unbekannter Gast
vom 11.11.2017, aktuelle Version,

Pfarrkirche Enns-St. Marien

Pfarrkirche Maria Schnee in Enns

Die Pfarrkirche Enns-St. Marien steht im Stadtteil Enns der Stadt Enns in Oberösterreich. Die römisch-katholische Pfarrkirche Maria Schnee gehört zum Dekanat Enns-Lorch in der Diözese Linz. Die Kirche steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Die Klosterkirche der Minderen Brüder in Enns wurde etwa ab 1270 erbaut. 1553 wurde sie zur Pfarrkirche erhoben.

Architektur

Die Pfarrkirche Maria Schnee bildet im südlichen Bereich der engeren Stadt Enns gemeinsam mit der angebauten Wallseer-Kapelle und dem im Süden der Pfarrkirche situierten Kreuzgang und dem Franziskanerkloster eine Baugruppe bzw. ein Denkmal-Ensemble. Die gotische Pfarrkirche überrascht mit einer ungewöhnlichen Länge und Raumausdehnung. Das ursprüngliche Langhaus hatte eine Flachdecke und wurde wohl in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts eingewölbt und zu einer zweischiffigen, vierjochigen Hallenkirche mit einem Kreuzrippengewölbe auf Achteckpfeilern ausgebaut. Der stark eingeschnürte Fronbogen stammt von der früheren Kirche. Der eingezogene, im Verhältnis zum Langhaus überhöhte, langgestreckte, dreijochige und kreuzrippengewölbte Chor von 1300 hat einen Fünfachtelschluss. Die zweijochige, dreiachsige Westempore liegt auf einem Kreuzrippengewölbe und hat aufgrund der späteren Höherlegung des Fußbodens im Langhaus gestörte Proportionen.

Literatur

  • Enns, Pfarrkirche Maria Schnee. S. 64–65. In: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Oberösterreich. Von Erwin Hainisch, Neubearbeitet von Kurt Woisetschläger, Vorworte zur 3. Auflage (1958) und 4. Auflage (1960) von Walter Frodl, Sechste Auflage, Verlag Anton Schroll & Co., Wien 1977.
  Commons: Sankt Marien (Enns)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien