Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 12.03.2019, aktuelle Version,

Luisenhöhe

Luisenhöhe
Die Quelle der Pram am Westhang der Luisenhöhe

Die Quelle der Pram am Westhang der Luisenhöhe

Höhe 709 m ü. A.
Lage Oberösterreich, Österreich
Gebirge Hausruck
Koordinaten 48° 10′ 37″ N, 13° 37′ 20″ O
Luisenhöhe (Oberösterreich)
Luisenhöhe
Erschließung Straße, Bergbahn
Normalweg Wanderung
Besonderheiten Bergbahn, Sommerrodelbahn, Aussichtsturm

Die Luisenhöhe ist ein Berg in Haag am Hausruck in Oberösterreich. Mit einer Höhe von 709 m ü. A.[1] ist er der Hausberg von Haag am Hausruck.

Lage

Die Luisenhöhe liegt an den Ausläufern des Hausrucks und erhebt sich auf dem Gemeindegebiet von Haag am Hausruck im Bezirk Grieskirchen. Am Westhang der Luisenhöhe entspringt die Pram.

Touristische Erschließung

Die Luisenhöhe ist ein beliebtes Wander- und Ausflugsziel. Mehrere Wanderwege führen von Haag auf den Berg. Es gibt weiters eine Bergbahn, eine Sommerrodelbahn, einen Waldhochseilpark, einen Naturerlebnispark, einen Aussichtsturm sowie das Gasthaus Waldschenke.

Bergbahn

1964 wurde ein Sessellift auf die Luisenhöhe errichtet, der 2012 abgebaut wurde. An dessen Stelle eröffnete 2015 die sogenannte Erlebnisbergbahn, eine Schienenseilbahn des Typs Wie-Li. Es handelt sich um eine Bahn mit 6-sitzigen geschlossenen Kabinen, die aufwärts von einem Seil gezogen werden und selbsttätig gebremst abwärts fahren.

Sommerrodelbahn

Die 750 Meter lange Sommerrodelbahn wurde 2015 renoviert. Sie führt von der Bergstation der Bahn zur Talstation. Sie verfügt über Ein- und Zweisitzerrodeln.

Aussichtsturm Luisenhöhe

BW

Der 2005 erbaute, am Hausruckkamm situierte Aussichtsturm ist 32 Meter hoch und ist eine Holzkonstruktion. Von dort aus erstreckt sich der Rundblick über das Inn- und Hausruckviertel, den Böhmerwald und an klaren Tagen bis zum Ötscher, Dachsteinmassiv und Untersberg.

Einzelnachweise

  1. Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen Österreich: Austrian Map online (Österreichische Karte 1:50.000).