Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.03.2018, aktuelle Version,

Tirol (Gemeinde Neuberg)

Tirol (Zerstreute Häuser)
Tirol (Gemeinde Neuberg) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Bruck-Mürzzuschlag (BM), Steiermark
Gerichtsbezirk Mürzzuschlag
Pol. Gemeinde Neuberg an der Mürz  (KG Krampen)
Ortschaft Krampen
Ortsteil Neuberg an der Mürz
Koordinaten 47° 41′ 30″ N, 15° 32′ 31″ O
Höhe 840 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 0 (2001)
Gebäudestand 9 (2001)
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Alpl-Dorf-Umgebung (62122 001)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

f0f0BW

Tirol ist ein Ort im Oberen Mürztal in der Steiermark, und gehört zur Gemeinde Neuberg an der Mürz im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.

Geographie

Der Ort liegt knapp 5 Kilometer nordwestlich von Neuberg, im Seitental der Mürz, das bei Krampen links vom Mürztal nach Norden in die Schneealpe verläuft. Das untere Tal wird Kampengraben genannt, das Talkar heißt Im Tirol. Es erstreckt sich zwischen Schönhaltereck (1860 m ü. A.), dem westlichen Hauptgipfel des Schneealpen-Hochplateaus, im Nordosten, und dem Vorberg der Lachalpe (1590 m ü. A.) im Westen.

Die Ortslage Tirol selbst (um 840 m ü. A.), 2 Häuser, ist nicht mehr dauernd bewohnt. Insgesamt gehören 9 Adressen zum Ort, eine Almhütte oberhalb, sowie auch als zerstreute Häuser das Jagdhaus Eisernes Törl, der Tirolerwirt und die umliegenden Häuser (Hnr. 7, 8, 10–12) am Pass auf die Nordwestflanke der Schneealpe, und außederdem die Waxenegghütte (Hnr. 14), 4½ km entfernt im Norden am Naßköhr, schon oberhalb der Kalten Mürz und der niederösterreichischen Landesgrenze, beim Waxenegg (1590 m ü. A.), dem Nordende des Neuberger Gemeindegebiets.

Nachbarorte:

Hinteralm (Ortsch. Scheiterboden)
Scheiterboden
Mürzsteg Krampen Karlgraben

Geschichte und Sehenswürdigkeiten

Tirol war von alters her eine kleine Bergbauernsiedlung. Seit den 1980ern ist sie nicht mehr ständig bewohnt.

Die Gegend, das Jagdrevier Neuhaus–Mürzsteg, war auch bevorzugtes Jagdrevier Kaiser Franz Josephs, der sich schon in jungen Jahren eine Jagdhütte am Eisernen Thörl errichten ließ.[1] Dieses wurde später zu einer prächtigen Jagdvilla ausgebaut. Es gehört heute den Bundesforsten, und steht unter Denkmalschutz.[2]

Bevölkerung und Gebäudestand [3]
Hzgt. Steier
(Kthm. Österr./
Österr.- Ugrn.)
Bld. Steiermark
(Rep. Österr.)
1812 1819 1837 1869 1951 1961 1971 1981 1991 2001
24 22 67 29 23 18 3 9
7 5 6 6 5 13 4 0

Naturschutz und Tourismus

Das Gebiet liegt vollständig im Naturpark Mürzer Oberland (89/2003) und Landschaftsschutzgebiet Veitsch–Schneealpe–Raxalpe (LS 21). Hinter dem Eisernen Thörl beginnt das Naturschutz- und Ramsar-Schutzgebiet Naßköhr (NS VIII, Ramsar 1404).

Der Nordalpenweg 01 (teils auch Nr. 401’ und E4) führt auf seiner 8. Etappe Schneealpe[4] über die Ortschaft. Die Tour führt vom Schneealpenhaus über die Waxenegghütte (privat, bewirtschaftet) zur Hinteralm. Dort liegen das Hinteralmhaus des OeAV (ehem. Wiener-Lehrer-Hütte/Donaulandhütte, Selbstversorger)[5] Dann geht es weiter über das Eiserne Thörl und den Gasthof Tirolerwirt, und an Tirol vorbei hinunter nach Krampen.
Die Straße nach Tirol ist auch als rollstuhltauglicher, landschaftlich reizvoller Wanderweg bekannt.[6]

Einzelnachweise

  1. Österreichische Vierteljahresschrift für Forstwesen, Bände 17-18, 1899, S. 7 f.
  2. Jagdhaus Eisernes Thoerl, Schneealpe Foto (jpg), ÖBf Archiv / Wolfgang Simlinger. In: Bundesforste: Pressefotos Immobilien
  3. Kurt Klein (Bearb.): Historisches Ortslexikon. Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. Hrsg.: Vienna Institute of Demography [VID] d. Österreichische Akademie der Wissenschaften. Steiermark Teil 2, Krampen: Tirol OB , S. 72 (Onlinedokument, Erläuterungen. Suppl.; beide PDF o.D. [aktual.]).
    Spezielle Quellenangaben: 1812: Militär-Konskription: Carl Schmutz: Historisch-topographisches Lexicon von Steyermark. 4 Bde. 1822/23. Bearb. Manfred Straka: Verwaltungsgrenzen und Bevölkerungsentwicklung in der Steiermark 1770-1850: Erläuterungen zur ersten Lieferung des Historischen Atlasses der Steiermark. In: Forschungen zur geschichtlichen Landeskunde der Steiermark 31, 1978. 1819: Militär-Konskription im Brucker Kreis. Angabe nach Bearb. Straka, wie 1770. Auch: H. Liebhart: Zur Statistik der steiermärkischen Volkszählungen des 18. und 19. Jahrhunderts. Manuskript 1927, Band 2, Fachbücherei der Juridischen Fakultät der Universität Graz. • 1837:  Militär-Konskription. In: Georg Goeth: Das Herzogthum Steiermark. Geographisch-statistisch-topographisch dargestellt und mit geschichtlichen Erläuterungen versehen. Band 1. Verlag J.G. Heubner, Wien 1840, 11. Bezirk Neuberg 3. Steuergemeinde Neuberg, S. 338 (Google Book, vollständige Ansicht). 1869: Statistische Central-Commission (Hrsg.): Orts-Repertorien der im österreichischen Reichsrat vertretenen Königreiche und Länder. (1871 ff.). • 1951 und später: Österreichisches Statistisches Zentralamt/Statistik Austria (Hrsg.): Ortsverzeichnis. (Ergebnisse der Volkszählungen).
  4. 01 Nordalpenweg, 08. Etappe: Schneealpe Schneealpenhaus - Krampen bzw. Neuberg a. d. Mürz, nl.bergfex.com
  5. hinteralmhaus.at
    Hinteralm. Sektion Wiener Lehrer.
    Hinteralmhaus, 1.442 m Kategorie I, OeAV Hütten.
  6. Tirolrundwanderweg. bergfex.at