Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 06.07.2020, aktuelle Version,

Zeinisjochhaus

Blick von Südosten auf das Zeinisjochhaus

Das Zeinisjochhaus (auch: Gasthaus Zeinisjoch, 1820 m ü. A.) ist ein Berggasthaus beim Vorbecken Zeinis, das dem Stausee Kops der illwerke vkw am Zeinisjoch vorgelagert ist (Gemeinde Gaschurn, Bezirk Bludenz, Vorarlberg). Neben dem Gasthof befindet sich ein kleiner Campingplatz.

Ende des 15. Jahrhunderts, als der Saumweg zu einem Karrenweg ausgebaut wurde, befand sich auch eine kleine Herberge unmittelbar in Passnähe. 1632 baute Christian Bot eine mittlerweile verfallene Herberge wieder neu auf. Die Existenz eines Gasthauses am Zeinisjoch wird aber bereits im Urbarium der Herrschaft Bludenz aus dem Jahr 1608 bestätigt und vermerkt, dass „schon allda jederzeit eine Taverne wegen der durchreisenden Leute gewesen ist“. Das Bündner Urkundenbuch dokumentiert bereits für das Jahr 1089 Alpen auf Zeinis, im Verbellatal, auf Vallüla und im Vermunt.[1][2]

Das Zeinisjochhaus ist nur von Juni bis Oktober geöffnet.

Karten

  • Alpenvereinskarte 28 Verwallgruppe (1:50.000)
  • Alpenvereinskarte 26 Silvrettagruppe (1:25.000)
  • Alpenvereinskarte 28 Verwallgruppe Mitte(1:25.000)

Einzelnachweise

  1. Siehe auch: Alpstrategie Vorarlberg, Sömmerung und Lebensraumvielfalt, Studie erstellt im Auftrag des Vorarlberger Naturschutzrats, Oktober 2013, S. 45: Online (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.naturschutzrat.at.
  2. Heimatbuch Gaschurn-Partenen, hrsg.: Gemeinde Gaschurn, Gaschurn 1985, S. 137
Commons: Zeinisjochhaus  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien