unbekannter Gast
vom 24.11.2017, aktuelle Version,

Ramona Siebenhofer

Ramona Siebenhofer

Ramona Siebenhofer im März 2009
Nation Osterreich  Österreich
Geburtstag 29. Juli 1991
Geburtsort Tamsweg
Größe 170 cm
Beruf Spitzensportkader der Polizei
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom
Verein USV Krakauebene
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 28. Dezember 2009
 Gesamtweltcup 39. (2016/17)
 Abfahrtsweltcup 17. (2016/17)
 Super-G-Weltcup 31. (2016/17)
 Riesenslalomweltcup 30. (2009/10)
 Kombinationsweltcup 7. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 0 0 1
letzte Änderung: 12. April 2017

Ramona Siebenhofer (* 29. Juli 1991 in Tamsweg) ist eine österreichische Skirennläuferin. Sie ist auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert.

Biografie

Siebenhofer, die in Krakauebene (Steiermark) beheimatet ist, besuchte die Skihauptschule Murau sowie die Skihandelsschule Schladming. Ihre ersten FIS-Rennen fuhr sie im Dezember 2006. Bei den österreichischen Jugendmeisterschaften 2008 war sie in ihrer Altersklasse Beste im Slalom, im Riesenslalom und in der Kombination. Den ersten Sieg in einem FIS-Rennen schaffte sie am 12. Februar 2009 im Riesenslalom von Turnau. Damit qualifizierte sie sich für die Juniorenweltmeisterschaft 2009 in Garmisch-Partenkirchen, wo sie den vierten Platz im Super-G erreichte sowie den 18. Rang im Slalom und den 32. Rang in der Abfahrt belegte. Einen ersten großen Erfolg feierte Siebenhofer bei den österreichischen Meisterschaften 2009: Mit dem zweiten Platz im Riesenslalom, dem dritten Platz im Super-G und dem fünften Platz im Slalom sicherte sich die damals 17-Jährige den österreichischen Meistertitel in der Kombination.

Im Europacup war Siebenhofer erstmals im Februar 2009 am Start. Die ersten Punkte holte sie am 20. November 2009 mit Platz 16 im Indoor-Slalom von Wittenburg, am 5. Dezember stand sie als Zweite der Super-Kombination von Kvitfjell erstmals auf dem Podest und am 16. Dezember gewann sie ihr erstes Europacuprennen, den Riesenslalom in Alleghe. Am nächsten Tag gelang ihr im zweiten Riesenslalom der zweite Sieg. Nach diesen Erfolgen kam sie am 28. Dezember 2009 im Riesenslalom von Lienz zu ihrem ersten Weltcupeinsatz, fiel aber im ersten Durchgang aus. In ihrem zweiten Weltcuprennen, dem Riesenslalom in Maribor am 16. Jänner 2010, erreichte sie mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang überraschend den sechsten Platz. Im Europacup erzielte sie in der Saison 2009/10 mit fünf Podestplätzen und insgesamt neun Top-10-Resultaten Rang zwei in der Gesamtwertung, Platz drei im Riesenslalomklassement und Rang vier in der Super-Kombinations-Wertung. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2010 erzielte sie als Fünfte des Slaloms und Sechste des Riesenslaloms zwei Top-10-Ergebnisse.

Im Winter 2010/11 blieb Siebenhofer bei ihren drei Weltcupeinsätzen ohne Resultat; im Europacup fuhr sie in drei Rennen unter die schnellsten zehn. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2011 in Crans-Montana Anfang Februar war ihr bestes Ergebnis der sechste Platz in der Kombination. Kurz darauf musste sie die Saison wegen einer Sprunggelenksverletzung vorzeitig beenden. Im Winter 2011/12 kam Siebenhofer nur zu einem Weltcupeinsatz und blieb erneut ohne Punkte, im Europacup fuhr sie in diesem Winter zweimal auf das Podest. Bei sieben Starts im Winter 2012/13 konnte Siebenhofer kein zählbares Ergebnis erzielen, weshalb sie erneut überwiegend im Europacup eingesetzt wurde. Mit drei Siegen und vier weiteren Podestplätzen entschied sie die Gesamtwertung und die Riesenslalomwertung für sich.

Zu Beginn der Saison 2015/16 gelang ihr in der Abfahrt von Lake Louise der erste Podestplatz in einem Weltcuprennen.

Erfolge

Weltmeisterschaften

Weltcup

  • Saison 2013/14: 7. Kombinationsweltcup
  • 5 Platzierungen unter den besten zehn, davon 1 Podestplatz

Europacup

  • Saison 2009/10: 2. Gesamtwertung, 3. Riesenslalomwertung, 4. Kombinationswertung
  • Saison 2010/11: 5. Kombinationswertung
  • Saison 2011/12: 3. Kombinationswertung
  • Saison 2012/13: 1. Gesamtwertung, 1. Riesenslalomwertung, 2. Kombinationswertung, 3. Super-G-Wertung, 8. Slalomwertung
  • Saison 2013/14: 10. Abfahrtswertung
  • Saison 2014/15: 10. Gesamtwertung, 1. Abfahrtswertung, 5. Super-G-Wertung, 3. Kombinationswertung
  • 20 Podestplätze, davon 7 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
16. Dezember 2009 Alleghe Italien Riesenslalom
17. Dezember 2009 Alleghe Italien Riesenslalom
1. Dezember 2012 Kvitfjell Norwegen Super-Kombination
5. Dezember 2012 Trysil Norwegen Riesenslalom
23. Jänner 2013 Pamporowo Bulgarien Riesenslalom
12. März 2014 Soldeu Andorra Abfahrt
13. März 2014 Soldeu Andorra Riesenslalom

Juniorenweltmeisterschaften

Weitere Erfolge

  Commons: Ramona Siebenhofer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien