unbekannter Gast
vom 18.11.2017, aktuelle Version,

Martin Haidinger

Haidinger als Moderator auf der Wiener Buchmesser 2017
Martin Haidinger bei einem Auftritt

Martin Haidinger (* 6. August 1969 in Wien) ist ein österreichischer Historiker, Buchautor und Journalist sowie Wissenschaftsredakteur.

Leben

Martin Haidinger studierte Geschichte an der Universität Wien. Seit 1990 ist er als Journalist für den Österreichischen Rundfunk (ORF-Radio) (Journale und Nachrichten des Aktuellen Dienstes, Wissen Aktuell, Dimensionen, Journal Panorama, Österreich 1 Extra: Zeitsprünge, Radiokolleg) und Deutschlandradio bzw. Deutschlandfunk (Hintergrund Politik, DLF-Magazin) sowie für Zeitungen und Zeitschriften tätig. Von 2012 bis 2014 war er Moderator der TV-Diskussionssendung „Österreichs Universitäten“ auf BR Alpha. Seit Jänner 2014 gestaltet er Sendungen im Rahmen der Ö1-Wissenschaftsreihe „Salzburger Nachtstudio“. Seit 1. August 2017 leitet er auch die Redaktion dieser Sendereihe.

Haidinger verkörperte von 2011 bis 2015 die kabarettistische Kunstfigur „Herr Martin“, den Ober im Café Sonntag auf Ö1. Er ist als Literaturinterpret, Romancier und Kabarettist in TV-Sendungen (Alles TV, Rapparazzi, De Luca) und auf Bühnen im In- und Ausland engagiert.

Haidinger hat Lehraufträge für Medienkunde an der Karl-Franzens-Universität Graz und an der Katholischen Medien Akademie in Wien inne.

Wirken

Haidinger beschäftigt sich intensiv mit dem Couleurstudententum und hat hierzu den satirischen Studentenroman Unter Brüdern verfasst. Selbst ist er Urphilister der Schülerverbindung Borussia Wien im Mittelschüler-Kartell-Verband.

Sein Buch Von der Guillotine zur Giftspritze. Fakten Fälle Fehlurteile. Die Geschichte der Todesstrafe wurde in der FAZ vom 5. Oktober 2007 als „gewagt“ eingestuft.[1] Das Buch wurde von Amnesty International empfohlen. Das Werk Unser Hitler. Die Österreicher und ihr Landsmann, das er gemeinsam mit Günther Steinbach im Mai 2009 veröffentlichte, wurde zu einem österreichischen Bestseller.[2][3][4]

Seit Dezember 2010 ist seine Interpretation der Letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus als Doppel-CD des ORF-Landesstudios Wien erhältlich.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auswahl)

Literatur

Sachbücher

  • Klaus Koch, Martin Haidinger: Siebenbürgen: Sagenhaftes Land im Karpatenbogen. Christian Brandstätter, Wien 1996, ISBN 978-3-85447-644-3, S. 183.
  • Reinhold Knoll, Martin Haidinger: Spione, Spitzel und Agenten. Analyse einer Schattenwelt. NP-Buchverlag, St. Pölten - Wien 2001, ISBN 978-3-85326-188-0, S. 471.
  • Heiner Boberski, Peter Gnaiger, Martin Haidinger, Thomas Schaller, Robert Weichinger: Männlich – Mächtig – Mysteriös: Geheimbünde in Österreich. Ecowin, Wien 2005, ISBN 978-3-902404-16-9, S. 319.
  • Martin Haidinger: Von der Guillotine zur Giftspritze. Die Geschichte der Todesstrafe. Fakten - Fälle - Fehlurteile. Ecowin, Wien 2007, ISBN 978-3-902404-45-9, S. 224.
  • Martin Haidinger, Günther Steinbach: Unser Hitler. Die Österreicher und ihr Landsmann. Ecowin, Wien 2009, ISBN 978-3-902404-71-8, S. 328 (Vorwort von Gerhard Jagschitz).
  • Martin Haidinger: Rauchen Sie ruhig weiter ! Eine Kulturgeschichte des Tabakgenusses für Raucher und Nichtraucher. Metroverlag, Wien 2014, ISBN 978-3-99300-147-6, S. 160.
  • Martin Haidinger: Österreichs heimliche Hauptstädte. Flair und Mythos der bedeutenden k. u. k. Metropolen. Metroverlag, Wien 2014, ISBN 978-3-99300-174-2, S. 188.
  • Martin Haidinger, Günther Steinbach: Der Wiener Kongress. Jahrhundertspektakel zur Machtverteilung. Edition Steinbauer, Wien 2014, ISBN 978-3-902494-73-3, S. 208.
  • Martin Haidinger: Franz Josephs Land. Eine kleine Geschichte Österreichs. Amalthea Signum, Wien 2016, ISBN 978-3-99050-028-6, S. 320.

Romane

Audio Aufnahmen

  • Die letzten Tage der Menschheit. Textinterpret: Martin Haidinger, Musik: Barbara Klebel-Vock (Violine), Christina Renghofer (Klavier), 2010, ORF-CD Nr. 753 (2 CDs).
  Commons: Martin Haidinger  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. „Von der Guillotine zur Giftspritze“, Perlentaucher, eingesehen am 30. März 2010
  2. Peter Mayr: Ein neuer Blick auf „unseren Hitler“, Der Standard, Print-Ausgabe, 16. Juli 2009
  3. Andreas Höferl: „Rezension Martin Haidinger / Günther Steinbach – Unser Hitler“ (PDF; 2,3 MB), Österreichische Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung
  4. Günter Kaindlstorfer: „Unser Hitler“, ORF-Rezensionen in Ö1