Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.10.2018, aktuelle Version,

Thomas Frühwirth

Thomas Frühwirth
Thomas Frühwirth (2016)
Zur Person
Spitzname TiggerTom
Geburtsdatum 12. August 1981 (37 Jahre)
Nation Osterreich  Österreich
Disziplin Paracycling: Handbike
Paratriathlon
Verein(e)
Grazer Versehrten Sportclub
Wichtigste Erfolge
Paralympics
2016 – Einzelzeitfahren
Letzte Aktualisierung: 20. Oktober 2018

Thomas Frühwirth (* 12. August 1981 in Edelsbach) ist ein österreichischer Sportler, der in Paratriathlon und als Handbiker im Paracycling aktiv ist.

Werdegang

Thomas Frühwirth wurde auf einem Bauernhof in der Südoststeiermark geboren; er hat drei Brüder. Im Alter von 15 Jahren begann er mit dem Endurosport. Er absolvierte eine Lehre zum Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker, arbeitete in der Entwicklung bei Steyr Daimler Puch und später beim Motorradhersteller KTM AG. 2004 hatte er während einer Urlaubsfahrt in Polen einen Unfall mit dem Motorrad. Die Folge war eine inkomplette Querschnittlähmung.

Sportliche Laufbahn

Seit 2008 ist Thomas Frühwirth im Behindertensport aktiv, zunächst vorrangig im Paratriathlon, der aus Schwimmen, einem Handbikerennen sowie einem weiteren Rennen mit dem Rollstuhl oder zu Fuß besteht, je nach Art der Behinderung.

2010, 2011 und 2015 wurde er Weltmeister in Ironman-Wettbewerben im Paraduathlon und -triathlon. 2014 gewann er gemeinsam mit Manfred Putz das Race Across America in der Kategorie Handbike.[1]

2016 wurde Frühwirth für die Sommer-Paralympics in Rio de Janeiro nominiert. Geplant waren Starts im Handbike-Straßenrennen, im Zeitfahren sowie in der Staffel. Im Einzelzeitfahren errang er Silber.

Bei den Triathlon-Europameisterschaften im Juni 2017 in Kitzbühel holte Frühwirth im ersten Bewerb die Silbermedaille für Österreich.[2] Anfang September 2017 stellte er beim Austria-Triathlon in Podersdorf am Neusiedlersee einen neuen Weltrekord im Paratriathlon über 7:48 Stunden auf (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen). Er war hier schneller als der Sieger im Hauptbewerb.[3]

Film

Der österreichische Filmemacher Christian Goriupp drehte mit „One Man Show – Die zwei Seiten der Medaille“ einen ca. 40-minütigen Dokumentarfilm über Frühwirth, der 2016 seine Premiere hatte.[4]

Sportliche Erfolge

2010
  • Ironman-Vize-Weltmeister 2010 (Rekordhalter querschnittsgelähmte Rollstuhlsportler) in 10:13:27 h (Hawaii)
  • ITU Paratriathlon Weltmeister in Budapest 2010
2011
  • Double-Ironman-Finisher (erster und einziger Rollstuhlsportler der Welt, in 22:05 Stunden; Murska Sobota)
  • ITU-Para-Duathlon-Weltmeister (Gijón)
2012
  • Ironman-Weltrekordhalter in 8:44 h, Austria-Triathlon (erster und einziger Rollstuhlsportler unter 9 Stunden)
  • Ironman-70.3-Weltrekordhalter in 4h 17min beim Ironman 70.3 Antwerpen (als erster und einziger Rollstuhl-Sportler unter 4:30 Stunden)
2014
2015
2016
2017
  Commons: Thomas Frühwirth  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Extrem-Handbiker Manfred Putz - Finisher des Race Across America 2014. In: sport-oesterreich.at. Abgerufen am 30. Januar 2017.
  2. Kitzbühel Triathlon EM Tag 1 - News. In: sport.tirol. 25. Juni 2017, abgerufen am 18. Juni 2017.
  3. Austria Triathlon Podersdorf: Renc gewinnt Jubiläumsauflage, Paratriathlet Frühwirth mit Weltrekord. In: tri2b.com. 22. August 2017, abgerufen am 3. September 2017.
  4. One Man Show (PDF-Datei)