unbekannter Gast
vom 02.10.2017, aktuelle Version,

Thomas Hickersberger

Thomas Hickersberger
Spielerinformationen
Geburtstag 21. August 1973
Geburtsort Offenbach am Main, Deutschland
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1982–1992 SK Rapid Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1992–1994 SK Rapid Wien II
1993–1994 Favoritner AC (Leihe) 11 (0)
1994–1997 First Vienna FC 59 (3)
1996 Wiener Sport-Club (Leihe)
1997–1999 Vorwärts Steyr 31 (1)
1999–2000 SW Bregenz 22 (1)
2000–2001 VfB Admira Wacker Mödling 21 (0)
2002 SV Austria Salzburg 9 (1)
2002–2004 Floridsdorfer AC 41 (1)
2004–2006 Wiener Sportklub 41 (2)
2006–2007 First Vienna FC 7 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2002 Österreich 1 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2004–2006 Wiener Sportklub (Co-Trainer)
2007–2010 First Vienna FC (Co-Trainer)
2010–2011 Admira Wacker Mödling U-16
2011–2016 Rapid Wien (Co-Trainer)
2017– SCR Altach (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Thomas Hickersberger (* 21. August 1973 in Offenbach am Main, Deutschland) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Karriere

Der Sohn von Josef Hickersberger kam in der deutschen Stadt Offenbach zur Welt, da sein Vater zu dieser Zeit bei Kickers Offenbach aktiv war.

Thomas Hickersberger bestritt seine ersten Meisterschaftsspiele für den First Vienna FC. Später wechselte er zu Vorwärts Steyr, mit dem er 1998 in die Bundesliga aufstieg. Ein Jahr später entschied er sich zu einem Wechsel zu SW Bregenz. Nach einem Jahr bei SW Bregenz und einem weiteren Jahr bei Admira Wacker Mödling landete er schließlich im Jänner 2002 beim SV Austria Salzburg. Dort wurde er während seines sechsmonatigen Engagements in die Nationalmannschaft einberufen, bei der er am 27. März 2002 beim 2:0-Sieg über die Slowakei in der Schlussphase für Ivica Vastić eingewechselt wurde.

Anschließend wechselte der Verteidiger in die Regionalliga Ost, wo er den Wiener Sportklub als spielender Trainerassistent betreute. Im Sommer 2006 kehrte der mittlerweile dreifache Vater zurück zur Vienna. Diese spielte zum damaligen Zeitpunkt ebenfalls in der Regionalliga Ost. Dort konnte er nach dem offiziellen Ende seiner Spielerkarriere ab Sommer 2007 und bis Juni 2010 als Co-Trainer arbeiten (Aufstieg in die Erste Liga im Juni 2009).

Ab Juli 2010 war er für die Fußballakademie von Trenkwalder Admira tätig. Dort betreute er eine Saison lang als Cheftrainer das Team der U16.

Ab dem 1. Juni 2011 gehörte Thomas Hickersberger zum Trainerstab des SK Rapid Wien. Nach dem Abgang von Peter Schöttel fungierte Hickersberger weiterhin als Co-Trainer unter dem am 17. April 2013 ernannten Trainer Zoran Barisic[1] und blieb auch in der Ära Mike Büskens in dieser Funktion.

Seit Sommer 2017 ist Thomas Hickersberger Co-Trainer der SCR Altach unter Trainer Klaus Schmidt. [2]

Erfolge

Einzelnachweise

  1. Artikel auf skrapid.at, abgerufen am 17. April 2013
  2. Altach setzt Schmidt auf Trainersessel. Abgerufen am 9. Juni 2017.