unbekannter Gast
vom 17.03.2017, aktuelle Version,

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN AT0000946652
Gründung 1988
Sitz Ternitz, Österreich
Leitung Gerald Grohmann (Vorstandsvorsitzender), Klaus Mader
Mitarbeiter 1.135 (31. Dez. 2015)[1]
Umsatz 313,7 Mio. €[1]
Branche Ölindustrie
Website www.sbo.at

Die Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) mit Sitz in Ternitz ist ein österreichischer börsennotierter Hersteller von Hochpräzisionsteilen für die Oilfield Service-Industrie. Schwerpunkt sind amagnetische Bohrstrangkomponenten für die Richtbohrtechnologie. Darüber hinaus produziert die Gruppe Bohrmotoren und Bohrwerkzeuge. SBO beschäftigte per 31. Dezember 2015 weltweit 1.135 Mitarbeiter, davon 376 am Unternehmenssitz in Ternitz und 126 an verschiedenen Standorten in UK sowie 399 Mitarbeiter in Nordamerika und Mexiko. 2015 wurden 31 Lehrlinge ausgebildet.[1]

Geschichte

Die Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment, deren Ausgliederung aus den VEW (Vereinigte Edelstahlwerke AG) 1988 erfolgte, ist eines von mehreren Nachfolgeunternehmen der Schoeller-Bleckmann Stahlwerke und wurde 1995 von der Berndorf AG übernommen. 1997 wurde Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment an der NASDAQ Europe und der Wiener Börse notiert, an der sie unter Schoeller-Bleckmann AG firmiert.

Die Berndorf Industrieholding AG hält 33,4 Prozent an dem seit 2003 ausschließlich an der Wiener Börse notierten Unternehmen. Die restlichen 66,6 Prozent der Anteile befinden sich im Streubesitz. (Stand: 31. Dezember 2015)[1]

Im November 2014 übernahm Schoeller-Bleckmann um bis zu 64 Mio. Euro 67 Prozent am kanadischen Oilfield Service-Unternehmen Resource Well Completion Technologies Inc., mit einer Option für eine Komplettübernahme in drei Jahren. Der Kaufpreis ist abhängig vom Erreichen eines vereinbarten Jahresergebnisses durch Resource. Resource ist ein Anbieter von Downhole Completion Tools und beschäftigt 60 Mitarbeiter in Calgary.[2]

2016 übernahm SBO 68 Prozent am texanischen Ölfeld-Service-Unternehmen Downhole Technology LLC um 103 Millionen US-Dollar (90,5 Millionen Euro), führender Anbieter von patentgeschützten Frac Plugs, zum Komplettieren von Öl- und Gasbohrungen, womit SBO sein Portfolio im Produktbereich Well Completion verbreitert.[3]

Geschäftszahlen

Im Rekordjahr 2008 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 388,7 Mio. Euro, einem EBITDA von 114,2 Mio. Euro und einem Ergebnis nach Steuern von 58,8 Mio. Euro mit einer EBITDA-Marge von 24,4 %.

Im Geschäftsjahr 2009 sanken angesichts der Rezession die Geschäftszahlen: Der Konzernumsatz sank um 35,3 % auf 251,6 Mio. Euro, das EBITDA lag mit 61,5 Mio. Euro um 46,1 % unter dem Vorjahreswert und das Ergebnis nach Steuern erreichte 15,3 Mio. Euro (minus 74,0 %), bei einer EBITDA-Marge von 24,4 %.[4]

In den Folgejahren stiegen die Kennzahlen wieder kontinuierlich an: 2012 wurde erneut ein Rekordergebnis erzielt und ein Umsatz von 512,1 Mio. Euro erwirtschaftet, das EBITDA betrug 160,8 Mio EUR und das Ergebnis nach Steuern 76,9 Mio EUR. [5] Im Geschäftsjahr 2013 sank der Umsatz um 53,5 Mio EUR auf 458,6 Mio EUR, das EBITDA verringerte sich um 24,3 Mio EUR auf 136,5 Mio EUR und das Ergebnis nach Steuern ging um 15,6 Mio EUR auf 61,3 Mio EUR zurück. [5] 2014 hat das Unternehmen den Umsatz um 6,6 Prozent auf 488,6 Mio. Euro gesteigert, das Ergebnis nach Steuern ist um 11,9 Prozent auf 54 Mio. Euro zurückgegangen.[6]

Im ersten Quartal 2015 ging der Gewinn um mehr als 25 % zurück, weltweit wurden bis Mitte Mai 2015 fast 200 Mitarbeiter entlassen.[7] Im Gesamtjahr 2015 wurde der weltweite Personalstand von 1720 auf 1135 Mitarbeiter reduziert, der Umsatz ging um 35,8 % auf 313,7 Millionen Euro zurück. Das operative Ergebnis (EBIT) vor Einmaleffekten betrug 3,7 Millionen Euro, das EBIT nach Einmaleffekten minus 22,1 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern lag 2015 bei minus 19,0 Millionen Euro.[8][1]

Vorstandsvorsitzender Grohmann berichtete im März 2016, dass weltweit Bohraktivitäten wegen des Ölpreisverfalls um 45 % zurückgegangen sind. 2015 hat SBO den weltweiten Mitarbeiterstand von 1.720 auf 1.135 reduziert. Kündigungen erfolgten insbesondere in England und den USA, wo jeweils 2 Standorte zu einem zusammengelegt worden sind.[9]

Für 2016 wurden wieder (deutliche) Verluste geschrieben und im Gegensatz zu 2015 die Dividende gestrichen.[10]

Produkte

  • Non-Magnetic-Drill-Collars (NMDC) sind Bohrstangen aus nichtmagnetischem Stahl, die eingesetzt werden, da sie die empfindlichen elektronischen Geräte und Messinstrumente, die zur Steuerung des Bohrmeißels benötigt werden, nicht stören.[11]
  • Untertage-Bohrmotoren für Tiefbohrungen[12]
  • Die Tochter Drilling Systems International erzeugt Komponenten, die die Zirkulation der Bohrflüssigkeit im Bohrloch steuern.[13]

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 5 Geschäftsbericht 2015 abgerufen unter http://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=65
  2. derStandard.at - Ölfeldausrüster SBO übernimmt 67 Prozent der kanadischen "Resource". Artikel vom 25. November 2014, abgerufen am 25. November 2014.
  3. orf.at - SBO kauft US-Ölfirma um 103 Millionen Dollar. Artikel vom 1. April 2016, abgerufen am 2. April 2016.
  4. EANS-Adhoc: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG vom 19. Mai 2010
  5. 1 2 Geschäftsbericht 2013 abgerufen unter http://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=65
  6. derStandard.at - Schoeller-Bleckmann bohrt flacher und sorgt vor. Artikel vom 19. März 2015, abgerufen am 20. März 2015.
  7. http://noe.orf.at/news/stories/2711682/ Gewinneinbruch bei Schoeller-Bleckmann, ORF.at, 19. Mai 2015. Abgerufen 19. Mai 2015.
  8. derStandard.at - SBO will Krise in Ölindustrie für Zukäufe nutzen. Artikel vom 17. März 2016, abgerufen am 17. März 2016.
  9. http://noe.orf.at/news/stories/2763449 Schoeller-Bleckmann mit Millionenverlust, orf.at 17. März 2016, abgerufen 2. April 2016.
  10. Ölfeldausrüster SBO schreibt deutliche Verluste orf.at, 17. März 2017, abgerufen 17. März 2017.
  11. SBO: NMDC; abgerufen am 23. September 2011
  12. SBO: Drilling Motor; abgerufen am 23. September 2011
  13. SBO: Circulation Tools; abgerufen am 23. September 2011