unbekannter Gast
vom 31.12.2015, aktuelle Version,

Reuttener Hütte

Reuttener Hütte
OeAV-Selbstversorgerhütte Kategorie I
Reuttener Hütte vor Thaneller
Reuttener Hütte vor Thaneller
Lage auf dem Nordrücken der Abendspitze; Tirol, Österreich
Gebirgsgruppe Lechtaler Alpen
Geographische Lage: 47° 24′ 18″ N, 10° 41′ 27″ O
Höhenlage 1740 m ü. A.
Reuttener Hütte (Tirol)
Reuttener Hütte

Besitzer OeAV-Sektion Reutte
Erbaut 1964
Bautyp Selbstversorgerhütte
Übliche Öffnungszeiten Ganzjährig mit AV-Schlüssel zugänglich, an Wochenenden beaufsichtigt
Beherbergung 0 Betten, 28 Lager, 0 Notlager
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV

Die Reuttener Hütte ist eine Alpenvereinshütte der Sektion Reutte des Österreichischen Alpenvereines e.V. in den Lechtaler Alpen, Tirol, Österreich.

Lage

Die Reuttener Hütte liegt auf 1740 m auf dem Nordrücken der Abendspitze, oberhalb von Berwang-Rinnen. Sie ist eine mit Alpenvereins-Schlüssel zugängliche Selbstversorgerhütte.

Geschichte

Bereits 1924 hatte die Sektion Reutte des DuÖAV einen Bergsteiger-Stützpunkt auf der Raaz erbaut. Da sich diese Hütte 1960 in einem schlechten baulichen Zustand befand, wurde beschlossen, das alte Gebäude abzutragen und unweit desselben eine neue Hütte zu errichten. Am 30. August 1964 wurde dann der Neubau eröffnet. An der Stelle der alten Hütte (am Weg zur Raazalm) steht heute ein Erinnerungsstein.

Zugänge

Zu erreichen ist sie von Berwang-Rinnen in zwei Stunden oder von Weißenbach durch das Rotlechtal in vier Stunden.

Nachbarhütten und Übergänge

Die Reuttener Hütte liegt ziemlich isoliert. Zur Anhalter Hütte führt der Weg teilweise als Talwanderung durch die Ortschaften Kelmen und Namlos in sechs Stunden.

Gipfel

Im Verlauf des Reuttener Höhenwegs sind mehrere Gipfel zu erreichen: die Abendspitze (1964 m) in einer Stunde, das Galtjoch (2112 m) in anderthalb Stunden, die Vordere (2181 m) bzw. Hintere Steinkarspitze (2215 m) in zwei bis zweieinhalb Stunden sowie die Knittelkarspitze (2378 m) in drei Stunden. Zudem ist der Reinberg (2004 m) über Pfadspuren vom Galtjoch in zwei Stunden zu besteigen.

Quellen und Literatur