unbekannter Gast
vom 01.06.2017, aktuelle Version,

Stephanie B. Klein

Stephanie B. Klein (* 22. Januar 1957 in Fulda) ist eine deutsche römisch-katholische Theologin.

Leben

Von 1976 bis 1982 studierte sie Katholische Theologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und an der Westfälischen Wilhelms-Universität. Von 1982 bis 1984 studierte Klein Pädagogik, Soziologie und Psychologie an der Universität Würzburg und an der Universität Frankfurt. Ab 1983 war Klein als Pastoralassistentin im Bistum Fulda tätig.[1] Von 1991 bis 1994 war sie Bildungsreferentin beim Katholischen Bildungswerk Frankfurt. Ab 2004 war Klein als Professorin für Katholische Theologie an der Universität Salzburg im Bereich Praktische Theologie beschäftigt. Seit 2008 ist sie ordentliche. Professorin für Pastoraltheologie an der Universität Luzern.[2]

Werke (Auswahl)

  • Erkenntnis und Methode in der Praktischen Theologie: von der Erfahrung zur Theorie über die soziale Wirklichkeit. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-17-018669-8.
  • Gottesbilder von Mädchen. Bilder und Gespräche als Zugänge zur kindlichen religiösen Vorstellungswelt. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2000, ISBN 3-17-016303-5.
  • Dokumentation zum Weltgebetstag 1994 aus Palästina. Klens-Verlag, Düsseldorf 1995, ISBN 3-87309-126-7 (im Auftrag des Deutschen Weltgebetstagskomitees).
  • Theologie und empirische Biographieforschung. Methodische Zugänge zur Lebens- und Glaubensgeschichte und ihre Bedeutung für eine erfahrungsbezogene Theologie (Praktische Theologie heute; Bd. 19). Kohlhammer Verlag, Stuttgart 1994, ISBN 3-17-013176-1 (zugl. Dissertation, Universität Würzburg 1993).

Einzelnachweise

  1. Universität :Stefanie Klein
  2. Universität Luzern: Prof. Dr. Stephanie Klein - Universität Luzern. Abgerufen am 1. Juni 2017 (deutsch).