unbekannter Gast
vom 29.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Tschagguns

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Tschagguns enthält die 12 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Tschagguns im Bezirk Bludenz.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 88269
Bitschweilstraße
Standort
KG: Tschagguns

Datei hochladen
Ehemaliges Schulhaus
ObjektID: 71429
Bitschweilstraße 31
Standort
KG: Tschagguns

Datei hochladen
Brettersäge samt Gebäude
ObjektID: 9601
Gafazutweg 4
Standort
KG: Tschagguns

Datei hochladen
Kath. Filialkirche Verklärung Jesu
ObjektID: 88266
Kilkliweg 1
Standort
KG: Tschagguns
Die Kirche wurde 1965/1966 nach den Plänen der Architekten German Meusburger und Walter Ramsdorfer erbaut und 1968 geweiht. Das Betonglasfenster der Altarwand schuf Martin Häusle mit Margarethe Häusle (1966).

Datei hochladen
Frühmesserhaus
ObjektID: 88292
Kreuzgasse 2
Standort
KG: Tschagguns

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 65607
Kreuzgasse 6
Standort
KG: Tschagguns

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Unsere Liebe Frau Mariä Geburt mit Friedhof
ObjektID: 88250
Kreuzgasse 8
Standort
KG: Tschagguns
f1

Datei hochladen
Bauernhof (Anlage)
ObjektID: 88283
Latschaustraße 14
Standort
KG: Tschagguns
Das Wohnhaus eines Paarhofs zeigt am giebelseitigen Steingaden ein Mariahilf-Fresko.

Datei hochladen
Kapelle Matschwitz
ObjektID: 88271
Matschwitzer Weg
Standort
KG: Tschagguns

Datei hochladen
Gutshof/Meierhof (herrschaftlich), Sandrellhaus
ObjektID: 45448
Unterer Archaweg 6
Standort
KG: Tschagguns
Das zweigeschoßige Steinhaus ist im Giebel verschalt. Das Mariahilf-Gemälde an der Fassade stammt aus dem Jahr 1754.

Datei hochladen
Ehem. Raststätte Pension Montafonerstube
ObjektID: 36718
Zelfenstraße 10
Standort
KG: Tschagguns

Datei hochladen
Bauernhaus, Lorenzinhaus
ObjektID: 7424
Zelfenstraße 61
Standort
KG: Tschagguns

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Tschagguns  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Vorarlberg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 26. Jänner 2018.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.