unbekannter Gast
vom 21.07.2017, aktuelle Version,

Reid Cashman

Vereinigte Staaten Reid Cashman
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. März 1983
Geburtsort Red Wing, Minnesota
Größe 188 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #10
Schusshand Links
Spielerkarriere
2002–2003 Waterloo Black Hawks
2003–2007 Quinnipiac University
2007–2008 Toronto Marlies
Columbia Inferno
2008–2009 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
Wheeling Nailers
2009–2010 Cincinnati Cyclones
Milwaukee Admirals
2010–2011 EHC Linz

Reid Cashman (* 14. März 1983 in Red Wing, Minnesota) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler, der zuletzt beim EHC Liwest Black Wings Linz in der Erste Bank Eishockey Liga unter Vertrag stand. Cashman ist seit 2011 als Cotrainer der Bobcats an der Quinnipiac University in der ECAC Hockey-Liga beschäftigt.

Karriere

Reid Cashman spielte als Jugendlicher in der Highschoolmannschaft in Red Wing. Nach seinem Schulabschluss war er in der Saison 2002/03 für die Waterloo Black Hawks in der United States Hockey League aktiv. Anschließend lief er für die Eishockeymannschaft der Quinnipiac University auf und trat in der National Collegiate Athletic Association vor allem als Vorlagengeber positiv in Erscheinung (23 Tore und 125 Assists in 151 Spielen). 2005 war er Finalist für den Hobey Baker Memorial Award. Nach seinem Abschluss unterzeichnete Cashmann, der nicht gedraftet worden war, einen Vertrag bei den Toronto Maple Leafs. Er wurde ins Farmteam geschickt und kam zunächst für die Toronto Marlies in der American Hockey League zum Einsatz. Die folgende Spielzeit verbrachte er überwiegend bei Columbia Inferno in der ECHL. Dort verbuchte er in insgesamt 54 Partien 39 Scorerpunkte.

In den zwei folgenden Jahren ging Cashman für Wilkes-Barre/Scranton Penguins und die Milwaukee Admirals in der AHL aufs Eis und stand bei den Wheeling Nailers und Cincinnati Cyclones in der ECHL im Einsatz. Der größte Erfolg gelang ihm hierbei in der Saison 2009/10 mit dem Gewinn des Kelly Cup, als er mit den Cyclones in der Finalserie in fünf Partien die Idaho Steelheads besiegte. Anschließend unterzeichnete der Defensivakteur beim EHC Liwest Black Wings Linz in der Erste Bank Eishockey Liga.

2011 entschied Cashman, seine aktive Karriere zu beenden und als Trainer Fuß zu fassen. So führte ihn sein Weg zurück zu den Bobcats der Quinnipiac University, an der er als aktiver Spieler schon vier Jahre unter Vertrag stand. Derzeit fungiert er dort als Cotrainer.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002–03 Waterloo Black Hawks USHL 56 5 42 47 42 7 0 2 2 2
2003–04 Quinnipiac University NCAA 35 2 19 21 52
2004–05 Quinnipiac University NCAA 37 13 32 45 74
2005–06 Quinnipiac University NCAA 39 5 36 41 66
2006–07 Quinnipiac University NCAA 40 3 38 41 54
Toronto Marlies AHL 5 0 1 1 2
2007–08 Columbia Inferno ECHL 41 5 22 27 60 13 3 9 12 8
Toronto Marlies AHL 8 0 3 3 8
2008–09 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 18 2 4 6 12 8 0 2 2 8
Wheeling Nailers ECHL 33 7 22 29 46 7 2 4 6 10
2009–10 Cincinnati Cyclones ECHL 18 1 18 19 6 14 2 5 7 6
Milwaukee Admirals AHL 37 4 8 12 8 2 0 0 0 2
2010–11 EHC Linz ÖEHL 54 5 20 25 72 5 1 2 3 12
ECHL gesamt 92 13 62 75 112 34 7 18 25 24
AHL gesamt 68 6 16 22 30 10 0 2 2 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)