unbekannter Gast
vom 27.01.2017, aktuelle Version,

Maustrenk

Maustrenk (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Maustrenk
Maustrenk (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Gänserndorf (GF), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Gänserndorf
Pol. Gemeinde Zistersdorf
Koordinaten 48° 34′ 18″ N, 16° 42′ 8″ O
Höhe 216 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 352 (2001)
Gebäudestand 214 (2001)
Fläche d. KG 12,97 km²
Postleitzahl 2225 Zistersdorf
Vorwahl +43/02532 (Zistersdorf)
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03543
Katastralgemeinde-Nummer 06116
Zählsprengel/ -bezirk Maustrenk (30863 030)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS

Maustrenk ist ein Dorf im Weinviertel Niederösterreichs wie auch Ortschaft und Katastralgemeinde der Gemeinde Zistersdorf im Bezirk Gänserndorf.

Geographie

Der Ort befindet sich etwa 47 Kilometer nordwestlich des Zentrums von Wien, 9½ Kilometer östlich von Gänserndorf und 5 Kilometer nordwestlich von Zistersdorf.

Das Dorf Maustrenk liegt auf um die 216 m ü. A. Höhe oberhalb der Talung der Zaya. Durch den Ort fließt ihr der Seiherbach zu. Die Ortschaft umfasst über 200 Gebäude mit etwa 350 Einwohnern.

Das Katastralgebiet mit 1.297 Hektar erstreckt sich über gut 5 km in Nord–Süd-Richtung und 4½ km Ost–West. Dazu gehören der Steingraben vom Ort südostwärts, die Lüssäcker im Norden, die Flur Hasellüsse im Osten, die Flur Heidweingärten und der Streitberg im Süden, sowie der Karberg (261 m ü. A.) im Südwesten. Das Umland des Orts ist nur marginal besiedelt.

Nachbarorte, -ortschaften und -katastralgemeinden
Nachbarorte


Bullendorf (Gem. Wilfersdorf, Bez. Mistelbach)


Ebersdorf a.d.Z. (Gem. Wilfersdorf,
Bez. Mistelbach)
Wilfersdorf

Hobersdorf
(beide Gem. Wilfersdorf, Bez. Mistelbach)

Kettlasbrunn (Gem. Mistelbach, Bez. Mistelbach)


Gaiselberg
Windisch Baumgarten

Zistersdorf∗∗

Katastralgebiet grenzt nicht an
die Stadt Zistersdorf liegt hinter Windisch Baumgarten

Wirtschaft und Infrastruktur

Schon Juli 1999 (Erweiterung um 3 im Dezember) entstand am Steinberg nordöstlich von Maustrenk, gegen den Steinbergwald hin, der Windpark Zistersdorf der DonauWind Erneuerbare Energiegewinnung und BeteiligungsgesmbH, mit vier 600-KW-Windkraftanlage auf 70 m hohen Türmen.[1] Im Zuge des Konkurses der Firma wurden diese 2008 nach Polen verkauft, und die Anlage rückstandsfrei demontiert.[2] Vom anschließenden Windfeld Prinzendorf, von der Windkraft Simonsfeld AG 2003 erbaut (15 2-MW-Anlagen, 100-m-Türme) liegen seit der Erweiterung 2009 zwei Windräder auf Maustrenker Gebiet.[3]

Südöstlich Maustrenk wurde ab 2005 ein Windpark mit derzeit 7 2-MW-Windkraftanlagen (105-m-Türme) der WEB Windenergie AG errichtet (Windpark Maustrenk).[4]

Nachweise

  1. Windpark Zistersdorf wird erweitert (Memento vom 11. November 2013 im Internet Archive). Ingrid Divis in Wirtschaftsblatt, 25. August 1999;
    Zistersdorf Windpark (Österreich), thewindpower.net;
    Eintrag auch in Landschaftsplanung & Gartenkunst A. Zbiral: Landschaftskonzept Hauskirchen Energielandschaften. 2003, Kapitel 5. Energielandschaften: Fossile Energie – Windkraft, S. 48 (S. 48–50 pdf, Weblink, beide zbiral.at)
    die Anlage ist in NÖGIS, Thema Orthofoto (Luftbild), Layer Luftbild 1999–2005 gut erkennbar.
  2. Zistersdorf: Erster Rückbau im Weinviertel: Windkraftanlagen hinterlassen nach dem Abbau keine Spuren in der Landschaft, igwindkraft.at, 11. September 2008;
  3. Windpark Steinberg-Prinzendorf I + II, wksimonsfeld.at
  4. WP Maustrenk, WEA Maustrenk – Erweiterung, beide windenergie.at