unbekannter Gast
vom 01.11.2017, aktuelle Version,

Sender Jauerling

Sender Jauerling
ST.PÖLTEN
Basisdaten
Ort: Berg Jauerling bei Maria Laach
Bundesland: Niederösterreich
Staat: Österreich
Höhenlage: 952 m ü. A.
Verwendung: Fernmeldeturm
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Österreichische Rundfunksender GmbH
Turmdaten
Bauzeit: 1955–1958
Bauherr: Österreichischer Rundfunk
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1958
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: Oktober 2006
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, Richtfunk
Positionskarte
Sender Jauerling (Österreich)
Sender Jauerling
Sender Jauerling

Der Sender Jauerling ist ein Hybridturm der ORS auf dem Jauerling in Niederösterreich, der für die Verbreitung von UKW-Hörfunk- und Fernsehprogrammen sowie für den Richtfunk genutzt wird. Der interne Name lautet ST.PÖLTEN.

Allgemeines

Der Sendeturm Jauerling wurde von 1955 bis 1958 errichtet und zeichnet sich als Hybridturm durch eine ungewöhnliche Bauweise aus. Der 141 m hohe Antennentragmast besteht aus einem freistehenden, rund 35 m hohen Stahlfachwerkturm als Unterbau, auf dem sich auf zwei Ebenen auch die Richtfunkantennen befinden, und einen am Erdboden dreifach in drei Ebenen abgespannten Oberteil mit unter anderem UKW- und TV-Antennen. Der Oberteil ist eine rund 80 m hohe Rohrmastkonstruktion auf der ein rd. 25 m hoher GFK-Antennenzylinder montiert ist.[1]

Der Sender Jauerling ist der Hauptsender für den Großraum St. Pölten und das Waldviertel, mit Ausnahme des Gebietes um Gmünd.

Richtfunkstation

Der Sendeturm Jauerling stellt nicht nur einen UKW-Sender mit hoher Reichweite dar, sondern ist auch eine wichtige Richtfunkrelaisstation für die so genannte „Ost-West-Route“, die auch Flugsicherung und Flugraumüberwachung umfasst. Die nächsten Relaisstationen, mit denen dieser Sender über Richtfunkstrecken im Frequenzbereich von 7 GHz bis 7,4 GHz verbunden ist, sind in westlicher Richtung die Richtfunkstation Sonntagberg; ostwärts die Richtfunkstation Exelberg.

Weiterer Sender am Jauerling

Unweit dieses Senders befindet sich eine weitere Sendeanlage. Diese ist eine Relaisstation u.a. für Feuerwehr und Polizeifunk. Weiters gibt es eine Mobilfunk-Basisstation.

Aktuelle Rundfunkprogramme

Analoger Hörfunk (UKW)

Vom Jauerling werden folgende Hörfunkprogramme (in horizontaler Polarisierung) übertragen:

Sendername Regionalprogramm Frequenz/Kanal ERP RDS PS
Ö1 97,0 MHz 100 kW __OE_1___
Radio Niederösterreich 91,5 MHZ 100 kW RADIO-N_
Ö3 89,4 MHz 100 kW HITRADIO/__OE_3__
FM4 98,8 MHz 100 kW __FM4___
KroneHit Niederösterreich 105,3 MHz 100 kW KRONEHIT/_105,3__

Digitales Fernsehen (DVB-T2)

In DVB-T2 werden in Summe fünf Multiplexe ausgestrahlt:[2]

Multiplex DVB-T2 Kanal ERP Polarisation
A-WNB K31 (554 MHz) 80 kW horizontal
B2 K21 (474 MHz) 80 kW horizontal
D2 K38 (610 MHz) 80 kW horizontal
E2 K55 (746 MHz) 80 kW horizontal
F2 K58 (770 MHz) 80 kW horizontal

Ehemalige Rundfunkausstrahlungen

Digitales Fernsehen (DVB-T)

Vom 26. Oktober 2006 bis Oktober 2016 strahlte der Sender Jauerling MUX A und MUX B in DVB-T aus, danach folgende die Umstellung auf DVB-T2.

Multiplex DVB-T Kanal Programme im Bouquet ERP Polarisation
MUX A K31 (554 MHz) ORF eins, ORF 2 Wien, ORF 2 Niederösterreich, ATV 34,67 kW horizontal
MUX B K21 (474 MHz) Puls 4, ORF SPORT +, 3sat, ORF III, ServusTV 34,67 kW horizontal

Analoges Fernsehen (PAL)

Bis zur Umstellung auf DVB-T am 22. Oktober 2007 wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
2A // R1 49,75 ORF 1 60 H
21 471,25 ORF 2 (Niederösterreich) 600 H
31 551,25 ATV 600 H
38 607,25 ORF 1 600 H

Einzelnachweise

  1. ORS: Sendeanlage St. Pölten-Jauerling; abgerufen am 31. Aug. 2016
  2. ORS: Hörfunk- und Fernsehfrequenzen - Niederösterreich. Abgerufen am 21. Juli 2017.