unbekannter Gast
vom 04.10.2017, aktuelle Version,

Pfarrkirche Riedau

Kath. Pfarrkirche hl. Georg in Riedau
vom Langhaus zum Chor
Eingangsportal

Die Pfarrkirche Riedau steht im Marktplatz im Ort Riedau in der Marktgemeinde Riedau in Oberösterreich. Die römisch-katholische Pfarrkirche hl. Georg gehört zum Dekanat Kallham in der Diözese Linz. Die Kirche steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Eine Kirche wurde um 1316 urkundlich genannt.

Architektur

Der gotische Chor mit einem Fünfachtelschluss hat ein Kreuzrippengewölbe. Das gotische einschiffige vierjochige Langhaus hat ein Vierungsjoch mit einem Kreuzrippengewölbe und die westlichen Joche haben ein Netzrippengewölbe. Das Langhaus wurde im Ende des 16. Jahrhunderts baulich verändert und um 1635 zu beiden Seiten des östlichen Joches mit zwei Kapellen mit querschiffartiger Wirkung erweitert. An der äußeren Langhausnordseite über die drei westlichen Joche sind Arkaden mit toskanischen Säulen. Der Westturm mit einer gotischen Tür wurde 1611 nachgotisch vollendet und trägt einen neuen Spitzhelm.

Ausstattung

Die Einrichtung ist neugotisch. Die Hochaltarstatue hl. Georg schuf der Bildhauer Josef Rint (um 1861 bis 1863). Die Seitenaltäre tragen barocke Figuren aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

An der Westseite des Kirchturms befindet sich das von Hans Foschum im Jahre 1955 gestaltete Kriegerdenkmal.[1]

Literatur

  • Riedau, Pfarrkirche hl. Georg. S. 258. In: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Oberösterreich. Von Erwin Hainisch, Neubearbeitet von Kurt Woisetschläger, Vorworte zur 3. Auflage (1958) und 4. Auflage (1960) von Walter Frodl, Sechste Auflage, Verlag Anton Schroll & Co., Wien 1977.
  Commons: Katholische Pfarrkirche, Riedau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Kriegerdenkmal, Bürgerkorps Riedau