unbekannter Gast
vom 02.05.2018, aktuelle Version,

Markus Hengstschläger

Markus Hengstschläger im Jahr 2015 bei einem Vortrag

Markus Hengstschläger (* 28. April 1968 in Linz) ist ein österreichischer Genetiker.

Leben

Hengstschläger studierte Genetik an der Universität Wien und promovierte 1992 am Vienna Biocenter. Nach einem Forschungsaufenthalt an der Yale University in den USA leitete er die genetischen Labors der Frauenklinik Wien. 2003 wurde Hengstschläger zum Universitätsprofessor für Medizinische Genetik an der Medizinischen Universität Wien berufen. Hengstschläger hat außerdem eine abgeschlossene Ausbildung zum Fachhumangenetiker. Heute ist er Vorstand des Instituts für Medizinische Genetik[1] und Organisationseinheitsleiter des Zentrums für Pathobiochemie und Genetik[2] an der Medizinischen Universität Wien und leitet die genetische Abteilung des Wunschbaby Zentrums, Institut für Kinderwunsch, Wien[3]. Sein gegenwärtiger Forschungsschwerpunkt liegt in der Grundlagenwissenschaft und Routinediagnostik im Bereich der medizinischen Genetik. Er ist auch Moderator der Medizin- und Wissenschaftssendung „Radiodoktor“ im Radio Ö1 des ORF. Seit September 2010 ist er Mitglied des Rates für Forschung und Technologieentwicklung und seit 2011 stellvertretender Vorsitzender der österreichischen Bioethikkommission[4]. Darüber hinaus ist er wissenschaftlicher Leiter des im Dezember 2010 gegründeten oberösterreichischen Think Tanks Academia Superior[5]. Für die fünfjährige Amtsperiode ab März 2013 wurde er zum Mitglied des Universitätsrates der Johannes-Kepler-Universität Linz gewählt,[6] dem er in der Funktionsperiode 2018 bis 2023 erneut angehört.[7][8] Seit April 2014 ist er Mitglied des Migrationsrates des österreichischen Innenministeriums[9] und seit Dezember 2014 Mitglied der Beratungsgruppe des österreichischen Finanzministers Hans Jörg Schelling.[10]

Leistungen

Internationale Anerkennung fand Hengstschläger durch seine Forschungen an der Erbkrankheit Tuberöse Sklerose, die Entdeckung von Stammzellen in humanem Fruchtwasser[11][12][13] sowie durch seine Innovationen im Bereich der pränatalen und postnatalen genetischen Diagnostik.

Auszeichnungen (Auswahl)

Schriften (Auswahl)

  Commons: Markus Hengstschläger  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.meduniwien.ac.at/medizinische-genetik
  2. http://www.meduniwien.ac.at/hp/pathobiochemie-genetik/
  3. http://wunschbaby.at/DE/home/institut/team/biografien/biografie_hengstschlaeger.aspx
  4. http://www.bundeskanzleramt.at/site/6742/default.aspx
  5. http://www.academia-superior.at/de/academia-superior/wissenschaftlicher-beirat.html
  6. http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/landespolitik/Die-neuen-Raete-der-Kepler-Uni-und-der-Linzer-Kunst-Uni;art383,1067929
  7. derStandard.at: Uni-Räte sind jetzt fast komplett. Artikel vom 30. April 2018, abgerufen am 2. Mai 2018.
  8. Universitätsrat der Universität Linz. Abgerufen am 2. Mai 2018.
  9. Mikl-Leitner lässt sich beraten. In: DiePresse.com. 3. April 2014, abgerufen am 23. Januar 2018.
  10. Schelling richtet Thinktank ein. In: DiePresse.com. 15. Dezember 2014, abgerufen am 25. Januar 2018.
  11. http://www.newscientist.com/article/dn3886-amniotic-fluid-may-hold-ethical-stem-cells.html
  12. http://www.sciencedaily.com/releases/2003/06/030630105858.htm
  13. http://news.bbc.co.uk/2/hi/health/3031848.stm
  14. http://www.buecher.at/show_content.php?sid=94&detail_id=8370
  15. http://www.buecher.at/show_content.php?sid=122&detail_id=118
  16. http://www.meduniwien.ac.at/homepage/news-und-topstories/de/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=621&cHash=6d4743daa8
  17. Die Buchlieblinge 2012 (Memento vom 30. August 2012 im Internet Archive)
  18. derStandard.at: Großes Ehrenzeichen der Republik für Genetiker Hengstschläger. Artikel vom 23. Jänner 2017, abgerufen am 5. Februar 2017.