unbekannter Gast

Denkinger, Bernhard#


* 19. 02. 1956, Ulm


Architekt

Bernhard Denkinger
Bernhard Denkinger - Foto: Andreas Buchberger
Bernhard Denkinger studierte Architektur an der Technischen Universität München und an der Universität für angewandte Kunst in Wien (Meisterklassen Hans Hollein und Wilhelm Holzbauer). Während des Studiums absolvierte er mehrsemestrige Studienaufenthalte an der ETH Lausanne (Schweiz) und dem Massachusetts Institute of Technology (Cambridge/USA).

Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Museums- und Ausstellungsgestaltung. Dabei stehen vor allem zeitgeschichtliche Themen im Vordergrund. Denkinger versteht Ausstellungsgestaltung als eine gestalterische Stellungnahme zur inhaltlichen Konzeption eines Ausstellungsprojekts, die über formale Aspekte, das Design einer Ausstellungsausstattung, hinausgeht. Mehrere Projekte setzten sich intensiv mit der regionalen Geschichte der Orte an denen sie realisiert wurden auseinander, wie zum Beispiel das „Zeitgeschichte Museum Ebensee“, das zwischen 1994 und 2001 entstand, die Dauerausstellung „Konzentrationslager Gusen 1939-45“ und der „Stollen der Erinnerung in Steyr“ (2013).

In Wien hat Denkinger mehrere Ausstellungsgestaltungen für das Jüdische Museum Wien realisiert. In größeren zeitlichen Abständen gestaltete er Ausstellungen in Deutschland, unter anderem die kulturhistorische Ausstellung „Werdendes Ruhrgebiet. Spätantike und Frühmittelalter an Rhein und Ruhr“ (2015) und den nordrheinwestfälischen Ausstellungsbeitrag zum Lutherjahr „Der geteilte Himmel“ (2017).

Bernhard Denkinger lebt seit 1980 in Wien und ist mit der Historikerin Ulrike Felber verheiratet.

Projekte (Auswahl).

  • KZ-Gedenkstätte Stollen Nr. 5 (gemeinsam mit Ulrike Felber); Verein Zeitgeschichte Museum Ebensee, Ebensee 1996
  • Oberschlesisches Landesmuseum (Dauerausstellung); Stiftung Haus Oberschlesien, Ratingen 1999
  • Schwarzweiß und Farbe – Das Ruhrgebiet in der Fotografie; Halle 5, Zeche Zollverein, Essen 2000
  • Museum für Zeitgeschichte Ebensee (gemeinsam mit Ulrike Felber); Verein Zeitgeschichte Museum Ebensee, Ebensee 2001
  • Sei stark und mutig; Jüdisches Museum Wien, Wien 2000
  • I had a dream; Jüdisches Museum Wien mit israelischen Partnern, Jerusalem 2001
  • Ebenbilder. Kopien von Körpern - Modelle des Menschen; Ruhr Museum, Essen 2002
  • Peter Altenberg; Jüdisches Museum Wien, Wien 2003
  • Brutale Neugier: Walter Henisch. Kriegsfotograf und Bildreporter; Wien Museum; Wien 2003
  • Konzentrationslager Gusen 1939-45 (Dauerausstellung); Bundesministerium für Inneres, Gusen 2005
  • Blau. Die Erfindung der Donau; Technisches Museum Wien; Wien 2005
  • Die Krematorien von Mauthausen; Bundesministerium für Inneres, Mauthausen 2008
  • Friedrich Torberg; Jüdisches Museum Wien, Wien 2008
  • Victor Adler Gedenkraum (Dauerausstellung); Verein für Geschichte der ArbeitnehmerInnen, Wien 2008
  • Schwarzes Revier; Ruhr Museum, Essen (Zeche Zollverein) 2010
  • Alles wieder anders - Fotografien aus der Zeit des Strukturwandels; Ruhrmuseum, Essen (Zeche Zollverein) 2010
  • Jewish Geniuses - Warholʼs Jews; Jüdisches Museum Wien 2012
  • Stollen der Erinnerung; Mauthausen Komitee Steyr, Steyr 2013
  • Meeting Jedermann: rabinovich revisited; Jüdisches Museum Wien, Wien 2013
  • Euphorie und Unbehagen - das jüdische Wien und Richard Wagner; Jüdisches Museum Wien, Wien 2013
  • 200 und 20. Die Bibliothek des Jüdischen Museums Wien; Jüdisches Museum Wien, Wien 2014
  • Post 41. Berichte aus dem Getto Litzmannstadt; ARGE Grenzen Erzählen/Jüdisches Museum Wien, Wien 2015
  • Werdendes Ruhrgebiet - Spätantike und Frühmittelalter an Rhein und Ruhr; Ruhr Museum (Zeche Zollverein), Essen 2015
  • Wiesenthal in Wien; Museum Judenplatz, Jüdisches Museum Wien, Wien 2015
  • Der geteilte Himmel. Reformation und religiöse Vielfalt an Rhein und Ruhr; Ruhr Museum (Zeche Zollverein), Essen 2017

Der geteilte Himmel.
Der geteilte Himmel. Reformation und religiöse Vielfalt an Rhein und Ruhr. Foto: Deimel + Wittmar
Ruhrgebiet: Spätantike und Frühmittelalter
Das Ruhrgebiet: Spätantike und Frühmittelalter - Foto: Deimel + Wittmar

gestalterisches Thema ist Wiesenthals Archiv, sein „Werkzeug“.
Wiesenthal in Wien

.Zugang
Stollen der Erinnerung - Das Eingangstor hat keinen Türgriff, eine bewusste Entscheidung geht dem Eintritt voraus
Ausgang
Die bogenförmige Einfassung aus Sichtbeton bildet das Stollenprofil nach außen ab -

.Dokumente
Stollen der Erinnerung - Dokumente und Einzelschicksale
Stollen der Erinnerung. Zugangsbereich innen.
Stollen der Erinnerung - Zugangsbereich innen.
Stollen der Erinnerung, Bereich Bombenkrieg
Stollen der Erinnerung - Bereich Bombenkrieg

Das jüdische Wien und Wagner
Euphorie und Unbehagen. Das jüdische Wien und Richard Wagner.
Konzentrationslager Gusen 1939-45.
Konzentrationslager Gusen 1939-45.

Zeitgeschichte Museum Ebensee,
Zeitgeschichte Museum Ebensee, Bereich 1934-1938.
Zeitgeschichte Museum Ebensee, Bereich 1940-1944.
Zeitgeschichte Museum Ebensee, Bereich 1940-1944.

--> Fotos zur Gedenkstätte Ebensee, zum jüdischen Wien und zu Gusen: Andreas Buchberger

Redaktion: P. Diem