsgebäude
ObjektID: 85602
Guntramsdorfer Straße 28-32
Standort
KG: Mödling
1876 angelegter Friedhof mit vereinzelten Statuen und Reliefs; eingeschoßiges Verwaltungsgebäude mit Walmdach.

Datei hochladen
Arbeitersiedlung „Kolonie“ bzw. „Schustersiedlung“
ObjektID: 118191
Hartigstraße 2-36, ger. Nr.
Standort
KG: Mödling
Arbeitersiedlung in lockerer Zeilenverbauung gemeinsam mit der 1872 gegründeten Lokomotivfabrik gegründet.
Datei hochladen Melkerhof/Mölkerhof
ObjektID: 32933
Hauptstraße 41
Standort
KG: Mödling
Zweigeschoßiger Hof, im Kern aus dem 16. Jahrhundert, 1691 bis 1783 Stiftshof des Stiftes Melk.

Datei hochladen
Drachhof
ObjektID: 32934
Hauptstraße 44
Standort
KG: Mödling
Dreiflügeliger Bau mit späthistoristischer Fassade aus dem 18. Jahrhundert, Wohnhaus von Albert Drach.
Datei hochladen Marienhof
ObjektID: 32935
Hauptstraße 46
Standort
KG: Mödling
Dreiflügeliger Barockbau mit Figur der Maria Immaculata aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Ehem. Binderhaus
ObjektID: 32936
Hauptstraße 62
Standort
KG: Mödling
Vierseitiger, im 16. Jahrhundert erweiterter spätgotischer Bau.

Datei hochladen
Beethovenhaus, ehem. Hafnerhaus
ObjektID: 32937
Hauptstraße 79
Standort
KG: Mödling
Dreiflügelbau aus dem 15./16. Jahrhundert mit spätmittelalterlicher Binnenstruktur, mehrfaches Sommerquartier Beethovens.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 32938
Hauptstraße 83
Standort
KG: Mödling
Spätmittelalterliches Ackerbürgerhaus mit Steingewändefenstern aus dem 16. Jahrhundert.
Datei hochladen Othmarhof
ObjektID: 32939
Herzoggasse 1
Standort
KG: Mödling
1564 bis 1569 erbauter dreiflügeliger Renaissancebau mit SgraffitoFassade.

Datei hochladen
Herzoghof (Erker)
ObjektID: 32940
Herzoggasse 4
Standort
KG: Mödling
Dreiflügelbau aus dem 15. Jahrhundert mit mehrfach veränderter Fassade.
Datei hochladen Persönlichkeitsdenkmal Josef Schöffel
ObjektID: 127710
bei Hochbründlgasse 3
Standort
KG: Mödling
Datei hochladen Jägerhaus
ObjektID: 55064
Jägerhausgasse 21
Standort
KG: Mödling
1810/11 errichteter zweigeschoßiger Bau mit Walmdach, im Zusammenhang mit der Anlage des Landschaftsparks Föhrenberge errichtet.

Datei hochladen
Jakob Thoma-Schule
ObjektID: 55073
Jakob Thoma-Straße 20
Standort
KG: Mödling
Dreigeschoßiger Heimatstilbau mit Mansarddach errichtet von 1912 bis 1914. Die Schule wurde zu Beginn des Ersten Weltkrieges gleich als Lazarett eröffnet und eingerichtet. Erst zu Kriegsende konnte der Schulbetrieb aufgenommen werden.

Datei hochladen
Ehem. Thonetschlössl, Bezirksmuseum
ObjektID: 32954
Josef Deutsch-Platz 2
Standort
KG: Mödling
Ehemaliges Kapuzinerkloster von 1631, 1785 säkularisiert und 1786 von Giacomo Cagliano erworben. Altgräfin Elise von Salm ließ das Gebäude schlossähnlich umbauen. 1889 erwarb es die Familie Thonet, 1930/31 die Sparkasse der Stadt Mödling, die darin das seit 1904 bestehende Bezirksmuseums unterbrachte.
Datei hochladen Denkmal Josef Hyrtl
ObjektID: 118029
Josef Hyrtl-Platz
Standort
KG: Mödling
Bronzebüste, bezeichnet 1902.
Datei hochladen Denkmal Kaiser Franz Joseph
ObjektID: 118030
Josef Hyrtl-Platz
Standort
KG: Mödling
Bronzebüste, bezeichnet 1902.
Datei hochladen 4 Postamentlöwen
ObjektID: 118033
Josef Hyrtl-Platz
Standort
KG: Mödling
Fünf den Platz flankierende Löwenskulpturen aus dem 19. Jahrhundert.

Datei hochladen
Volksschul- und Wohngebäude sowie Gartenportal
ObjektID: 118026
Josef Hyrtl-Platz 2
Standort
KG: Mödling
1886/89 erbauter Baukomplex mit späthistoristischer Fassade.

Datei hochladen
Modeschule
ObjektID: 55076
Josef Hyrtl-Platz 3
Standort
KG: Mödling
Backsteinbau im Burgenstil mit Turm.

Datei hochladen
Kath. Filialkirche/ ehem. Waisenhauskirche hl. Josef und ehem. Friedhofsfläche
ObjektID: 77750
Josef Hyrtl-Platz 4
Standort
KG: Mödling
1886 bis 1888 von Eugen Sehnal erbaute späthistoristische Backsteinkirche.
Datei hochladen (Gartenbau-)Denkmale sowie Weg- und Treppensystem im Jubiläumspark/Stadtpark
ObjektID: 127700
Jubiläumspark
Standort
KG: Mödling
Parkanlage 1908 zum 60-jährigen Regierungsjubiläum von Kaiser Franz Josef I. gestaltet, Teil des Naturparks Föhrenberge.
Datei hochladen Ehem. Bezirksgericht
ObjektID: 38560
Kaiserin Elisabeth-Straße 2
Standort
KG: Mödling
1875 ausgebautes dreigeschoßiges Gebäude mit spätmittelalterlichem Kern, in den 1980er Jahren späthistoristisch rekonstruiert.
Datei hochladen Ratzhaus
ObjektID: 32895
Kaiserin Elisabeth-Straße 21
Standort
KG: Mödling
Dreiflügeliges Ackerbürgerhaus aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Pilgramhaus mit ehem. Feuerwehrgebäude und Figurenbildstock
ObjektID: 32899
Kaiserin Elisabeth-Straße 28, 28a
Standort
KG: Mödling
Das Pilgramhaus wurde als Armenhaus von Heinrich Jasomirgott in der Mitte des 12. Jahrhunderts gebaut. Der Umbau, der von 1870 stammt ist ein zweigeschoßiger strenghistoristischer Bau. An der Außenwand nahe der Brücke über dem Mödlingbach befindet sich eine Wandnische mit einer Nepomukfigur.
Datei hochladen Miethaus
ObjektID: 118253
Kirchengasse 1
Standort
KG: Mödling
1895 bezeichnetes dreigeschoßiges Eckhaus mit neobarocken Dekorformen. Bis 1948 beherbergte das Gebäude das Bundespolizeikommissariat, bevor dieses in das Thonetschlössel übersiedelte.[4] Anschließend ab 1949 wurden die ersten beiden Etagen als Volksschule genützt, bis diese ab 1964 in das bis damals als Mädchenhauptschule genützte Schulgebäude in die Babenbergergasse übersiedelte. Danach, bis heute, waren verschiedene Verkaufslokale im Erdgeschoß untergebracht.
Datei hochladen Miethaus
ObjektID: 32942
Kirchengasse 6
Standort
KG: Mödling
Schlichtes Gebäude aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Toppelhof
ObjektID: 32943
Kirchengasse 8
Standort
KG: Mödling
Der Toppelhof, der vermutlich aus dem 12. Jahrhundert stammt, war der erste Besitz der Babenberger. Er war der Wirtschaftshof der Burg Mödling. Die Gewölbe, zum Teil romanisch und zum anderen gotisch, wurden im 18. Jahrhundert überbaut. Im nicht öffentlichen Innenhof befindet sich die barocke Figur Maria Einsiedeln.

Datei hochladen
Ehem. Bezirkshauptmannschaft
ObjektID: 55045
Klostergasse 4
Standort
KG: Mödling
Späthistoristischer 1896 erbauter Dreiflügelbau mit neobarocker Fassade und Doppeladler im Giebel.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 32944
Klostergasse 10
Standort
KG: Mödling
Im Kern spätmittelalterliches Gebäude mit vorkragendem Obergeschoß.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 32945
Klostergasse 12
Standort
KG: Mödling
Bürgerhaus aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 32946
Klostergasse 14
Standort
KG: Mödling
Bürgerhaus aus dem 16./17. Jahrhundert.

Datei hochladen
Volkskundemuseum
ObjektID: 32947
Klostergasse 16
Standort
KG: Mödling
Hauerhaus aus dem 16./17. Jahrhundert mit volkskundlicher Sammlung.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 32948
Klostergasse 18
Standort
KG: Mödling
Im Kern spätmittelalterliches Bürgerhaus.
Datei hochladen Mödlhammerhaus
ObjektID: 32949
Klostergasse 20
Standort
KG: Mödling
Im Kern spätmittelalterliches Gebäude mit Steingewändeportal.
Datei hochladen (Gartenbau-)Denkmale sowie Weg- und Treppensystem im Kurpark
ObjektID: 86323
Kurpark
Standort
KG: Mödling
Von Josef Selleny und Wenzel Hybler entworfener Park im Süden in den Landschaftspark übergehend.
Datei hochladen Ehem. Landsitz
ObjektID: 98548
Liechtensteinstraße 4
Standort
KG: Mödling
Neoklassizistischer Bau mit Säulenloggia aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Ehem. Schuhfabrik Beka/Leiner Zentrallager samt Stiegenhaus
ObjektID: 129077
Mannagettagasse 46, 48
Standort
KG: Mödling
Das Industrieobjekt wurde von den Brüdern Karl und Max Klein im Jahr 1913 zur Übersiedlung ihrer Schuhfabrik von Linz errichtet. Diese Fabrik wurde von ihrem Vater in Böhmen im Jahr 1872 gegründet. Im Ersten Weltkrieg wurde die Fabriksanlage noch erweitert. 1930 musste das Unternehmen wegen der Weltwirtschaftskrise schließen. In der Folge führte die Caritas Armenausspeisungen in dem Gebäude durch, aber es blieb noch im Besitz der jüdischen Fabrikanten. Im November 1939 wurde das Gelände von den Gebrüdern Klein arisiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg errichtete die Möbelfirma Braumüller eine Fabrikationsstätte. Nach 1976 erwarb Leiner das Areal und errichtete ein Möbellager.[5] Im Zuge der Erweiterung des Landesklinikums Thermenregion Mödling wurden die Leiner Gründe dazugekauft. Da im Zuge dessen alles abgerissen werden sollte, wurden per 17. Juni 2011 Teile des Gebäudes mit dem Stiegenaufgang unter Denkmalschutz gestellt.[6]

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Herz Jesu
ObjektID: 118035
Maria Theresien-Gasse 18-20
Standort
KG: Mödling
Stahlbeton-Skelettbau, 1970 bis 1971 nach Plänen von Franz Andre erbaut. Glasfenster und Altarrelief von Hermann Bauch.
Datei hochladen Ehem. Kinderheimkapelle (Maria-Theresien-Saal)
ObjektID: 118036
Maria Theresien-Gasse 22
Standort
KG: Mödling
1909 erbauter Saalbau in Neorenaissance-Formen.

Datei hochladen
Gesamtanlage (Gartenbau-)Denkmale im Museumspark
ObjektID: 86314
Museumspark
Standort
KG: Mödling
1957 eröffneter Park hinter dem Bezirksmuseum.

Datei hochladen
Arnold Schönberg-Brunnen
ObjektID: 86313
Museumspark
Standort
KG: Mödling
Brunnen mit der Plastik Portraits eines Lebens für 12 Töne, 1999 von Elisabeth Ledersberger-Lehoczky erbaut. Nach dem Umbau der Hauptstraße wurde der Brunnen hinter das Museum versetzt, wird aber seither nicht mehr als Brunnen verwendet, sondern steht als Denkmal.

Datei hochladen
Wohn- und Geschäftshaus, Ehem. Konsumgebäude
ObjektID: 118019

seit 2013

Neudorfer Straße 10
Standort
KG: Mödling

Datei hochladen
Ehem. Spitalsmühle
ObjektID: 86326
Neuweg 2
Standort
KG: Mödling
Hakenförmiger Bau aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts mit rundbogigem Steingewändeportal.
Datei hochladen Grenzstein
ObjektID: 117963
bei Perlgasse 4
Standort
KG: Mödling
Grenzstein, bezeichnet 1607 R für Rudolf II. mit der Kaiserkrone, auf der Rückseite MM für Markt Mödling. Rudolf ließ damals 26 solcher Steine zur Kennzeichnung der Mödlinger Landgerichtsbarkeit setzen.[7]

Datei hochladen
Figur hl. Othmar
ObjektID: 86316
Pfarrgasse
Standort
KG: Mödling
Skulptur von Hubert Wilfan von 1983.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Othmar mit ehem. Kirchhofanlage
ObjektID: 32958
Pfarrgasse
Standort
KG: Mödling
Einheitliche spätgotische Hallenkirche über Fundamenten von sechs Vorgängerbauten.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 55046
Pfarrgasse 3
Standort
KG: Mödling
Gotisches Bürgerhaus aus dem 15./16. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 117883
Pfarrgasse 5
Standort
KG: Mödling
Um 1600 in einer Zusammenlegung mehrerer spätgotischer Häuser entstandenes Bürgerhaus.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 32957
Pfarrgasse 6
Standort
KG: Mödling
Im Kern spätmittelalterliches/ frühneuzeitliches Bürgerhaus mit Hofflügel.
Datei hochladen Rathaus/Gemeindeamt, Hinterhaus
ObjektID: 55048
Pfarrgasse 7
Standort
KG: Mödling
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 66419
Pfarrgasse 18
Standort
KG: Mödling
Datei hochladen Neues Rathaus, Stadtamt
ObjektID: 88631
Pfarrgasse 7, 9
Standort
KG: Mödling
Zwei Gebäude mit vereinheitlichender barocker Fassade, westliche Hälfte spätgotisch/ frühneuzeitlich, östliche Hälfte aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit rundbogigem Durchfahrtsportal.

Datei hochladen
Städtisches Wasserwerk mit Einfriedung
ObjektID: 118261
Quellenstraße 15
Standort
KG: Mödling
Kubisch gestaffelter Bau, erbaut 1926/27.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 55049
Rathausgasse 4
Standort
KG: Mödling
Dreiachsiger Bau mit Schopfwalmgiebeln, im Kern spätmittelalterlich/frühneuzeitlich, zuletzt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts umgebaut.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 7184
Rathausgasse 6
Standort
KG: Mödling
Das Bürgerhaus mit zentralem Erker auf Konsolen ist in der Substanz spätmittelalterlich und urkundlich 1439 erwähnt. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde es um- und ausgebaut. Die reiche, plastische Fassadengestaltung erfolgte mittels imitierender Grisaillemalerei mit der Scheinarchitekturelemente, Diamantenquaderungen und ein Vasenfries dargestellt werden sowie die Jahreszahl „1563“.
Datei hochladen Ackerbürgerhaus
ObjektID: 55051
Rathausgasse 8
Standort
KG: Mödling
Im Kern aus dem 16. Jahrhundert stammender Dreiflügelbau, im 19. Jahrhundert umgebaut.

Datei hochladen
Evang. Pfarrkirche A.B. und Bildstock
ObjektID: 55062
Scheffergasse 8
Standort
KG: Mödling
Die historistisch gestaltete Saalkirche mit einem angeschlossenen Pfarrhaus steht in erhöhter Lage und wurde nach den Plänen von Eugen Sehnal ab 1874 errichtet und am 28. November 1875 geweiht.
Datei hochladen Josef-Schöffel-Denkmal
ObjektID: 86331
Schöffelplatz
Standort
KG: Mödling
1902 bezeichnete Bronzebüste
Datei hochladen Persönlichkeitsdenkmal Josef Schöffel
ObjektID: 127697
Schrannenplatz
Standort
KG: Mödling
Die Bronzebüste Josef Schöffels stammt von Josef Tilgner aus dem Jahre 1895.

Datei hochladen
Altes Rathaus, Schranne
ObjektID: 85570
Schrannenplatz 1
Standort
KG: Mödling
Hauptartikel: Altes Rathaus (Mödling)
Zweigeschoßiger Bau mit steilem Satteldach und Turmaufsatz.
Datei hochladen Miethaus
ObjektID: 10622
Schrannenplatz 2
Standort
KG: Mödling
Im Kern spätgotischer Dreiflügelbau, im 16. und 19. Jahrhundert umgebaut, mit späthistoristischer Fassade.

Datei hochladen
Posthof
ObjektID: 32970
Schrannenplatz 3
Standort
KG: Mödling
Ein repräsentatives späthistoristisches dreigeschoßiges Geschäfts- und Wohnhaus das 1879 von dem Architekten Eugen Sehnal an Stelle des ehemaligen Markthauses errichtet wurde.

Datei hochladen
Künstliche Ruine, sog. Schwarzer Turm
ObjektID: 118121
Schwarzer Turm 1
Standort
KG: Mödling
Die im Jahr 1809/10 von Joseph Hardtmuth für Fürst Johann I. von Liechtenstein errichtete künstliche Ruine hat die Form eines Rundturms mit Natursteingrotte. Sie steht auf dem Fundament eines ehemaligen Wachturmes oberhalb der Klausen in der Vorderbrühl. Sie ist bewohnt und nicht zu besichtigen.

Durch eine Gemeindegrenzenbereinigung zwischen den Gemeinden Maria Enzersdorf und Mödling kam der vormals in beiden Gemeinden geschützte Schwarze Turm, der bisher an der Gemeindegrenze stand, zur Gänze zu Mödling.[8]


Datei hochladen
Ehem. Remise d. Straßenbahn, Stadtverkehrsmuseum
ObjektID: 30174
Thomas Tamussino-Straße 3
Standort
KG: Mödling
Das 1883 erbaute unverputztes Fachwerkgebäude war die Straßenbahnremise der Lokalbahn Mödling–Hinterbrühl und dient heute als Stadtverkehrsmuseum, das unter anderem Straßenbahnwagen der Wiener Linien, die auf der ehemaligen Linie 360 von Mödling nach Rodaun fuhren.

Datei hochladen
Ruine Mödling
ObjektID: 85596

Standort
KG: Mödling
Die Burg wurde Anfang des 11. Jahrhunderts von Heinrich de Medlich erbaut, hatte aber nur Bestand bis 1556, als sie durch einen Blitzschlag komplett abbrannte. Im 12. Jahrhundert soll sie nach Aufzeichnungen und Rekonstruktionen eine der größten Burgen Österreichs gewesen sein. Seitdem ist der Bau nur mehr eine Ruine.

Datei hochladen
Husarentempel
ObjektID: 85597

Standort
KG: Mödling
Der Husarentempel wurde im Jahr 1813 von Joseph Kornhäusel als „Tempel des Kriegsruhms“ errichtet. Er ist den Gefallenen der Schlacht bei Aspern gewidmet, und die Grabstätten im Innern enthalten die Körper von fünf Soldaten aus dieser Schlacht.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 117958
Pfarrgasse
Standort
KG: Mödling
1718 bezeichnete barocke Statue.
Datei hochladen Pietà-Pfeiler
ObjektID: 117959

Standort
KG: Mödling
1694 geschaffener Pfeiler, ursprünglich vor St. Martin.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Koloman
ObjektID: 117960
Pfarrgasse
Standort
KG: Mödling
Barocke Statue aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Pfeilerbildstock
ObjektID: 117961

Standort
KG: Mödling
Pfeiler aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, Quaderaufsatz mit Reliefs aus dem 16. Jahrhundert.
Datei hochladen Künstliche Ruine, sog. Augengläser
ObjektID: 118120

Standort
KG: Mödling
Um 1807 erbaute Ruine mit zwei Spitzbögen.

Datei hochladen
Karner hl. Pantaleon
ObjektID: 32941

Standort
KG: Mödling
Spätromanischer Rundbau mit Halbkreisapsis aus dem 12./13. Jahrhundert.

Datei hochladen
Ehem. Korksteinfabrik, Objekt Nr. 24
ObjektID: 32950

Standort
KG: Mödling

Datei hochladen
Teil der 1. Wiener Hochquellenleitung
ObjektID: 129202

Standort
KG: Mödling
Die I. Wiener Hochquellenwasserleitung ist ein Teil der Wiener Wasserversorgung und war die erste Versorgung von Wien mit einwandfreiem Trinkwasser. Nach vierjähriger Bauzeit wurde die 95 Kilometer lange Leitung am 24. Oktober 1873 eröffnet.

Ehemalige Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Denkmal Ernest von Koerber
ObjektID: 127360

bis 2015[9]


Standort
KG: Mödling
Das 1902 errichtete Denkmal für Ernest von Koerber wurde an die Hyrtlstraße versetzt.

Datei hochladen
Bundesgymnasium
ObjektID: 55055

bis 2017[10]

Franz Keim-Gasse 3
Standort
KG: Mödling
Späthistoristische hufeisenförmige Anlage, 1897/98 eröffnet.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs - Niederösterreich südlich der Donau. Teil 2: M-Z. Verlag Berger, Horn 2003, ISBN 3-85028-364-X.
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Mödling  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. Mödling Geschichte Häuser, Menschen S. 47
  3. Friedhöfe Niederösterreichs auf der Seite der IKG Wien abgerufen am 12. März 2012.
  4. NÖN Ausgabe 7/2014.
  5. Das industrielle Erbe Niederösterreichs: Geschichte, Technik, Architektur von Gerhard A. Stadler abgerufen am 18. August 2011.
  6. „Leiner“-Halle bleibt Teil des Spitalprojekts in der NÖN von 13. April 2011 abgerufen am 18. August 2011.
  7. Hannelore Hubatsch: Maria Enzersdorf, Wege, Gassen, Straßen und Plätze, 2016, Heimat Verlag, S. 36
  8. Protokoll Sitzung GR der Stadtgemeinde Mödling. 7. Oktober 2011, S. 16, abgerufen am 25. Juli 2015.
  9. Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 26. Juni 2015 (PDF).
  10. Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF, archiviert vom Original im September 2017), (CSV, archiviert vom Original im September 2017). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  11. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.