unbekannter Gast
vom 10.11.2016, aktuelle Version,

Lou Lorenz-Dittlbacher

Lou Lorenz-Dittlbacher (2015)

Marielouise „Lou“ Lorenz-Dittlbacher (* 19. August 1974 in Wien, geborene Lorenz) ist eine österreichische Journalistin und Fernsehmoderatorin.

Leben

Lou Lorenz entstammt als Einzelkind einer Wiener Mittelstandsfamilie. Ihre bis dahin berufstätige Mutter gab nach der Geburt der Tochter ihre Berufstätigkeit auf. Nach der Matura studierte Lorenz zunächst Französisch und Latein und gab nebenher Nachhilfe. Nachdem sie ihr Berufsziel, Lehrerin zu werden, aufgegeben hatte, brach sie ihr Studium ab. 1994/95 besuchte sie einen Hochschulkurs für Europajournalismus in Wien und arbeitete als Journalistin für verschiedene Zeitungen, darunter Die Presse, der Kurier, die Wirtschaftswoche und Der Standard.

Ihre Fernsehkarriere begann Lorenz beim privaten Wiener Stadtsender W1. 1999 wechselte sie zum ORF als Redakteurin der Nachrichtensendung Zeit im Bild 3 (ZiB 3), für die sie auch die Kurznachrichten (Newsline) präsentierte. Im Jahr 2003 wechselte sie in die Innenpolitik-Redaktion der Zeit im Bild und präsentierte die ZiB 9.00 Uhr, an Wochenenden auch die Sendungen um 13 Uhr und um 17 Uhr. Im April 2004 kehrte sie zur ZiB 3 zurück.

2007 übernahm Lorenz die Moderation der neuen ORF-1-Nachrichtenformate ZiB 20 und ZiB 24. Im September 2008 präsentierte sie zur Nationalratswahl gemeinsam mit Roman Rafreider die Diskussionsreihe Wahl 08 – Ihre Frage, in der Spitzenpolitiker auf Jungwähler trafen. Seit Juli 2010 moderiert sie die ZIB 2 um 22.00 Uhr.

Von November 2014 bis März 2015 moderierte sie als Karenzvertretung für Susanne Schnabl den Report.[1]

Bei der Romyverleihung 2015 nahm Lorenz-Dittlbacher gemeinsam mit dem Formaterfinder Matthias Schmelzer den Preis der ROMY Akademie für das Format ZIB 2 History entgegen.[2] In ihrer Dankesrede widmete sie die Romy ihrem Großvater[3] väterlicherseits, der als Kommunist von den Nationalsozialisten in das KZ Dachau verschleppt und dort (gemeinsam mit Franz Olah) als politischer Häftling 21 Monate inhaftiert war.[4][5]

Persönliches

Lou Lorenz ist mit dem ORF-Journalisten Fritz Dittlbacher verheiratet und tritt seither unter ihrem Ehenamen Lorenz-Dittlbacher auf. 2010 kam ihre gemeinsame Tochter zur Welt. Die Familie lebt in Wien.

  Commons: Lou Lorenz-Dittlbacher  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Babypause für "Report"-Moderatorin Susanne Schnabl-Wunderlich. APA-Meldung vom 30. Juni 2014, abgerufen am 29. Oktober 2014.
  2. Acht Romy-Akademiepreise für ORF-Produktionen. In: OTS-Aussendung vom 23. April 2015, abgerufen am 23. April 2015.
  3. Romy für Martin Thür und seinen ATV-Polittalk "Klartext". In: Kleine Zeitung, 24. April 2015, abgerufen am 1. Mai 2015: „Emotional wurde es auch als "ZiB 2"-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher und Matthias Schmelzer die Romy für das von Schmelzer erfundene ORF-Format "ZiB 2 History" entgegen nahmen. Am 8. Mai sendet der ORF zum Jahrestag des Ende des Zweiten Weltkriegs die nächste "ZiB 2 History" live aus der KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Lorenz-Dittlbacher widmete die Romy deshalb ihrem Großvater, der von den Nationalsozialisten ins Konzentrationslager Dachau verschleppt wurde.“
  4. Das war ein sehr aufregender und schöner Abend gestern.  Lou Lorenz-Dittlbacher in ihrem Eintrag vom 24. April 2015 in ihrem facebook-Account. Abgerufen am 1. Mai 2015.
  5. Vgl. Elisabeth Horvath: „Bin nicht der weibliche Armin Wolf“. In: Der Österreichische journalist online, Ausgabe 04+05/2011.