unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wildschönau

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wildschönau enthält die 23 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Wildschönau.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Nepomuk und Friedhof
ObjektID: 63881
Auffach
Standort
KG: Auffach

Datei hochladen
Kastenhäusl
ObjektID: 38686
Auffach 15
Standort
KG: Auffach

Datei hochladen
Bauernhof Unterschrattenthal (mit Ausnahme des Inneren des Stadl-Teiles)
ObjektID: 17543
Auffach 60
Standort
KG: Auffach

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Sixtus mit Kriegerdenkmal
ObjektID: 64552
Niederau
Standort
KG: Niederau

Datei hochladen
Bauernhaus/ Heimatmuseum Bachhof
ObjektID: 67419
Niederau 3
Standort
KG: Niederau

Datei hochladen
Bachkapelle
ObjektID: 114413
Niederau 3
Standort
KG: Niederau

Datei hochladen
Alte Mühle
ObjektID: 114412
Niederau 81
Standort
KG: Niederau
Datei hochladen Friedhof und Aufbahrungshalle/ Totenkapelle
ObjektID: 121589

Standort
KG: Niederau

Datei hochladen
Gasthof-Hotel Kellerwirt mit Gedenktafel Prem
ObjektID: 40302
Kirchen, Oberau 72
Standort
KG: Oberau

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Margaretha und Kriegerdenkmal
ObjektID: 67418
Oberau
Standort
KG: Oberau
Eine Kirche wurde 1316 erstmals urkundlich erwähnt, der heutige barocke Saalbau wurde 1751/52 nach Plänen von Johann Holzmeister errichtet. Die dreiachsige Westfassade ist mit einem durchgezogenen Hauptgesims gegliedert und weist einen geschweiften Knickgiebel auf. Über dem korbbogigen Westportal mit Volutenschlussstein befindet sich eine Nische mit einer Statue hl. Margaretha aus der Mitte des 17. Jahrhunderts. Das Innere mit vierjochigem Langhaus, leicht eingezogenem quadratischem Chorjoch und rundem Schluss weist Pilaster mit stuckierten Kompositkapitellen und Gebälkstücken sowie ein Tonnengewölbe mit Stichkappen auf. Die Deckengemälde wurden 1751 von Josef Adam Mölk geschaffen.[2] Das Kriegerdenkmal an der Apsiswand wurde um 1921 von Toni Kirchmayr geschaffen.[3]

Datei hochladen
Kapelle hl. Antonius
ObjektID: 64561
Oberau
Standort
KG: Oberau

Datei hochladen
Bauernhof Aberghof
ObjektID: 49301
Oberau 8
Standort
KG: Oberau

Datei hochladen
Schellhorn-Hof
ObjektID: 40299
Oberau 69
Standort
KG: Oberau
BW Datei hochladen Stube d. Hofes Schneider in Haus
ObjektID: 40300
Oberau 70
Standort
KG: Oberau
Datei hochladen Schneider-Kasten
ObjektID: 40301
bei Oberau 70
Standort
KG: Oberau
Datei hochladen Widum
ObjektID: 122139
Oberau 108
Standort
KG: Oberau

Datei hochladen
Rathaus/Gemeindeamt und Schule
ObjektID: 114513
Oberau 116
Standort
KG: Oberau

Datei hochladen
Friedhof mit Kapelle
ObjektID: 121598

Standort
KG: Oberau
Datei hochladen Brechlstube
ObjektID: 114579
Thierbach
Standort
KG: Thierbach

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Michael und Friedhof mit Kapelle
ObjektID: 64893
Thierbach
Standort
KG: Thierbach
Datei hochladen Widum
ObjektID: 64892
Thierbach 21
Standort
KG: Thierbach
Datei hochladen Alte Schule
ObjektID: 71183
Thierbach 22
Standort
KG: Thierbach
Datei hochladen Endtalkapelle
ObjektID: 122163

Standort
KG: Thierbach

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Wildschönau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. Drexel, Wiesauer: Pfarrkirche hl. Margaretha. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Dezember 2016.
  3. Kriegerdenkmal. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Dezember 2016.
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.