unbekannter Gast

Schüller, Helmut#

* 24. 12. 1952, Wien


Katholischer Priester


Helmut Schüller
Helmut Schüller
"FAIR CUISINE", Mai 2007
© FAIRTRADE Fotoservice / Foto: Helmut Graf

Helmut Schüller wurde am 24. Dezember 1952 in Wien geboren.

Von 1963 bis 1971 besuchte er das Knabenseminar Hollabrunn und absolvierte nach der Matura ein Theologiestudium an den Universitäten in Wien und Freiburg im Breisgau, das er 1977 abschloss.

Nach seiner Priesterweihe war er ab 1977 als Kaplan und Religionslehrer an Hauptschulen und HTL tätig, 1981 wurde er Diözesanjugendseelsorger in Wien.

Von 1986 bis 1995 war er Mitarbeiter der Caritas: ab 1988 Leiter der Caritas Wien, ab 1991 Präsident der Caritas Österreich. Von 1995 bis 1999 war er Generalvikar der Erzdiözese Wien, wo er 1999 überraschend wegen "tiefgreifender Meinungsverschiedenheiten" von Kardinal Schönborn aus dem Amt entlassen wurde.
(Im Dezember 1993 war er ein Ziel der ersten Briefbombenserie von Franz Fuchs; die Bombe wurde rechtzeitig entdeckt.)

Von 1996 bis 2005 leitete er die Ombudstelle der Erzdiözese Wien für Opfer sexuellen Missbrauchs in der Kirche. (Seine damaligen Vorschläge für einen besseren Umgang mit dem Thema konnten sich aber nicht österreichweit durchsetzen. )
Derzeit ist Mag. Helmut Schüller Pfarrer in Probstdorf (im Marchfeld), Universitätsseelsorger der Katholischen Hochschulgemeinde Wien, geistlicher Assistent der Katholischen Hochschuljugend Wien, Studentenseelsorger und seit Herbst 2006 geistlicher Assistent des Katholischen Akademikerverbands der Erzdiözese Wien.

2006 stellte er gemeinsam mit Pater Udo Fischer der Öffentlichkeit die "Pfarrer-Initiative" vor, die u.a. gegen die "bedenkliche Entwicklung der Pfarrzusammenlegungen" auftrat und die "Berufung aller Getauften zu Mitverantwortung, Mitentscheidung und Mitgestaltung" in der Kirche unterstützen möchte.
2011 wurde der "Aufruf zum Ungehorsam" veröffentlicht, der unter anderem die Zulassung von Frauen und Verheirateten zum Priesteramt fordert. 2012 wurde Helmut Schüller der päpstliche Ehrentitel "Monsignore" (eigentlich "Kaplan Seiner Heiligkeit“ bzw. "Cappellano di Sua Santita") vom Heiligen Stuhl ohne Begründung entzogen.

Helmut Schüller war und ist in der Flüchtlingsbetreuung engagiert und vehementer Kritiker der österreichischen Asylpolitik (und Mitinitiator der Aktion Nachbar in Not). Seit 2007 ist er Vorstandsvorsitzender von FAIRTRADE Österreich.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • WU-Manager des Jahres (für die Leitung des "Unternehmens" Caritas), 1993
  • päpstlicher Ehrentitel "Monsignore"(für seine humanitäre Arbeit), 2012 entzogen
  • Herbert-Haag-Preis (überreicht vom Schweizer Theologen Hans Küng), 2012

Werke (Auswahl)#

  • Gott entgegen. Die Chance der späten Jahre, 1994
  • Notizen eines Landpfarrers, 2007

Literatur#

  • R. A. Perner, H. Kohlmaier (Hrsg.): Ungehorsam. Festschrift für Helmut Schüller zum 60. Geburtstag. Sammelband, 2012

Quellen#

Redaktion: P. Diem, I. Schinnerl