unbekannter Gast
vom 05.04.2017, aktuelle Version,

Peter Zeitlinger

Peter Zeitlinger (* 6. Juni 1960 in Prag) ist ein österreichischer Kameramann und Filmemacher. Internationale Aufmerksamkeit erlangte er 2007 durch den Oscar-nominierten Film Begegnungen am Ende der Welt, der in der Antarktis im Zwei-Mann-Team mit Werner Herzog gedreht wurde.

Leben und Werk

Zeitlinger studierte in Wien Kamera und Schnitt an der Filmakademie und Ethik an der philosophischen Fakultät bei Johann Mader. Das Drehbuchschreiben lernte er bei Robert Mac Kee und Syd Field. Er arbeitete mit Vittorio Storaro, Sven Nykvist und Vilmos Zsigmond und absolvierte Praktika bei David Watkin.

Nach seinem Studieum arbeitere Zeitlinger 1989–1994 in Wien als Kameramann und Filmeditor mit Götz Spielmann, Ulrich Seidl und Erhard Riedlsperger. Der Kinofilm Tunnelkind (Regie: Erhard Riedlsperger), für den er das Drehbuch mitverfasste und in dem er Kamera führte, trägt starke biographische Züge.

In Berlin 1995–2001 arbeitete er mit dem Fernsehregisseur Werner Masten und wurde zum Hauptkameramann von Werner Herzog. Seit 2004 arbeitet er auch für US-Produktionen. Bei den Filmfestspielen in Venedig 2009 waren zwei Filme gleichzeitig für den Goldenen Löwen nominiert, die Zeitlinger fotografiert hatte. Der in 3D gedrehte Film Cave of Forgotten Dreams wurde in den USA der erfolgreichste nichtfiktionale Film des Jahres 2011.

Peter Zeitlinger ist seit 2011 Professor an der Hochschule für Fernsehen und Film München und Mitglied der Deutschen Filmakademie. Er ist Mitglied der American Society of Cinematographers (A.S.C.).

Auszeichnungen

Filmografie

Schnitt