unbekannter Gast
vom 02.01.2019, aktuelle Version,

Sabina Naber

Sabina Naber (2004)

Sabina Naber (* 17. Dezember 1965 in Tulln) ist eine österreichische Schauspielerin, Regisseurin und Autorin.

Leben

Sabina Naber wurde in Tulln geboren, ist in Traismauer aufgewachsen und besuchte das Bundesrealgymnasium Rechte Kremszeile in Krems an der Donau. Nach dem Abschluss ihres Studiums in Wien 1991 mit dem Magister in den Fächern Theaterwissenschaft, Germanistik, Geschichte und Philosophie sammelte Naber journalistische Erfahrungen unter anderen beim Österreichischen Rundfunk und den Niederösterreichischen Nachrichten.

Zwischen 1988 und 1997 unternahm sie gemeinsam mit ihrem damaligen Lebensgefährten, dem Musiker und Komponisten Frizz Fischer, zahlreiche Extremreisen per Faltboot, Fahrrad und zu Fuß, was sie nachhaltig prägte. Sie lebt in Wien und ist verheiratet.

Seit 1987 absolvierte sie eine Theaterausbildung mit Kursen, war zuerst als Schauspielerin tätig, dann als Regisseurin. Zu dieser Zeit veröffentlichte sie auch Liedtexte und Musicals.

1996 begann sie mit der Ausbildung als Drehbuchautorin. Es folgten Aufträge von ORF, Terra-Film, Wega-Film, Prisma-Film und Dor-Film sowie zahlreiche Industriefilme. Ihr erster Roman Die Namensvetterin (Start der ersten Krimiserie rund um die Ermittlerin Maria Kouba) erschien 2002, ihre erste Kurzgeschichte Der Finger 2003.

Seit 2010 unterrichtet Naber in den Bereichen Vortrag und Schreiben. Der außergewöhnlichste Auftrag war auf Einladung des Österreichischen Kulturforums der Vortragsunterricht für Deutsch-Lehrerinnen und -Lehrer in Teheran/Iran (gemeinsam mit ihrem zeitweiligen Unterrichtspartner Raoul Biltgen) im Jahr 2012.

Seit 2016 ist Naber auch als Fotokünstlerin tätig.

Werke

Romane

Kurzgeschichten

Herausgeberin

Liedtexte

  • 1988/89 verschiedene Texte für die Rockgruppe „Exhibition“
  • 1989–1995 verschiedene Texte für Musicals
  • 1995 Anatol – Liedtext; komponiert, arrangiert und gesungen von Frizz Fischer für die Produktion „Anatol“ (Arthur Schnitzler) im Stadttheater Bruck/Leitha.
  • 1996 Jamais plus sans toi – Liedtext; komponiert von Frizz Fischer und Reinwald Kranner, gesungen von Reinwald Kranner, arrangiert von Frizz Fischer (privat).

Musicals/Stücke (als Autorin)

  • Up & Down – Textbuch gemeinsam mit Herbert Ortner und Frizz Fischer; Musik: Frizz Fischer; UA: Dezember 1989 CA-Zelt Wien.
  • Zmeki goes to Hollywood – Textbuch gemeinsam mit Marion Pelzl und Christian Zmek; Musik: Frizz Fischer; UA: 1994 TheaterCenterForum Wien.
  • Remember the Time – Textbuch gemeinsam mit Marion Pelzl und Christian Zmek; Musik: Frizz Fischer; UA: 1995 TheaterCenterForum Wien.
  • Gestatten, Strauß –  PR-Show 1998 für die Österreichwerbung.

Regiearbeiten

  • 1989 Fame (Gore). Musical.
  • 1989 Up & Down (Naber, Fischer). Musical.
  • 1992 Vorstadt-Miniaturen (Herbert Rosendorfer). Sprechtheater.
  • 1993 Tie Break (Naber). Kurzfilm.
  • 1994 Zmeki goes to Hollywood (Naber, Pelzl, Zmek). Musical.
  • 1995 Remember the Time (Naber, Pelzl, Zmek). Musical.
  • 1995 Anatol (Arthur Schnitzler). Sprechtheater.
  • 1995 Herrschafts- und Heilige Zeiten (Pelzl). Kabarett.
  • 1996 Tartuffe (Molière). Sprechtheater.
  • 1997 Roll over the Time (Kitty Kino). Performance. (Co-Regie/Choreographie)
  • 1998 Karl-Valentin-Abend. Kabarett.
  • 1999 That’s Entertainment. Travestie-Revue. (auch Choreographie)
  • 2001 I do I do (Jones/Schmidt). Musical.
  • 2002 Frau(en)SuchtMan(n). Kabarett.

Literatur

  • Irene Pfeiffer: Ermittlerinnen als Mütter in den Kriminalromanen der Autorinnen Monika Geier, Maria Gronau und Sabina Naber. Diplomarbeit 2012, Universität Wien.
  • Margaretha Husek: Maria Kouba, eine Wiener Chefkommissarin: Studien zu den Kriminalromanen Sabina Nabers. Diplomarbeit 2013, Universität Wien.

Auszeichnungen

Mitgliedschaften