unbekannter Gast
vom 10.01.2017, aktuelle Version,

Pfarrkirche Achenkirch

Kath. Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer in Achenkirch
vom Langhaus zum Chor

Die römisch-katholische Pfarrkirche Achenkirch steht im Dorf Achenkirch in der Gemeinde Achenkirch im Bezirk Schwaz in Tirol. Die dem heiligen Johannes der Täufer geweihte Kirche gehört zum Dekanat Fügen-Jenbach in der Diözese Innsbruck. Die Kirche und der Friedhof stehen unter Denkmalschutz.

Geschichte

Urkundlich wurde 1122 eine Kirche und 1141 eine Pfarre - dem Kloster Georgenberg inkorporiert - genannt. Ein gotischer Kirchenbau wurde 1520 geweiht. Der barocke Neubau wurde von 1748 bis 1750 mit Jakob Singer erbaut. Der Turm entstand 1755.

Architektur

Der barocke Saalbau mit einem Nordturm ist von einem Friedhof umgeben.

Ausstattung

Die Einrichtung entstand um 1870.

Das Heiliggrab schuf Franz Diechel (1838).

Die Orgel baute Josef Aigner (1878) und wurde durch Franz II. Reinisch verändert. Das Instrument hat 19 Register auf zwei Manualwerken und Pedalwerk.[1]

I Hauptwerk C–f3
1. Bourdon (ab Gis0) 16′
2. Principal 8′
3. Principal-Piano 8′
4. Salicional 8′
5. Gamba 8′
6. Octav 4′
7. Flöte 4′
8. Rauschquint II 223
9. Kornet III–IV 223
10. Mixtur IV 2′
II Positiv C–f3
11. Geigen-Principal 8′
12. Lieblich Gedackt 8′
13. Flaute 8′
14. Dolce 8′
Pedalwerk C–f0
15. Subbass 16′
16. Violonbass 16′
17. Octavbass 8′
18. Cello 8′
19. Posaune 8′
  • Koppeln: Manual-Copplung, I/P, II/P

Literatur

  • Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Tirol 1980. Achenkirch, Pfarrkirche hl. Johannes d. T., S. 141.

Einzelnachweise

  1. Informationen zur Orgel
  Commons: Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer, Achenkirch  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien