unbekannter Gast
vom 18.05.2017, aktuelle Version,

Raiffeisen Informatik

Raiffeisen Informatik GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 28. Oktober 1969
Sitz Wien, Österreich
Leitung Wilfried Pruschak, Hartmut Müller,
 Friederike Petznek-Stadlbauer
Mitarbeiter 3.000 in der Raiffeisen Informatik Gruppe (2012)
Umsatz 1,577 Mrd. EUR (2012)[1]
Branche IT-Services
Website www.raiffeiseninformatik.at

Die Raiffeisen Informatik GmbH (R-IT) ist ein IT-Dienstleister der österreichischen Raiffeisen-Bankengruppe mit Hauptsitz in Wien. Mehrheitliche Eigentümer sind die Raiffeisen Zentralbank (47,65 %) und die Raiffeisen Landesbank Noe-Wien (47,75 %).[2]

Die Gründung der Raiffeisen Informatik erfolgte am 28. Oktober 1969 mit dem Firmennamen Raiffeisen Rechenzentrum.[3]

Zu den Dienstleistungen der Raiffeisen Informatik gehören Outsourcing, Security Services (incl. R-IT CERT[4]), IT Operations, IT & Software Consulting, Client-Management und Output Services. Das Unternehmen ist laut IDC Marktforschung (Competitive Profiles and Analysis of Leading IT Services Players in Austria, 2010) größter IT-Services-Anbieter in Österreich.

Mit über 100 Niederlassungen ist Raiffeisen Informatik in 32 Ländern weltweit vertreten. Am 31. Oktober 2013 wurden 68 der 850 in Österreich Beschäftigten beim Arbeitsmarktservice zur Kündigung angemeldet, davon viele über 50-Jährige. [5][6] Auch der Abbau der Werkvertragsnehmer ist geplant. [7]

Im Jänner 2016 wurde bekannt, dass sich die Raiffeisen-IT von externen Kunden trennen möchte und sich künftig ausschließlich auf die technische Betreuung der Raiffeisenbanken konzentrieren möchte. Externen Kunden sollen in eine Tochtergesellschaft transferiert werden, anschließend soll dieses Geschäftsfeld verkauft werden. Zu den externen Kunden zählen unter anderem die Asfinag, A1, Casinos Austria, Hofer, die niederösterreichischen Landeskliniken, ÖBB, Post, Strabag und Verbund.[8]

Tochtergesellschaften

Das Unternehmen hat folgende Tochtergesellschaften:[9]

  • Raiffeisen Informatik Consulting GmbH (RI-C)
  • TSI-Terminal und Software Installationen GmbH

Über die Raiffeisen Informatik Beteiligungs GmbH (RI-B) werden folgende Beteiligungen gehalten:[9]

  • Raiffeisen Informatik Beteiligungs GmbH (RI-B)
  • Gemdat Niederösterreichische Gemeinde-Datenservice Gesellschaft m.b.H.
  • Raiffeisen Informatik Technical Services GmbH (RI-S)
  • IIRUC Service
  • D2D - direct to document GmbH
  • a.trust – Gesellschaft für Sicherheitssysteme im elektronischen Datenverkehr
  • bat-groupware GmbH
  • Comparex AG (100 % wurden über die "PERUNI" Holding GmbH im Januar 2011 erworben)

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. http://www.raiffeiseninformatik.at/unternehmen/
  2. Raiffeisen Informatik – Facts & Figures
  3. Raiffeisen Informatik – Die Geschichte der Raiffeisen Informatik
  4. first.org - Members: R-IT CERT
  5. derStandard.at - Raiffeisen-IT: Mitarbeiter zittern um Jobs. Artikel vom 4. November 2013, abgerufen am 5. November 2013
  6. APA-OTS - GPA-djp-Teiber kritisiert drohende Kündigungswelle bei Raiffeisen-IT. APA-Meldung vom 5. November 2013, abgerufen am 5. November 2013
  7. derStandard.at - Raiffeisen-IT: Auch Werkvertragsnehmer werden abgebaut. Artikel vom 5. November 2013, abgerufen am 5. November 2013
  8. derStandard.at - Raiffeisen-IT will Teil der Kunden abgeben. Artikel vom 13. Jänner 2016, abgerufen am 13. Jänner 2016.
  9. 1 2 Raiffeisen Informatik – Beteiligungen und Tochterunternehmen
  10. Constantinus Award – LKW-Maut in Österreich
  11. Raiffeisen Informatik – Auszeichnungen