Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Freissler, Anton#

* 13. 3. 1838, Klantendorf (Kujavy, Tschechische Republik) Kujavy

† 29. 2. 1916, Wien


Erfinder, Fachgebiet: Aufzugsbau


Anton Freissler war das zehnte Kind einer mährischen Bauernfamilie. Sein Vater verwehrte ihm die höhere Bildung, doch durfte der als äußerst intelligent und aktiv beschriebene Bub die Unterrealschule in Troppau und die Obermittelschule in Wien besuchen, wo er dann am Polytechnikum studierte. 1861 trat er als Volontär bei der Maschinen-, Kessel- und Metallwarenfabrik Ferdinand Dolainsky in Wien ein, die 400 Arbeiter beschäftigte. Auf Freisslers Initiative wurde in Wien die erste allgemeine Krankenkasse gegründet. 1866 wechselte er in das Büro des Zivilingenieurs Henrici, der zur Ringstraßenzeit mit städtischen Wasserleitungsbauten beschäftigt war. Als Mitglied des NÖ Gewerbevereins besuchte Freissler Paris und London, um die städtischen technischen Einrichtungen zu studieren. Dabei fielen ihm die in Österreich noch nicht bekannten hydraulischen Personenaufzüge auf. 1868 erhielt er hierzulande das Patent für einen Lift dieser Art. 1870 errichtete er den ersten in einem Innenstadthaus (Wipplingerstraße 2), zur Weltausstellung 1873 konnte er bereits acht Typen im Betrieb vorführen. In Wien-Favoriten entstand eine neue Fabrik. 1883 erfolgte der Antrieb erstmals durch einen Elektromotor. Bis 1914 wurden jährlich rund 100 Personenaufzüge geliefert.

Weiterführendes#

Quelle#

© TMW

  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw