unbekannter Gast
vom 20.05.2017, aktuelle Version,

Markus Hiden

Markus Hiden
Spielerinformationen
Name Markus Franz Hiden
Geburtstag 4. Februar 1978
Geburtsort Voitsberg, Österreich
Größe 178 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1985–1990
1990–1991
1991–1992
1993–1995
SV Ligist
USV Mooskirchen
ASK Voitsberg
BNZ Sturm Graz
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1995–1999
1995–1996
1998–1999
1999–2001
2001–2006
2006–2007
2007–2008
2008–2010
2010
SK Sturm Graz
ASK Voitsberg (Leihe)
DSV Leoben (Leihe)
SV Ried
Rapid Wien
AEL Limassol
Grazer AK
DSV Leoben
FC Lankowitz
0 (0)

35 (2)
70 (3)
101 (3)
7 (0)
8 (0)
27 (2)
9 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1998–1999
2001–2002
Österreich U-21
Österreich
7 (0)
5 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2010
2011–2013
2013–
FC Lankowitz (Spielertrainer)
ASK Köflach
SK Sturm Graz/FC Statteg
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Markus Franz Hiden (* 4. Februar 1978 in Voitsberg) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und aktueller Fußballtrainer.

Vereinskarriere

Der Weststeirer begann mit dem Fußballspiel beim heimatlichen SV Ligist. Über den USV Mooskirchen und ASK Voitsberg fand er den Weg zum ins BNZ des SK Sturm Graz. Nach einer leihweisen Rückkehr nach Voitsberg und einem weiteren Leihjahr beim damaligen Zweitligisten DSV Leoben kam er 1999 in die Bundesliga zum SV Ried wo ihm sein Durchbruch gelang.[1]

2001 folgte der Wechsel zum SK Rapid Wien, wo er 2005 österreichischer Meister wurde. Nach einem Kreuzbandriss im April 2004[2] verlor er den Anschluss im Kader und wechselte zur Sommertransferzeit 2006 nach Zypern zum AEL Limassol,[3] Ende Jänner 2007 unterschrieb er einen Vertrag beim Grazer AK. Anfang der Saison 2008 kehrte er zum DSV Leoben zurück.[4] Im Februar 2010 ging er zum FC Lankowitz wo er im Sommer 2010 als Spielertrainer seine aktive Karriere beendete.

Nationalmannschaft

Markus Hiden absolvierte 5 Länderspiele für die Österreichische Fußballnationalmannschaft in den Jahren 2001 und 2002.[5]

Trainerkarriere

Mit dem Frühjahr 2010 übernahm er die Aufgabe des Spieler-Trainers beim steirischen Unterligisten FC Lankowitz, wo er aber nach einem halben Jahr im Sommer 2010 wieder entlassen wurde. Dezember 2012 übernahm er als Cheftrainer den ASK Köflach.[6] Diesen Job übte er bis September 2013 aus und ging dann als Bundesliga-Trainer zum Frauenfußball Verein SK Sturm Graz/FC Stattegg.[7]

Erfolge

Einzelnachweise

  1. Eine österreichische Nationalelf voller Rieder nachrichten.at, abgerufen am 24. April 2017
  2. Markus Hiden: Kreuzbandriss und Innen-meniskus angerissen! news.at, abgerufen am 24. April 2017
  3. Hiden wechselte zu Limassol nach Zypern news.at, abgerufen am 24. April 2017
  4. Markus Hiden nach Leoben derstandard.at, abgerufen am 24. April 2017
  5. Markus Hiden wurde nachnominiert news.at, abgerufen am 24. April 2017
  6. Der Tiefpunkt ist erreicht! liegaportal.at, abgerufen am 24. April 2017
  7. Markus Hiden ist neuer Trainer der Sturm-Damen sturm12.at, abgerufen am 24. April 2017