unbekannter Gast
vom 30.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Scharnstein

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Scharnstein enthält die 17 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Scharnstein im oberösterreichischen Bezirk Gmunden.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Museum Geyerhammer
ObjektID: 109218
Grubbachstraße 10
Standort
KG: Viechtwang
Hauptartikel: Sensenmuseum Geyerhammer
f1
Datei hochladen Hammerherrenhaus Pießlinger Hammer
ObjektID: 46910
Grubbachstraße 11
Standort
KG: Viechtwang

Datei hochladen
Hammerherrenhaus Geyerhaus
ObjektID: 45410
Grubbachstraße 14
Standort
KG: Viechtwang
Der Bau aus dem Barock mit dem hohen Mansardendach ist ein typisches Beispiel für die Baukultur der wohlhabenden Hammerherren. Die Stuckfassade des ehemaligen Herrenhauses ist mit 1826 bezeichnet. Das Erdgeschoß ist vollständig quadriert. Die zweiflügelige Haustür hat zwei Pfeiler und einen Architrav aus Granit. Die Pfeiler sind mit Blumen- und Sternreliefen verziert. In der Mitte des Architraven sind zwei gekreuzte Sensen dargestellt. Die Kartusche über dem Portal geht über das Erdgeschoß hinaus und enthält eine Darstellung des Gnadenstuhls. Das Obergeschoß ist durch schlanke Reliefpfeiler gegliedert. Die Fenster sind mit Stuckgiebeln bekrönt.[3]
Datei hochladen Bürgerhaus, Madlhaus
ObjektID: 45412
Grubbachstraße 15
Standort
KG: Viechtwang
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 110711
Kirchenplatz 4
Standort
KG: Viechtwang

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche, Bertholdkirche
ObjektID: 109096
bei Kirchenplatz 4
Standort
KG: Viechtwang
Die Kirche wurde in den Jahren 1953 bis 1956 nach einem Entwurf von Hans Foschum erbaut.[4]

Datei hochladen
Gesamtanlage Schloss Neu- Scharnstein
ObjektID: 129093

seit 2017

Schloßberg 10 u. a.
Standort
KG: Viechtwang
Hauptartikel: Schloss Scharnstein
f1
Anmerkung: vor 2017 in geringerem Umfang unter anderer Inventarnummer geschützt

Datei hochladen
Burgruine
ObjektID: 109098
Tießenbach
Standort
KG: Viechtwang
Hauptartikel: Burgruine Scharnstein
f1
Anmerkung: nach Doris und Besichtigung vor Ort erstreckt sich die Ruine noch über GstNr. 941, 946 und 1076
Datei hochladen Kalkofen
ObjektID: 109270
Tießenbach
Standort
KG: Viechtwang

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Johannes Evangelist mit Friedhofsfläche
ObjektID: 60051
Viechtwang
Standort
KG: Viechtwang
Die Pfarrkirche im Ortsteil Viechtwang (hl. Johannes Evangelist) wurde 1159 erstmals geweiht, mit dem heutigen Sakralbau ist um 1691 begonnen worden, 1723 erfolgte die Gesamtweihe. Decken- und Wandgemälde wurden 1725 von Wolfgang Andreas Heindl angefertigt. Der West-Turm ist mit Zwiebel und Laterne ausgeführt. Die Kanzel wird auf das Jahr 1720 datiert, genauso wie die Kreuzwegsgemälde. Die Kirche besitzt ein stichkappentonnengewölbtes Langhaus mit eingezogenen Streben, das Chor (mit 5/8 Schluss) ist reich an Stuckverzierung.[5]
Datei hochladen Wohnhaus, sog. Krämerhäusl an der Leiten
ObjektID: 96012
Viechtwang 21
Standort
KG: Viechtwang
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Mesnerhaus
ObjektID: 73931
Viechtwang 22
Standort
KG: Viechtwang
Datei hochladen Taverne Gasthof Fleischhauerei Silmbroth
ObjektID: 109284
Viechtwang 23
Standort
KG: Viechtwang
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 109271
Viechtwang 28
Standort
KG: Viechtwang
Datei hochladen Kaplanstöckl
ObjektID: 109380
Viechtwang 29
Standort
KG: Viechtwang
Datei hochladen Spitalskapelle hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 38366
bei Viechtwang 49
Standort
KG: Viechtwang
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Pfarrspital
ObjektID: 109385
Viechtwang 51
Standort
KG: Viechtwang

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Scharnstein  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. zusätzlich nach Doris
  3. Euler, Huber, Kleinhanns, Kohout, Temper: Denkmalpflege, Bericht. In: Jahrbuch des OÖ Musealvereines, Band 143b. 1998, S. 145, abgerufen am 11. Dezember 2014.
  4. Erwin Hainisch, Kurt Woisetschläger: Dehio Oberösterreich, 6. Auflage. Anton Schroll & Co, Wien 1977, S. 300.
  5. Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch Oberösterreich. Anton Schroll & Co, Wien 1958, S. 351.
  6. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.