unbekannter Gast
vom 21.04.2017, aktuelle Version,

Skiflug-Weltmeisterschaft 2006

Skiflugschanze Kulm

Die Skiflug-Weltmeisterschaft 2006 wurde vom Weltskiverband FIS vom 12. bis zum 15. Januar am Kulm in Bad Mitterndorf/Tauplitz veranstaltet. Neben dem Einzelwettbewerb, der aus vier an zwei Tagen abgehaltenen Durchgängen bestand, wurde auch ein Teamwettbewerb veranstaltet.

Den Einzelwettbewerb konnte der Titelverteidiger Roar Ljøkelsøy aus Norwegen vor den beiden Österreichern Andreas Widhölzl und Thomas Morgenstern gewinnen. Den Teamwettbewerb konnte das Norwegische Team für sich entscheiden, die Plätze Zwei und Drei gingen an Finnland und Deutschland.

Teilnehmer

Zur Weltmeisterschaft traten 52 Sportler aus 17 Ländern an (in Klammern Anzahl Sportler):

In der am 12. Januar ausgetragenen Qualifikation wurde das Starterfeld auf 40 Springer aus 14 Ländern reduziert. Nach dem ersten Wertungsdurchgang wurde abermals auf 30 Springer aus 11 Ländern reduziert. Zum Team-Wettbewerb stellten neun Nationen eine aus je vier Springern bestehende Mannschaft.

Einzelwettbewerb

Platz Name Land Punkte
01 Roar Ljøkelsøy Norwegen Norwegen 788,0
02 Andreas Widhölzl Osterreich Österreich 762,4
03 Thomas Morgenstern Osterreich Österreich 752,2
04 Martin Koch Osterreich Österreich 741,8
05 Michael Uhrmann Deutschland Deutschland 721,3
06 Andreas Küttel Schweiz Schweiz 719,0
07 Jakub Janda Tschechien Tschechien 717,1
08 Janne Ahonen Finnland Finnland 715,8
09 Janne Happonen Finnland Finnland 714,6
10 Bjørn Einar Romøren Norwegen Norwegen 707,4
11 Matti Hautamäki Finnland Finnland 702,0
12 Tommy Ingebrigtsen Norwegen Norwegen 701,1
13 Michael Neumayer Deutschland Deutschland 689,2
14 Andreas Kofler Osterreich Österreich 681,8
15 Robert Kranjec Slowenien Slowenien 678,5
16 Dmitri Wassiljew Russland Russland 673,5
17 Henning Stensrud Norwegen Norwegen 668,0
18 Tami Kiuru Finnland Finnland 662,7
19 Robert Mateja Polen Polen 652,1
20 Adam Małysz Polen Polen 636,2
21 Alexander Herr Deutschland Deutschland 628,5
22 Georg Späth Deutschland Deutschland 625,2
23 Simon Ammann Schweiz Schweiz 623,8
24 Michael Möllinger Schweiz Schweiz 621,6
25 Jernej Damjan Slowenien Slowenien 616,6
26 Primož Peterka Slowenien Slowenien 605,7
27 Rok Benkovič Slowenien Slowenien 605,1
28 Jan Matura Tschechien Tschechien 594,9
29 David Lazzaroni Frankreich Frankreich 562,8
30 Kim Hyun-ki Korea Sud Südkorea 533,5

Datum:
1. Durchgang: 13. Januar 2006, 13:55 – 15:55 Uhr
2. Durchgang: 13. Januar 2006, 16:10 – 16:42 Uhr
3. Durchgang: 14. Januar 2006, 13:45 – 14:18 Uhr
4. Durchgang: 14. Januar 2006, 14:43 – 15:27 Uhr

Nach dem ersten Durchgang lag der Österreicher Andreas Widhölzl in Front, doch bereits im zweiten Durchgang konnte der Titelverteidiger Roar Ljøkelsøy aus Norwegen die Führung übernehmen, die er bis zum Ende der Meisterschaft hielt. Den weitesten Flug zeigte der Österreicher Thomas Morgenstern mir 210,5 m im vierten Durchgang.

Teamwettbewerb

Datum:
1. Durchgang: 15. Januar 2006, 13:45 – 15:20 Uhr
2. Durchgang: 15. Januar 2006, 15:28 – 16:19 Uhr

Das im Vorfeld favorisierte Team aus Österreich erreichte nur einen vierten Platz, nachdem Andreas Kofler im ersten Durchgang bei nur 95 Metern landete. Die weitesten Flüge zeigte der Slowene Robert Kranjec, der in beiden Durchgängen je 207,0 m erreichte.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Norwegen Norwegen 2 0 0 2
2. Osterreich Österreich 0 1 1 2
3. Finnland Finnland 0 1 0 1
4. Deutschland Deutschland 0 0 1 1