Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 02.08.2018, aktuelle Version,

Meine fremde Frau

Filmdaten
Originaltitel Meine fremde Frau
Produktionsland Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2015
Länge 89 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Stab
Regie Lars Becker
Drehbuch Lars Becker,
Bernhard Wutka
Produktion Thomas Hroch,
Gerald Podgornig
Musik Stefan Wulff,
Hinrich Dageför
Kamera Sebastian Edschmid
Schnitt Sanjeev Hathiramani
Besetzung

Meine fremde Frau (auch: Meine Frau, eine Fremde[2]) ist ein österreichischer Fernsehfilm aus dem Jahr 2015 von Lars Becker mit Harald Krassnitzer und Ursula Strauss in den Hauptrollen. Die Erstausstrahlung erfolgte am 28. Oktober 2015 im ORF und am 3. Februar 2016 im ZDF.[3]

Handlung

Die ambulante Krankenpflegerin Maria Hofer wird beim Verlassen eines Wiener Kaffeehauses von einem Auto, das mit überhöhter Geschwindigkeit auf sie zurast, schwer verletzt. Der Fahrer begeht Fahrerflucht, Maria liegt im Koma. Nachdem sie aus diesem erwacht, leidet sie unter retrograder Amnesie, sie kann sich weder an den Unfall selbst, noch an ihren eigenen Namen oder ihren Ehemann Staatsanwalt Bruno Hofer sowie die zwei gemeinsamen Kinder Lucy und Joey erinnern. Bruno Hofer versucht, Maria wieder an ihr bisheriges Leben heranzuführen und mit Unterstützung seines Freundes Kriminalkommissar Freddy Turek den Unfallfahrer ausfindig zu machen.

Einziger Zeuge des Vorfalles ist Lukas Horvath, Dirigent an der Wiener Staatsoper. Seine Aussage ist allerdings wenig zielführend, und die Tatsache, dass er mit seiner Geliebten Maria in dem Kaffeehaus verabredet war, verschweigt er. Das Unfallfahrzeug kann ausfindig gemacht werden, dessen Eigentümer sind der einflussreiche Bauunternehmer Toni Lorant und seine Frau Gloria. Lorant hatte das Auto allerdings als gestohlen gemeldet. Gloria Lorant gesteht gegenüber Freddy Turek, das Fahrzeug gelenkt zu haben, nachdem dieser angibt, dass der Zeuge sie in einer Gegenüberstellung eindeutig identifizieren würde. Tatsächlich hatte ihr Mann das Fahrzeug gelenkt. In einer Gegenüberstellung gibt Lukas Horvath an, den Fahrer nicht erkannt zu haben. Im Gegenzug dazu bietet ihm Toni Lorant später finanzielle Unterstützung an, nachdem Horvaths Vertragsverlängerung wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten auf dem Spiel steht. Turek findet heraus, dass sich Toni Lorant und Lukas Horvath bereits vor der Gegenüberstellung gekannt hatten, Horvath gibt allerdings weiterhin an, den Fahrer nicht erkannt zu haben.

Im Zuge seiner Ermittlungen findet Bruno heraus, das Horvath nicht zufällig am Unfallort war. Die Überprüfung von Marias Telefonverbindungen der Zeit vor dem Unfall ergibt, dass Horvath und Maria oftmals Kontakt und seit zwei Monaten ein Affäre hatten. Bruno versucht das gemeinsame Familienleben und die bereits vor dem Unfall in einer Krise befindliche Ehe zu retten. Nachdem sich Maria und Bruno über gemeinsame Erinnerungen langsam wieder näher kommen, bricht Maria aufgrund eines Blutgerinnsels im Gehirn plötzlich tot zusammen. Gloria Lorant gesteht schließlich gegenüber Bruno Hofer, dass ihr Mann den Unfall verursacht hatte, und will gegen ihren Mann aussagen.

Produktion und Hintergrund

Die Dreharbeiten fanden vom 19. November bis zum 6. Dezember 2014 in Wien statt. Produziert wurde der Film von der österreichischen Mona Film der beiden Produzenten Thomas Hroch und Gerald Podgornig, beteiligt waren der Österreichische und das ZDF, unterstützt wurde die Produktion vom Fernsehfonds Austria und dem Filmfonds Wien.[2]

Für den Ton zeichnete Thomas Szabolcs verantwortlich, für das Szenenbild Bertram Reiter, für die Kostüme Fana Becker und für das Maskenbild Daniela Skala.[4]

Im September 2014, zwei Monate vor Beginn der Dreharbeiten, wurde Strauss selbst als Beifahrerin bei einem Autounfall verletzt.[5][6]

Rezeption

In Deutschland sahen den Film bei Erstausstrahlung im ZDF 4,59 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 16,2 Prozent.[7]

Rainer Tittelbach von tittelbach.tv meinte: „Lars Beckers Film beginnt dramaturgisch etwas unentschlossen, nimmt einen aber zunehmend gefangen und mit Ursula Strauss’ sensationeller Performance einer häuslichen Reha hat der durchweg großartig gespielte Film endgültig gewonnen.“[7]

Auszeichnungen und Nominierungen

Einzelnachweise

  1. Freigabebescheinigung für Meine fremde Frau. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 161949/V).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. 1 2 Strauss, Krassnitzer, Obonya und Hochmair drehen "Meine Frau, eine Fremde". OTS-Meldung vom 20. November 2014, abgerufen am 1. Mai 2018.
  3. Meine fremde Frau (2015 TV Movie) – Release Info – IMDb. Abgerufen am 1. Mai 2018.
  4. Mona Film: Meine fremde Frau. Abgerufen am 1. Mai 2018.
  5. Kurier: "Schnell ermittelt"-Star Ursula Strauss hatte Autounfall. Artikel vom 16. September 2014, abgerufen am 1. Mai 2018.
  6. orf.at: Meine fremde Frau. Abgerufen am 1. Mai 2018.
  7. 1 2 Rainer Tittelbach: Fernsehfilm „Meine fremde Frau“ bei tittelbach.tv, abgerufen am 1. Mai 2018.
  8. Die Akademiepreise der ROMY werden in 14 Kategorien am 14. April vergeben. Die Nominierungen stehen fest.. Artikel vom 15. März 2016, abgerufen am 1. Mai 2018.