Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.02.2020, aktuelle Version,

Nikola Marinovic

Nikola Marinovic

Nikola Marinovic, 9. Jänner 2010

Spielerinformationen
Geburtstag 29. August 1976 (43 Jahre)
Geburtsort Belgrad, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft Österreicher österreichisch
Körpergröße 1,98 m
Spielposition Torwart
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein GC Amicitia Zürich
Trikotnummer 76
Vereine als Aktiver
von – bis Verein
1996–2001 Serbien und Montenegro RK Roter Stern Belgrad
2001–2002 Serbien und Montenegro RK Lovćen Cetinje
2002–2005 Osterreich SG Handball West Wien
2005–2009 Osterreich A1 Bregenz
2009–2011 Deutschland HBW Balingen-Weilstetten
2011–2013 Deutschland HSG Wetzlar
2013–2015 Deutschland Frisch Auf Göppingen
2015–2018 Schweiz Kadetten Schaffhausen
2018– Schweiz GC Amicitia Zürich
2018–2018 Deutschland HSG Wetzlar (Leihe)
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Osterreich  Österreich
2
165 (0)[1]

Stand: 7. Juli 2019

Nikola Marinovic (* 29. August 1976 in Belgrad, Jugoslawien) ist ein aus Jugoslawien stammender Handballtorwart, der seit 2004 auch die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt.

Karriere

Der gebürtige Belgrader begann seine aktive Karriere 1996 bei RK Roter Stern Belgrad. Nach fünf Jahren in seiner Heimatstadt wechselte er zu RK Lovćen Cetinje, wo er ein Jahr blieb. 2002 verließ er Serbien und ging nach Österreich zur SG Handball West Wien und von dort nach drei Jahren zum österreichischen Spitzenverein A1 Bregenz. 2004 wurde er eingebürgert. In der Saison 2006/07 wurde Marinovic in Österreich zum Handballer des Jahres gewählt.[2]

Zur Saison 2009/10 wechselte Marinovic in die Handball-Bundesliga zum HBW Balingen-Weilstetten, von dort ging er 2011 zur HSG Wetzlar. Seit der Saison 2013/14 hütet er das Tor von Frisch Auf Göppingen.[3] Im Sommer 2015 wechselte er zum Schweizer Erstligisten Kadetten Schaffhausen.[4] Zur Saison 2018/19 wechselte er zu GC Amicitia Zürich. Im September 2018 wurde er bis zum Jahresende 2018 an den deutschen Erstligisten HSG Wetzlar ausgeliehen.[5]

Er steht im Aufgebot der österreichischen Nationalmannschaft, für die er 163 Spiele bestritt. 2014 nahm er an der Europameisterschaft teil.

Persönliches

Sein Bruder Luka Marinovic ist ebenfalls Handballspieler und steht zurzeit bei HC Bruck unter Vertrag.

Erfolge

  • 2× Jugoslawischer Meister (mit Roter Stern Belgrad)
  • 1× Jugoslawischer Pokalsieger (mit Lovćen)
  • 4× Österreichischer Meister (mit A1 Bregenz)
  • Österreichischer Pokalsieger (mit A1 Bregenz)
  • 1 × HLA „Handballer des Jahres“ (2006/07)
  • 2× Schweizer Meister (mit Kadetten Schaffhausen)
  • Schweizer Pokalsieger (mit Kadetten Schaffhausen)
  • 3× Schweizer Supercupsieger (mit Kadetten Schaffhausen)
Commons: Nikola Marinovic  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. oehb.sportlive.at: Nikola Marinovic (Memento vom 7. Oktober 2017 im Internet Archive)
  2. Vorarlberg Online: Marinovic ist "Handballer des Jahres" vom 31. Mai 2007
  3. handball-world.com: Frisch Auf holt Wetzlarer Torwart Nikola Marinovic
  4. handball-world.com: Marinovic wechselt in die Schweiz vom 3. März 2015, abgerufen am 3. März 2015
  5. handball-world.news: "Sportlicher Traum" - Nikola Marinovic kehrt in Ausleihe zurück in die Bundesliga. In: handball-world.news, 26. September 2018. Abgerufen am 28. September 2018.