Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.07.2018, aktuelle Version,

Zickenbach (Pinka)

Zickenbach
Zicken, Eisenzickenbach
Daten
Lage Burgenland, Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Pinka Raab Donau Schwarzes Meer
Quelle aus Zusammenfluss von Serau- und Willersbach (längerer Quellbach; entspringt auf dem Gemeindegebiet von Hochneukirchen-Gschaidt)
47° 18′ 20″ N, 16° 13′ 2″ O
Mündung bei Kotezicken (Gemeinde Mischendorf) in die Pinka
47° 11′ 37″ N, 16° 20′ 8″ O
Mündungshöhe 255 m ü. A.

Länge ca. 30 km (mit dem Willersbach)
Einzugsgebiet 134,7 km²[1]
Abfluss am Pegel Siget in der Wart MQ
500 l/s
Gemeinden Oberwart, Unterwart, Jabing, Großpetersdorf, Mischendorf

Der Zickenbach oder auch die Zicken (ung. Szék patak, kroat. Cikljin) ist ein linker Zufluss der Pinka im Südburgenland. Der Bach erreicht mit dem Willersbach eine Länge von rund 30 km. Der Fluss trägt die Bezeichnung Zicken ab dem Zusammenfluss von Serau- und Willersbach. Letzterer entspringt auf dem Gemeindegebiet von Hochneukirchen-Gschaidt (Niederösterreich) und durchfließt die Willersdorfer Schlucht. Der Zickenbach erreicht die Pinka bei Kotezicken auf dem Gemeindegebiet von Mischendorf.

Die Zicken durchfließt die sogenannte „Wart“ (ung. Felsöörség = „obere Wart“), eine ungarische Sprachinsel im Burgenland. Am Zickenbach liegt Siget in der Wart (ung. Örisziget), ein vorwiegend von Burgenlandungarn bewohnter Ort. Auch die Flussbezeichnung ist ungarischer Herkunft.

Einzelnachweise

  1. BMLFUW (Hrsg.): Flächenverzeichnis der Flussgebiete: Leitha-, Rabnitz- und Raabgebiet. In: Beiträge zur Hydrografie Österreichs Heft Nr. 63, Wien 2014, S. 52/69. PDF-Download, abgerufen am 7. Juli 2018.