Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.06.2020, aktuelle Version,

Red Bull Media House

Red Bull Media House
Rechtsform GmbH
Gründung 2007
Sitz Wals-Siezenheim,
Osterreich  Österreich[1]
Leitung Dietrich Mateschitz,
Gerrit Meier,
Christopher Reindl,
Dietmar Otti
Mitarbeiterzahl 1.000+ (in Österreich)[2]
Umsatz 541 Mio. EUR (2016)[3]
Website redbullmediahouse.com

Red Bull Media House ist eine Produktions- und Verlagsfirma mit Sitz in Wals bei Salzburg. Sie ist eine Tochtergesellschaft der Red Bull GmbH.

Geschichte

Red Bull Media House wurde 2007 von Dietrich Mateschitz zur Bündelung der Medienaktivitäten von Red Bull gegründet. Es wurde auch ein eigener Fernsehsender angekündigt.[4] Red Bull Media House betreibt einen YouTube-Kanal, der heute der meistabonnierte Kanal aus Österreich ist.[5] Der Verlag gibt seit November 2007 das monatlich erscheinende The Red Bulletin heraus. Das Magazin berichtet über die vielfältigen Sponsoringaktivitäten des Unternehmens. Es liegt mehreren österreichischen und deutschen Tageszeitungen bei. Eine englische Version des Magazins wird über britische und irische Zeitungen vertrieben.[6] Im gleichen Verlag erscheint seit November 2010 die Zeitschrift Servus in Stadt & Land, die mit einer verbreiteten Auflage gem. Österreichischer Auflagenkontrolle (ÖAK) 1. HJ 2014 von über 163.000 Exemplaren bereits seit 2011 Österreichs meistverkauftes Monatsmagazin ist; seit März 2012 gibt es auch eine Ausgabe für Bayern. Seit 1. Oktober 2009 ist ServusTV auf Sendung. Zur Red Bull Media House GmbH gehört auch der Mobilfunkanbieter Red Bull Mobil,[2] der im Mobilfunknetz der A1 Telekom Austria eingemietet ist.[7]

Der Fernsehsender ServusTV ist im Besitz der Red Bull Media GmbH und ging aus dem Lokalsender SalzburgTV hervor, der im April 2007 zu 100 Prozent übernommen wurde.[8][9] Die Red Bull TV GmbH betreibt seit Juni 2008 auch das Mobile-Fernsehen Red Bull TV, das mittels DVB-H empfangbar ist.[10] Weiterhin wird Red Bull TV über ein wöchentliches Fenster jeden Samstag und Sonntag Nacht über ServusTV ausgestrahlt. Seit 2012 ist Red Bull mit 50 Prozent an UBIMET, dem Betreiber der Österreichischen Unwetterzentrale, dem größten privaten Wetterdienst des Landes, beteiligt. Die Wetterdaten finden Verwendung in den Medien des Red-Bull-Konzerns.[11] Im April 2013 übernahm Red Bull den Salzburger Ecowin Verlag. Der Kamerahersteller GoPro und Red Bull kündigten im Jahr 2016 eine mehrjährige, globale Partnerschaft an, die Content Produktion, Vertrieb und Cross-Promotion der Produkte beinhaltet. Außerdem sollen gemeinsam die Kameras weiterentwickelt werden. Als Teil der Vereinbarung erhielt Red Bull Aktienanteile von GoPro. Gleichzeitig wurde GoPro exklusiver Partner für Point-of-View-Shot-Kameras bei allen Red-Bull-Medienproduktionen und Veranstaltungen. Crossmedial sollen die der GoPro Channel, Red Bull TV, Red Bull.com und die hauseigene Medienservice Plattform Red Bull Content Pool bespielt werden.[12] Im Oktober 2016 wurde bekannt, dass Red Bull Media House das Seitenblicke Magazin einstellen werde. Das Printprodukt erschien am 7. Dezember 2016 zum letzten Mal.[13][14]

Im Februar 2017 wurde das Red Bull Media House neu in zwei große Einheiten gegliedert. Seitdem leitet Gerrit Meier den Bereich Red Bull Media Network inklusive Red Bull TV, Red Bull Films, RedBull.com, Red Bull Music Publishing. Dietmar Otti führt die Bereiche Publishing, TV and Media Operations.[15] Als Geschäftsführer sind seitdem Dietrich Mateschitz, Gerrit Meier, Christopher Reindl und Dietmar Otti für das Red Bull Media House eingetragen.[16]

Tochterfirmen (Auswahl)

Publikationen (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. Impressum (Memento vom 20. November 2016 im Internet Archive) auf redbullmediahouse.com. Abgerufen am 15. Juli 2017
  2. 1 2 Red Bull Media House trennt sich von 69 Mitarbeitern in Österreich. In: Die Presse. 25. Mai 2017, abgerufen am 14. Juli 2017.
  3. Red Bull Media House verneunfacht Umsatz – rechnerisch. In: Der Standard. 3. Oktober 2017, abgerufen am 28. Dezember 2017.
  4. Mateschitz baut in Salzburg einen Media-Turm. In: Österreich. 21. September 2007, abgerufen am 15. Juli 2017.
  5. Top 100 YouTubers in Austria by Subscribed auf socialblade.com vom 1. Dezember 2014
  6. Archivierte Kopie (Memento vom 17. April 2009 im Internet Archive)
  7. Red Bull Mobile verdoppelt Datenvolumen seiner Tarife. In: Der Standard. 16. November 2016, abgerufen am 16. Juli 2017.
  8. Red Bull kauft „Salzburg TV“ auf ORF.at vom 20. Dezember 2007
  9. Salzburg TV-Gründer geht: Red Bull-TV-Pläne werden konkreter (Memento vom 6. März 2016 im Internet Archive) auf salzburg24.at vom 21. März 2008
  10. Red Bull sendet via DVB-H (Memento vom 24. September 2008 im Internet Archive) auf horizont.at vom 5. Juni 2008
  11. Red Bull entdeckt die Wettervorhersage, Handelsblatt, 7. August 2012
  12. GoPro und Red Bull gehen globale Partnerschaft ein. In: Production Partner. 27. Mai 2016 (online [abgerufen am 4. November 2016]). GoPro und Red Bull gehen globale Partnerschaft ein (Memento vom 4. November 2016 im Internet Archive)
  13. Red Bull Media House stellt „Seitenblicke“-Magazin ein. In: ORF. 14. Oktober 2016, abgerufen am 15. Juli 2017.
  14. Seitenblicke.at wird eingestellt. In: Die Presse. 15. Februar 2017, abgerufen am 15. Juli 2017.
  15. 25 05 2017 Um 16:19: Red Bull Media House trennt sich von 69 Mitarbeitern in Österreich. 25. Mai 2017, abgerufen am 14. März 2020.
  16. Impressum | Red Bull Policy Center. Abgerufen am 14. März 2020.