Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Potočnik, Herman#

auch Hermann Noordung


* 22. 12. 1892, Pola (heute Pula, Kroatien)

† 27. 7. 1929, Wien


Raketentechniker


Herman Potocnik
Herman Potocnik
Aus: Wikicommons

Herman Potocnik wurde am 22. Dezember 1892 in Pola geboren und wuchs nach dem Tod seines Vaters 1894 in Marburg an der Drau auf.

Später besuchte er Militärschulen in Mähren, studierte an der Technischen Militärakademie in Mödling bei Wien und schloss sie im Rang eines Ingenieurs ab.


Im Ersten Weltkrieg diente er in Galizien, Serbien und Bosnien. Nach dem Krieg wurde er 1919 - schon im Rang eines Hauptmanns - wegen einer Tuberkuloseerkrankung in den Ruhestand versetzt.


Er begann ein Studium der Elektrotechnik und des Maschinenbaus an der Technischen Hochschule Wien. Als Ingenieur widmete er sich ab 1925 ausschließlich der Raketen- und Raumfahrttechnik.

1929 veröffentlichte Herman Potocnik unter dem Pseudonym Hermann Noordung sein (einziges) Buch "Das Problem der Befahrung des Weltraums – der Raketenmotor", worin er unter anderem einen detaillierten Entwurf für eine Raumstation vorstellte. Diese Station bestand aus bis zu drei Modulen, dem "Wohnrad", dem Kraftwerk und dem Observatorium, die mit Kabeln miteinander verbunden waren. Das "Wohnrad" rotiert, um im Wohnbereich künstliche Schwerkraft zu erzeugen, und Parabolspiegel konzentrieren die Sonneneinstrahlung zur Stromgewinnung über ein Hitzekraftwerk.


Potocnik hatte alle notwendigen Gerätschaften seiner Raumstation bis ins Detail geplant. Wernher von Brauns Raumstationsentwurf von 1953 folgt einem ganz ähnlichen Prinzip.

In seinem Buch stellte er auch das Prinzip der "stehenden Satelliten" vor, wie man Satelliten ca. 36 000 Kilometer über dem Äquator so positionieren kann, dass sie rund um die Uhr über einem ganz bestimmten Punkt auf der Erde sichtbar sind. Heutzutage spielen Satelliten in dieser sogenannten geostationären Umlaufbahn eine wichtige Rolle für Telekommunikation und Wetterbeobachtung.


Herman Potocnik erlag am 27. Juli 1929 in Wien einer Lungenentzündung.


--> Sonderpostmarke 1992, 100. Geburtstag

Werke (Auswahl)#

  • Das Problem der Befahrung des Weltraums, 1928

Literatur#

  • H. Pichler, Fachartikel zu H. Potocnik-Noordung, 1976 ff.

Quellen#



Redaktion: P. Diem, I. Schinnerl