Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 15.06.2018, aktuelle Version,

Therese Neudorfer

Therese Neudorfer (* 4. Dezember 1920 als Therese Schröffl in Linz; † 10. Mai 1990 in Vöcklabruck) war eine österreichische Kindergartenpädagogin und Politikerin (SPÖ). Sie war von 1967 bis 1985 Abgeordnete zum Oberösterreichischen Landtag.

Leben

Therese Neudorfer besuchte das Realgymnasium und die Frauenoberschule in Linz. 1939 legte sie die Matura und die Kindergärtnerinnenprüfung ab. Zwischen 1942 und 1943 besuchte sie in Innsbruck ein Seminar für Wirtschaftslehrerinnen. Neudorfer arbeitete zunächst als Kindergärtnerin und Kindergartenleiterin. Ab 1955 war sie Leiterin der Berufsvorschule „Jugend am Werk“ in Lenzing, von 1962 bis 1980 Verwalterin eines Pensionistenheims in Lenzing.

Neudorfer heiratete 1940 einen Volksschuldirektor; das Paar hatte drei Töchter und einen Sohn. Die Ehe wurde 1960 geschieden.

Politik

Neudorfer war ab 1961 Gemeinderätin in Lenzing und ab 1967 im Gemeindevorstand. Ebenfalls 1967 wurde sie in den Oberösterreichischen Landtag gewählt, dem sie bis 1985 angehörte und in dem sie den Vorsitz Ausschusses für öffentliche Wohlfahrt innehatte. Den Schwerpunkt ihrer politischen Tätigkeit legte sie in die Wohnbauförderung, die Hauskrankenpflege, Frauenthemen sowie die Probleme älterer und behinderter Menschen. Daneben war sie Mitglied im Landesparteivorstand der SPÖ Oberösterreich. Ab 1986 war Neudorfer Vorsitzende im Pensionistenverband Vöcklabruck sowie Mitglied im Landes- und Bundesvorstand des Pensionistenverbandes.

Auszeichnungen

Literatur

  • Harry Slapnicka: Oberösterreich – Die politische Führungsschicht ab 1945 (= Beiträge zur Zeitgeschichte Oberösterreichs. Band 12). Oberösterreichisches Landesarchiv, Linz 1989, ISBN 978-3-900313-47-0, S. 192 f.