unbekannter Gast
vom 11.04.2018, aktuelle Version,

Schwedenschanze (Achatzberg)

inneres Oval der Schwedenschanze Achatzberg

Die Schwedenschanze von Achatzberg liegt östlich der Burg Clam im Klamer Ortsteil Achatzberg im unteren Mühlviertel. Sie diente während des Dreißigjährigen Krieges zur Kontrolle der Klamschlucht. Möglicherweise ist sie bereits zur Zeit des Hussiteneinfalls 1422 entstanden und wurde gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges als Schutz gegen die Schweden erneuert.

Beschreibung

Klamburg von Achatzberg aus gesehen

Am Gipfel einer natürlichen Felsformation, die nach Westen schroff und hoch in die Klambachschlucht ragt, befindet sich ein Plateau in der Form eines 30 mal 35 Meter großen Ovals, das vom Hinterland durch zwei Wälle abgeriegelt ist. Zwischen dem mächtigen, etwa 3 Meter hohen inneren Wall und dem kleineren äußeren Wall, einem sogenannten Stolperwall, liegt ein etwa 5 Meter breiter Sohlgraben. Innerhalb des ebenen Ovals konnten Wachmannschaften ein Zeltlager aufschlagen.

Die Schwedenschanze ist von der Burg Klam, die sich auf der anderen Seite der Schlucht befindet, nur 150 Meter Luftlinie entfernt. Sie bot einen hervorragenden Überblick über die Schlucht. Heutzutage ist sie allerdings von hohen Bäumen überwachsen.

Diese Schwedenschanze ist nicht ausgeschildert, es gibt keinen gekennzeichneten Weg dorthin und keine Hinweise dazu in touristischem Werbematerial. Man erreicht diese Schanze jedoch auf Forstwegen, entweder ausgehend vom Haus Achatzberg 10 oder - falls das Gras nicht zu hoch steht - vom Bauernhaus Achatzberg 18.

Siehe auch

Literatur