unbekannter Gast
vom 12.10.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Unzmarkt-Frauenburg

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Unzmarkt-Frauenburg enthält die 14 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Unzmarkt-Frauenburg im steirischen Bezirk Murtal.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Burgruine
ObjektID: 91005
Burgstraße
Standort
KG: Frauenburg
Dieser Teil der Ruinen der Vorburg der Burg Frauenburg dient als äußeres Tor zur Pfarrkirche.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 91001
Burgstraße 45
Standort
KG: Frauenburg
Der ehemalige Pfarrhof hat ein Walmdach, schmiedeeiserne Rokoko-Fensterkörbe und einen römischen Inschriftenstein.[2]
Datei hochladen Friedhofskreuz
ObjektID: 56606
bei Burgstraße 45
Standort
KG: Frauenburg

Anmerkung: Friedhof


Datei hochladen
Mesnerhaus
ObjektID: 91002
Burgstraße 46
Standort
KG: Frauenburg
Datei hochladen Kapelle Schwarzenberg
ObjektID: 91070
Poststraße
Standort
KG: Frauenburg

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Jakob der Ältere und Friedhof
ObjektID: 56605

Standort
KG: Frauenburg

Datei hochladen
Burgruine Frauenburg
ObjektID: 35972

Standort
KG: Frauenburg
Urkundlich erstmals 1248 erwähnt, war die Burg der Lieblingssitz des Minnesängers Ulrich von Liechtenstein. Sie wurde durch Rudolf IV. Ende des 14./ 15. Jahrhunderts unter Zuziehung italienischer Meister erweitert. 1437–1656 im Besitz der Stubenberger, ab 1666 in dem der Schwarzenberg. Die Burg verfiel ab Anfang des 19. Jahrhunderts, ab 1952 erfolgten Sicherungs- und Wiederaufbauarbeiten u. a. des z. T. eingestürzten Palas. An der Talseite des turmartigen Baus zwei Geschoße mit gekuppelten Rundbogenfenstern mit romanischen Säulen. Die tiefer gelegenen Wohngebäude sind später entstanden. Gotische Rippengewölbe der 1434 erbauten Martinskapelle sind in Fragmenten erhalten.[3]
Datei hochladen hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 91047
Kirchengasse
Standort
KG: Unzmarkt
Die lebensgroße Steinstatue des hl. Johann Nepomuk stammt aus dem 2. Viertel des 18. Jahrhunderts und von Balthasar Prandtstätter.[4]
Datei hochladen Pfarrhaus Unzmarkt
ObjektID: 91042
Kirchengasse 8
Standort
KG: Unzmarkt
Datei hochladen Schule
ObjektID: 91071
Schulgasse 3
Standort
KG: Unzmarkt

Datei hochladen
Brunnen
ObjektID: 91067
Simon Hafnerplatz
Standort
KG: Unzmarkt
Der gusseiserne Schalenbrunnen in der Mitte des Platzes stammt vom Ende des 19. Jahrhunderts.[4]
Datei hochladen Gemeindeamt
ObjektID: 91037
Simon Hafnerplatz 2
Standort
KG: Unzmarkt
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 91026
Simon Hafnerplatz 8
Standort
KG: Unzmarkt
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Magdalena und ehem. Friedhof
ObjektID: 91044

Standort
KG: Unzmarkt

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Kurt Woisentschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 110111, 579580.
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Unzmarkt-Frauenburg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 13. Juni 2017.
  2. Kurt Woisentschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 111.
  3. Kurt Woisentschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 110.
  4. 1 2 Kurt Woisentschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 580.
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.