unbekannter Gast
vom 15.10.2017, aktuelle Version,

WTA Linz

Upper Austria Ladies Linz
WTA Tour
Austragungsort Linz
Osterreich  Österreich
Erste Austragung 1991
Kategorie WTA International
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 226.750 US$
Website Offizielle Website
Stand: 19. Februar 2017
Logo bis 2016

Das WTA Linz (offiziell: Upper Austria Ladies Linz) ist ein Damen-Tennisturnier der WTA Tour, das in der oberösterreichischen Stadt Linz üblicherweise im Oktober in der TipsArena Linz stattfindet.

Ab Beginn 1991 wurde zunächst im Februar gespielt, 1999 erfolgte die Verschiebung im Turnierkalender in den Monat Oktober. Ab 2001 wurde nicht mehr auf Teppichböden, sondern auf Hartplätzen gespielt.

Turnierübersicht

Jahr Offizielle Turnierbezeichnung Kategorie Belag Preisgeld
1991 Austrian Tennis Grand Prix Tier V Teppich $ 100.000
1992 International Austrian Indoor Champ’s Tier V Teppich $ 100.000
1993 International Austrian Indoor Champ’s Tier III Teppich $ 150.000
1994 EA-Generali Ladies Tier III Teppich $ 150.000
1995 EA-Generali Ladies Tier III Teppich $ 161.250
1996 EA-Generali Ladies Tier III Teppich $ 164.250
1997 EA-Generali Austrian Open Tier III Teppich $ 164.250
1998 Generali Ladies Tennis Grand Prix Tier II Teppich $ 450.000
1999 Generali Ladies Linz Tier II Hartplatz $ 520.000
2000 Generali Ladies/Creditanstalt Tier II Hartplatz $ 535.000
2001 Generali Ladies Linz Tier II Hartplatz $ 565.000
2002 Generali Ladies Linz Tier II Hartplatz $ 585.000
2003 Generali Ladies Linz Tier II Hartplatz $ 585.000
2004 Generali Ladies Linz Tier II Hartplatz $ 585.000
2005 Generali Ladies Raiffeisenlandesbank Linz Tier II Hartplatz $ 585.000
2006 Generali Ladies Raiffeisenlandesbank Linz Tier II Hartplatz $ 600.000
2007 Generali Ladies Raiffeisenlandesbank Linz Tier II Hartplatz $ 600.000
2008 Generali Ladies Raiffeisenlandesbank Linz Tier II Hartplatz $ 600.000
2009 Generali Ladies Linz International Hartplatz $ 220.000
2010 Generali Ladies Linz International Hartplatz $ 220.000
2011 Generali Ladies Linz International Hartplatz $ 220.000
2012 Generali Ladies Linz International Hartplatz $ 220.000
2013 Generali Ladies Linz International Hartplatz $ 235.000
2014 Generali Ladies Linz International Hartplatz $ 250.000
2015 Generali Ladies Linz International Hartplatz $ 250.000
2016 Generali Ladies Linz International Hartplatz $ 250.000

Siegerliste

Einzel

Manuela Maleewa, Sabine Appelmans, Lindsay Davenport und Ana Ivanović konnten bislang als einzige Spielerinnen das Turnier je zweimal gewinnen. Nadja Petrowa stand am häufigsten im Finale (insgesamt dreimal).

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
  Kategorie: Tier V  
1991 Schweiz Manuela Maleeva-Fragnière Tschechoslowakei Petra Langrová 6:4, 7:6
1992 GUS Natalija Medwedjewa Frankreich Pascale Paradis-Mangon 6:4, 6:2
  Kategorie: Tier III  
1993 Schweiz Manuela Maleeva-Fragnière Spanien Conchita Martínez 6:2, 1:0 Aufgabe
1994 Belgien Sabine Appelmans Deutschland Meike Babel 6:1, 4:6, 7:6
1995 Tschechien Jana Novotná Deutschland Barbara Rittner 6:7, 6:3, 6:4
1996 Belgien Sabine Appelmans Frankreich Julie Halard-Decugis 6:2, 6:4
1997 Vereinigte Staaten Chanda Rubin Slowakei Karina Habšudová 6:4, 6:2
  Kategorie: Tier II  
1998 Tschechien Jana Novotná Belgien Dominique Van Roost 6:1, 7:6
1999 Frankreich Mary Pierce Frankreich Sandrine Testud 7:6, 6:1
2000 Vereinigte Staaten Lindsay Davenport Vereinigte Staaten Venus Williams 6:4, 3:6, 6:2
2001 Vereinigte Staaten Lindsay Davenport Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jelena Dokić 6:4, 6:1
2002 Belgien Justine Henin Vereinigte Staaten Alexandra Stevenson 6:3, 6:0
2003 Japan Ai Sugiyama Russland Nadja Petrowa 7:5, 6:4
2004 Frankreich Amélie Mauresmo Russland Jelena Bowina 6:2, 6:0
2005 Russland Nadja Petrowa Schweiz Patty Schnyder 4:6, 6:3, 6:1
2006 Russland Marija Scharapowa Russland Nadja Petrowa 7:5, 6:2
2007 Slowakei Daniela Hantuchová Schweiz Patty Schnyder 6:4, 6:2
2008 Serbien Ana Ivanović Russland Wera Swonarjowa 6:2, 6:1
  Kategorie: International  
2009 Belgien Yanina Wickmayer Tschechien Petra Kvitová 6:3, 6:4
2010 Serbien Ana Ivanović Schweiz Patty Schnyder 6:1, 6:2
2011 Tschechien Petra Kvitová Slowakei Dominika Cibulková 6:4, 6:1
2012 Weissrussland  Wiktoryja Asaranka Deutschland  Julia Görges 6:3, 6:4
2013 Deutschland  Angelique Kerber Serbien  Ana Ivanović 6:4, 7:66
2014 Tschechien  Karolína Plíšková Italien  Camila Giorgi 6:74, 6:3, 7:64
2015 Russland  Anastassija Pawljutschenkowa Deutschland  Anna-Lena Friedsam 6:4, 6:3
2016 Slowakei  Dominika Cibulková Schweiz  Viktorija Golubic 6:3, 7:5
2017 Tschechien  Barbora Strýcová Slowakei  Magdaléna Rybáriková 6:4, 6:1

Doppel

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
  Kategorie: Tier V  
1991 Schweiz Manuela Maleeva-Fragnière
Italien Raffaella Reggi
Tschechoslowakei Petra Langrová
Tschechoslowakei Radka Zrubáková
6:4, 1:6, 6:3
1992 Niederlande Monique Kiene
Niederlande Miriam Oremans
Deutschland Claudia Porwik
Italien Raffaella Reggi Concato
6:4, 6:2
  Kategorie: Tier III  
1993 Russland 1991 Jewgenija Manjukowa
Georgien 1990 Leila Mes’chi
Spanien Conchita Martínez
Osterreich Judith Wiesner
kampflos
1994 Russland Jewgenija Manjukowa
Georgien 1990 Leila Mes’chi
Schweden Åsa Carlsson
Deutschland Caroline Schneider
6:2, 6:2
1995 Vereinigte Staaten Meredith McGrath
Frankreich Nathalie Tauziat
Kroatien Iva Majoli
Osterreich Petra Schwarz-Ritter
6:1, 6:2
1996 Niederlande Manon Bollegraf
Vereinigte Staaten Meredith McGrath
Australien Rennae Stubbs
Tschechien Helena Suková
6:4, 6:4
1997 Frankreich Alexandra Fusai
Frankreich Nathalie Tauziat
Tschechien Eva Melicharová
Tschechien Helena Vildová
4:6, 6:3, 6:1
  Kategorie: Tier II  
1998 Frankreich Alexandra Fusai
Frankreich Nathalie Tauziat
Russland Anna Kurnikowa
Lettland Larisa Neiland
6:3, 3:6, 6:4
1999 Rumänien Irina Spîrlea
Niederlande Caroline Vis
Slowenien Tina Križan
Lettland Larisa Neiland
6:4, 6:3
2000 Frankreich Amélie Mauresmo
'Vereinigte Staaten Chanda Rubin
Japan Ai Sugiyama
Frankreich Nathalie Tauziat
6:4, 6:4
2001 Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jelena Dokić
Russland Nadja Petrowa
Belgien Els Callens
Vereinigte Staaten Chanda Rubin
6:1, 6:4
2002 Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jelena Dokić
Russland Nadja Petrowa
Japan Rika Fujiwara
Japan Ai Sugiyama
6:3, 6:2
2003 Sudafrika Liezel Huber
Japan Ai Sugiyama
Frankreich Marion Bartoli
Italien Silvia Farina Elia
6:1, 7:6
2004 Slowakei Janette Husárová
Russland Jelena Lichowzewa
Frankreich Nathalie Dechy
Schweiz Patty Schnyder
6:2, 7:5
2005 Argentinien Gisela Dulko
Tschechien Květa Peschke
Spanien Conchita Martínez
Spanien Virginia Ruano
6:2, 6:3
2006 Vereinigte Staaten Lisa Raymond
Australien Samantha Stosur
Vereinigte Staaten Corina Morariu
Slowenien Katarina Srebotnik
6:3, 6:0
2007 Simbabwe Cara Black
Vereinigte Staaten Liezel Huber
Slowenien Katarina Srebotnik
Japan Ai Sugiyama
6:2, 3:6, [10:8]
2008 Slowenien Katarina Srebotnik
Japan Ai Sugiyama
Simbabwe Cara Black
Vereinigte Staaten Liezel Huber
6:4, 7:5
  Kategorie: International  
2009 Deutschland Anna-Lena Grönefeld
Slowenien Katarina Srebotnik
Polen Klaudia Jans
Polen Alicja Rosolska
6:1, 6:4
2010 Tschechien Renata Voráčová
Tschechien Barbora Záhlavová-Strýcová
Tschechien Květa Peschke
Slowenien Katarina Srebotnik
7:5, 7:6
2011 Neuseeland Marina Eraković
Russland Jelena Wesnina
Deutschland Julia Görges
Deutschland Anna-Lena Grönefeld
7:5, 6:1
2012 Deutschland Anna-Lena Grönefeld
Tschechien Květa Peschke
Deutschland Julia Görges
Tschechien Barbora Záhlavová-Strýcová
6:3, 6:4
2013 Tschechien  Karolína Plíšková
Tschechien  Kristýna Plíšková
Kanada  Gabriela Dabrowski
Polen  Alicja Rosolska
7:66, 6:4
2014 Rumänien  Ioana Raluca Olaru
Vereinigte Staaten  Anna Tatischwili
Deutschland  Annika Beck
Frankreich  Caroline Garcia
6:2, 6:1
2015 Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
6:3, 7:5
2016 Niederlande  Kiki Bertens
Schweden  Johanna Larsson
Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Tschechien  Květa Peschke
4:6, 6:2, [10:7]
2017 Niederlande  Kiki Bertens
Schweden  Johanna Larsson
Russland  Natela Dsalamidse
Schweiz  Xenia Knoll
3:6, 6:3, [10:4]

Siehe auch