unbekannter Gast
vom 22.05.2017, aktuelle Version,

Vormoos (Gemeinde Zell am Moos)

Vormoos (Zerstreute Häuser)
Ortschaft
Vormoos (Gemeinde Zell am Moos) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Vöcklabruck (VB), Oberösterreich
Gerichtsbezirk Vöcklabruck
Pol. Gemeinde Zell am Moos
Koordinaten 47° 53′ 36,4″ N, 13° 20′ 34,5″ O
Höhe 815 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 5 (2001)
Gebäudestand 24 (2001)
Postleitzahl 4893 Zell am Moos
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 17484
Zählsprengel/ -bezirk Zell am Moos (41751 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; DORIS

f0

Vormoos ist ein kleiner Ort im Salzkammergut in Oberösterreich wie auch Ortschaft der Gemeinde Zell am Moos im Bezirk Vöcklabruck.

Geographie

Der Ort Vormoos befindet sich 26½ Kilometer südwestlich von Vöcklabruck, gut 4 Kilometer nördlich von Mondsee und 2 Kilometer südöstlich des Gemeindehauptortes Zell am Moos.

Der kleine Weiler umfasst nur 5 Gebäude mit etwa 25 Einwohnern. Er liegt hoch an der Nordabdachung des Lackenbergs (925 m ü. A.) auf um die 815 m ü. A. Höhe, etwa 250 Meter über dem Talgrund. Östlich geht es hinunter in das Engtal der obersten Vöckla, dort befindet sich auf 698 m ü. A. abgelegen die Vormoos-Mühle (Harpoint 31). Das Tal eines kleinen Zubringers der Vökla führt dort hinunter.[1] Westlich geht der Zeller Bach zum Irrsee. Damit liegt der Ort genau auf der Wasserscheide der Vöckla zur Ager (mit ihren Einzugsgebieten Attersee beziehungsweise Mondsee und Irrsee).

Den Ort erreicht man über etliche ländliche Zufahrtswege von Zell am Moos herauf, von der Haslau, von Harpoint an der L1279 Mondseebergstraße oder von Mondsee über die Guggenberger Höhenlagen. Diese Wege sind auch schöne Spazier- oder Radrouten mit vielfältiger Aussicht über das Mondseeland.

Nachbarorte und -ortschaften:
Breitenau (O) Entersgraben

Lindau (O) Vormoos-Mühle (O Harpoint)
Zellgraben (Gem. Tiefgraben)

Guggenberg (O, Gem. Tiefgraben)

Sulzberg (Gem. Tiefgraben)

Ebnat (O Wildmoos, Gem. Tiefgraben)

Geologie und Geschichte

Die Ortslage ist eine Randmoränen einer Zunge des Riß-zeitlichen Dachsteingletschers (um die 200.000 Jahre alt).[2][3][4] Dieser bildete neben dem Straßwalchener Hauptlobus eine Nebenzunge in die Haslau aus, die bei Vormoos ansetzte. Die Endmöräne dieses Seitenarms ist von Haslau-Berg bis Gollau hinunter auf 650 m ü. A. bestens erhalten,[4] und auch bei Schoibern am Gommersberg (auf 795 m ü. A.) gegenüber nachgewiesen.[2] Der Vormooser Möränenwall ist deutlich zweigeteilt, einer zieht sich nordöstlich am Entersgraben vorbei zur Vöckla hinunter, und einer nördlich nach Breitenau,[2] was zwei Vorstoßmaxima markiert. Korrespondierender rißzeitlicher Kiessand an der Vöckla bei Harpoint und hinüber zum Haltgraben bei Heissing zeigt eine Nebenausbauchung des Gletschers. Der Lackenberg teilte vom Mondseegletscher der Riß in eine weitere Nebenzunge am Hochmoos ab, dessen Moränen reichen bei Ebnat bis knapp hinunter zur Vormoosmühle.[5] Hier ist eine ausgedehnte Massenbewegung befundet.[4]

Der Ortsname bezieht sich wohl auf einen Hochmoorrest. Der Ort erscheint in der Josephinischen (1.) Landesaufnahme um 1780.[6] Nach dem Franziszäischen Kataster um 1830 hatte der Ort schon seinerzeit 4 Häuser, die Vormooser Saag findet sich ebenfalls schon verzeichnet.[7] Heute befindet sich dort kein Sägewerk mehr.

Nachweise

  1. Wird als Bach von Vormoos, HZB 2-122-152-072-004 geführt. DORIS, Wasser & Geologie → Detaileinzugsgebiete.
  2. 1 2 3 ÖGK 50, Blatt 65 Mondsee und Blatt 64 Straßwalchen.
  3. vergl. Gustav Götzinger: Bericht (1947) über Aufnahmen auf Blatt Salzburg (mit dem westlichen Grenzgebiet auf Blatt Gmunden). In: Verhandlungen der Geologischen Bundesanstalt 1948; S. 46 (ganzer Artikel S. 45–46, pdf, geologie.ac.at).
  4. 1 2 3 Dirk van Husen: Bericht 1982 über geologische Aufnahmen auf Blatt 64 Straßwalchen. In: Jahrbuch der Geologischen Bundesanstalt 126, Heft 2, 1983; S. 304 (Artikel, pdf, geologie.ac.at).
  5. Eine Moräne des noch mächtigeren Mindel-Gletschers, wie sie oberhalb des Hochmoos und beim Bahnhof im Kronwald (auf etwa 850–800 m ü. A.) zu finden ist, fehlt hier, sie wurde entweder vom Rißgletscher überfahren, oder der Lackenberg wurde zu dieser Zeit vom Gletscher überströmt;
    die jüngere Würm-Moräne zieht unterhalb bei Lindau auf 780 m ü. A. verbei.
  6. Nach Carl Schütz, Franz Müller: Mappa von dem Land ob der Enns 1781/87 (Layer online bei DORIS, Thema Erste Landesaufnahmen) – dort als Varmoos; Beschriftung wegen der Projektionsverzerrungen an einer Position im Wald östlich der Vöckla (Stand 10/2014).
  7. Franziszäischer Kataster 1817–1861 (Urmappe), Vormoser Sag bei Alois Souvent: Administrativkarte des Erzherzogthumes Oesterreich ob der Enns 1857 (beide Layer online bei SAGIS).