unbekannter Gast
vom 28.05.2016, aktuelle Version,

O. Lendl

O. Lendl (2015)

O. Lendl, vollständig Olivier Lendl, (* 13. September 1968 in Wien) ist ein österreichischer Kabarettist.

Leben

Nach der Matura 1986 besuchte Lendl die Schauspielschule Krauss, die er 1989 abschloss und als „staatlich geprüfter Schauspieler“ verließ. Es folgen diverse Theaterengagements: (Josefstadt „Frühlingserwachen“), in der Freie Szene in Wien, St. Pölten und Innsbruck, Festwochenproduktionen („Die Räuber“, „Alma Mahler Windsbraut“), Kindertheater („Herr Reitzeise macht eine Zeitreise“) und TV-Auftritte („Heldenfrühling“). Ab 1995 beginnt seine Kleinkunstkarriere. Er betätigt sich auch als Regisseur u.a. für Wolfgang Feistritzer[1].

2013 war er im Rahmen der Hyundai Kabarett-Tage im ORF zu sehen.

Programme

„Match Me If You Can“ mit Nina Hartmann (2015)
  • 1995: „Endlich O. Lendl“ – erstes Solo-Programm, 1995, Aera, Wien
  • 1997: „O. Lendl 2 - geschüttelt und gebeutelt“ – zweites Solo-Programm, Premiere Juni 1997, Theater am Alsergrund, Wien
  • 1998 „Space Comedy“ – Gemeinschaftsprogramm mit Bolzano & Maleh, Frühjahr 1998, Aera, Wien
  • 1998: „O. Lendl 3“ – drittes Solo-Programm, Premiere November 1998, Kulisse, Wien
  • 2000: „Lange Nacht des Kabarett“ – im Kabarett Niedermair & Tournee 2000
  • 2000: „Der Horror aus der Minibar“ – viertes Solo-Programm, Premiere Oktober 2000, Kabarett Niedermair, Wien
  • 2002: „Lendl, Lust und Leidenschaft“ – fünftes Solo-Programm, Premiere: Oktober 2002, Kabarett Niedermair, Wien
  • 2004: „O. Lendl 6 - Switch'“ – sechstes Solo-Programm, Premiere: Jänner 2004, Kabarett Niedermair, Wien
  • 2005: „Verlierer sind sexy“ – siebtes Solo-Programm, Premiere: Oktober 2005, Kabarett Niedermair, Wien
  • 2006: „Winnetou“ – Karl May Lesung mit I. Stangl und Mike Supancic, Frühjahr 2006, Kulisse, Wien; „Muttertagsspecial“ – Gemeinschaftsprogramm mit Thomas Stipsits
  • 2008: „Volle Mutti“ – Theaterstück von Leo Lukas mit Roman Gregory und Irene S., Premiere: März 2008, Tirol
  • 2007: „Auf gute Nachbarschaft“ – achtes Solo-Programm, Premiere: Februar 2007, Kabarett Niedermair, Wien
  • 2008: „Geld macht glücklich“ – neuntes Solo-Programm, Premiere: Oktober 2008, Kabarett Niedermair, Wien
  • 2009: „Männerhort“ – Theaterstück von Kristof Magnusson mit Pepi Hopf, Klaus Eckel und Thomas Stipsits, Premiere: Okt. 2009, Theater Akzent, Wien
  • 2011: „Die Show der 1000 Wunder“ – zehntes Solo-Programm
  • 2015: „Match Me If You Can“ – Theaterstück mit Nina Hartmann, Premiere: April 2015, Metropol

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Feistritzer: Biografie. In: wolfgangfeistritzer.blogspot.co.at. Abgerufen am 21. Dezember 2014.