unbekannter Gast
vom 18.03.2018, aktuelle Version,

Nadine Fest

Nadine Fest
Nation Osterreich  Österreich
Geburtstag 28. Juni 1998 (19 Jahre)
Geburtsort Villach
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Verein SC Gerlitzen
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Jugendspiele 1 × 0 × 0 ×
Junioren-WM 2 × 0 × 0 ×
 Olympische Jugend-Winterspiele
0Gold0 Lillehammer 2016 Super-G
 Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Åre 2017 Super-G
0Gold0 Åre 2017 Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 28. Oktober 2017
 Gesamtweltcup 94. (2017/18)
 Super-G-Weltcup 47. (2017/18)
 Kombinationsweltcup 22. (2017/18)
letzte Änderung: 18. März 2018

Nadine Fest (* 28. Juni 1998 in Villach) ist eine österreichische Skirennläuferin. Sie gehört seit 2017 dem A-Kader[1] des Österreichischen Skiverbandes an und geht in allen Disziplinen an den Start. 2016 wurde sie Jugendolympiasiegerin im Super-G, 2017 zweifache Juniorenweltmeisterin.

Biografie

Nadine Fest stammt aus Arriach in Kärnten und startet für den SC Gerlitzen. Nach einigen Erfolgen in Nachwuchsrennen, darunter zahlreichen österreichischen Schülermeistertiteln, gab die von Ex-Rennläufer Helmut Mayer[2] betreute Fest im Jänner 2016 in Zauchensee ihr Europacup-Debüt. Im Februar ging sie bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lillehammer an den Start. Im Super-G gewann sie die Goldmedaille, in Kombination und Slalom belegte sie vierte Ränge, im Riesenslalom wurde sie Achte. Aufgrund dieser Erfolge wurde sie im Sommer in den B-Kader des ÖSV aufgenommen. In der Folgesaison gelang es ihr, sich im Europacup zu etablieren. Am 27. Jänner gewann sie mit dem Super-G von Davos ihr erstes Rennen. Es folgten zwei weitere Siege und der Gewinn der Disziplinenwertungen in Super-G und Kombination. Bei der Juniorenweltmeisterschaft in Åre führte sie im Super-G einen österreichischen Vierfachsieg an und holte mit über einer Sekunde Vorsprung überlegen die Goldmedaille. Am darauffolgenden Tag holte sie erneut Gold in der Kombination und setzte sich abermals klar mit einer halben Sekunde Vorsprung von der Slowenin Meta Hrovat durch.

Am 28. Oktober 2017 gab sie im Riesenslalom von Sölden ihr Weltcup-Debüt. Nach einem Sturz im Super-G von Cortina, bei dem sie sich einen Innenbandeinriss im Knie zuzog, musste sie ihre Teilnahme an der Juniorenweltmeisterschaft in Davos absagen.[3] Am Ende der Saison gewann sie mit Rang 24 im Super-G von Crans-Montana ihre ersten Weltcuppunkte. Am nächsten Tag schrammte sie als Elfte in der Kombination nur knapp an ihrem ersten Top-10-Resultat vorbei.

Erfolge

Weltcup

  • 1 Platzierung unter den besten 20

Weltcupwertungen

Saison Gesamt Super-G Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2017/18 94. 31 47. 7 22. 24

Europacup

  • Saison 2016/17: 3. Gesamtwertung, 1. Super-G-Wertung, 1. Kombinationswertung
  • Saison 2017/18: 7. Gesamtwertung, 3. Super-G-Wertung, 6. Abfahrtswertung, 6. Kombinationswertung
  • 9 Podestplätze, davon 3 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
27. Jänner 2017 Davos Schweiz Super-G
30. Jänner 2017 Châtel Frankreich Super-G
30. Jänner 2017 Châtel Frankreich Kombination

Juniorenweltmeisterschaften

  • Åre 2017: 1. Super-G, 1. Kombination, 6. Riesenslalom, 8. Abfahrt

Weitere Erfolge

Einzelnachweise

  1. ÖSV Nationalkader Alpin Damen. ÖSV, abgerufen am 28. Oktober 2017.
  2. Fest hält fest am Europacup. Kleine Zeitung Kärnten, Ausgabe vom 20. März 2017, S. 36–37.
  3. Nadine Fest muss mehrere Wochen pausieren. Kleine Zeitung, 29. Januar 2018, abgerufen am 3. März 2018.