unbekannter Gast
vom 01.06.2017, aktuelle Version,

Schlomo Hofmeister

Schlomo Hofmeister (* 10. Oktober 1975 in München[1][2]) ist ein deutscher Rabbiner und Gemeinderabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Wien. Seit 1. Dezember bekleidet er zudem das Amt des Landesrabbiners des wiedererrichteten Landesrabbinats Steiermark sowie des Oberrabbiners der steirischen Landeshauptstadt Graz.[3]

Leben

Schlomo Hofmeister lernte nach Beendigung seiner Gymnasialzeit am Michaeli-Gymnasium München an verschiedenen Jeschiwot in England und Israel, studierte Sozialwissenschaften, Geschichte und Politik an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) sowie der University of British Columbia (UBC) und beendete Ende 2002 seine Universitätsstudien mit einem Master of Science (MSc) Abschluss von der London School of Economics (LSE).[4] 2004 zog er von London nach Jerusalem, um seine Rabbinatsstudien, unter anderem im Rabbinerseminar Toras Schlomo von Rabbiner Mosche Halberstam, fortzusetzen. Rabbiner Hofmeister erhielt Semichos in unterschiedlichen Bereichen des jüdischen Rechts unter anderen von Rabbiner Mosche Sternbuch, dem Vorsitzenden des Orthodoxen Rabbinatsgerichts von Jerusalem. Als er im Jahre 2005 seine erste rabbinische Ordination erhielt, war er der erste Rabbiner seit 69 Jahren, der in Deutschland geboren und aufgewachsen war;[4] der erste deutsche Rabbiner seit seine beiden Mentoren, der Münchner Oberrabbiner Pinchas Paul Biberfeld und der Londoner Rabbiner Josef Zwi Halevi Dunner im Jahre 1936/37 ihre Ordinationen vom Hildesheimer Rabbinerseminar in Berlin erhalten hatten.

Landesrabbiner des Landesrabbinates Steiermark, Oberrabbiner von Graz und Gemeinderabbiner in Wien

Seit 2008 ist Schlomo Hofmeister Gemeinderabbiner in Wien, wo bereits seine Vorfahren nach ihrer Vertreibung aus Spanien für mehrere Generationen ansässig waren.[4]

Über Betreiben des Präsidenten der Jüdischen Gemeinde Graz Elie Rosen und mit übereinstimmenden Verfügungen des Präsidenten der Jüdischen Gemeinde Graz, des Präsidenten der  Israelitischen Religionsgesellschaft sowie des Oberrabbinats der Israelitischen Kultusgemeinde Wien vom 1. Dezember 2016 wurde das 1938 aufgelöste Landesrabbinat Steiermark mit dem Zuständigkeitsbereich für die Steiermark, Kärnten und das Burgenland wieder errichtet und Hofmeister zum steirischen Landesrabbiner sowie Oberrabbiner von Graz bestellt. Ihm steht Kraft dieses Amtes die alleinige religionsrechtliche Jurisdiktion für diesen Amtsbereich zu. Seine rabbinischen Funktionen übt er von Wien und Graz aus.[5]

Veröffentlichungen

  • Siddur Tefilas Jeschurun (Hrsg.), Wien 2010

Einzelnachweise

  1. Rotary Club Hotel Bristol - RC Wien 1 - Mitglieder. In: wienextra.wordpress.com. Abgerufen am 29. Juli 2015.
  2. Christian Ultsch: Imam und Rabbiner aus Wien auf gemeinsamer Reise. In: diepresse.com. 13. Dezember 2014, abgerufen am 29. Juli 2015.
  3. Homepage der Jüdischen Gemeinde Graz. Jüdische Gemeinde Graz, abgerufen am 26. Dezember 2016.
  4. 1 2 3 Alexia Weiss: Österreich: Ein Münchner in Wien. In: juedische-allgemeine.de. 18. März 2010, abgerufen am 29. Juli 2015.
  5. Jüdische Gemeinde Graz: Nach 78 Jahren - Neuer steirisches Landesrabbiner. In: Presseerklärung der Jüdischen Gemeinde Graz. Graz 1. Dezember 2016.