unbekannter Gast

Sochor, Hilde#


* 5. 2. 1924, Wien

† 2. 6. 2017, Wien


Schauspielerin, Regisseurin


Hilde Sochor wurde am 5. Februar 1924 in Wien-Breitensee als Tochter eines Tierarztes geboren, wuchs aber – wie sie selbst sagte - in einem "Weiberhaushalt" (bei der geschiedenen Mutter, zwei Schwestern und der Großmutter) auf.

Nach der Matura begann sie ein Studium der Publizistik, Theaterwissenschaft und Germanistik, das sie 1948 mit der Promotion in Theaterwissenschaft (Dissertation zum Thema "Der Einfluß des Films auf die Zeitgestaltung der modernen Dramatik") abschloss.

Während des Studiums absolvierte sie außerdem eine Schauspielausbildung am Konservatorium Prayner (bei Leopold Rudolf und Wolfgang Heinz), die sie sich als Kasperltheater-Spielerin an verschiedenen Schulen finanzierte und ebenfalls 1948 mit der Schauspielprüfung abschloss.

Noch im selben Jahr debütierte sie an den Kammerspielen (in Alexander Lernet-Holenias "Parforce") und erhielt kurz darauf auch ihre erste Rolle am Wiener Volkstheater in Ludwig Anzengrubers "Der Pfarrer von Kirchfeld". 1949 wurde sie am Volkstheater fix engagiert und gastierte auch in Deutschland, u.a. 1953 in Düsseldorf bei Gustaf Gründgens.

1956 heiratete sie den Regisseur, Bühnenbildner und Theaterleiter Gustav Manker, unter dessen Leitung sie in 73 Inszenierungen zahlreiche wichtige Rollen ihrer Karriere spielte und auch das legendäre Nestroy-Ensemble des Volkstheaters wesentlich mitprägte.
Sie spielte in Stücken von Bertolt Brecht, aber auch klassische Rollen wie die Amme in "Romeo und Julia" von William Shakespeare oder Marthe Schwerdtlein in Goethes "Faust I" und 1971 die Rolle der Marthe Rull in Kleists "Der zerbrochne Krug" mit Helmut Qualtinger. Neben Karl Merkatz war sie 1980 die Frau Bockerer in der Wiederentdeckung des Stückes am Volkstheater und später auch in Berlin.


Mehr als 60 Jahre lang stand sie in über 300 Rollen im Wiener Volkstheater auf der Bühne und begeisterte das Publikum in unzähligen unvergesslichen Aufführungen. Ihre letzten Auftritte am Volkstheater waren die Großmutter in "Geschichten aus dem Wiener Wald" und das Fräulein Schneider in "Cabaret".

Neben dem Theater arbeitete Hilde Sochor auch immer wieder für Film und Fernsehen: sie gehörte als eine der Ersten der legendären Stegreifserie "Familie Leitner" (1958–1967) an; Rollen in TV-Serien - von "Hallo Hotel Sacher" über "Familie Merian" bis "Kaisermühlen-Blues" – machten sie österreichweit populär. Daneben wirkte sie in einer Reihe von Hörspielen mit, leitete bis 1993 die von ihr mitbegründete Schauspielschule des Volkstheaters und führte auch selbst Regie, u.a in Nestroys "Haus der Temperamente" 1990.


Hilde Sochor war mit Gustav Manker (bis zu dessen Tod 1988) verheiratet; das Paar hatte 3 Kinder, darunter den Schauspieler und Regisseur Paulus Manker.

Die Doyenne des Volktheater, eine der populärsten und beliebtesten Wiener Schauspielerinnen, starb am 2. Juni 2017 im Alter von 93 Jahren in Wien.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien, 1978
  • Verleihung des Berufstitels "Professor", 1984
  • Ernennung zur Kammerschauspielerin, 1989
  • Nestroy-Ring der Stadt Wien, 1989
  • Karl Skraup-Preis, 1991
  • Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold, 2000
  • Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien, 2004
  • Nestroy-Theaterpreis für ihr Lebenswerk, 2008
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich, 2014

Werke (Auswahl) #

zahlreiche Bühnenrollen

Filme

  • Der Fünfminutenvater, 1951
  • Die Ballade vom Franz und der Marie (TV-Film), 1961
  • Die frommen Schwestern (TV-Film , 1961
  • Der Unschuldige (TV-Film), 1965
  • Der Himbeerpflücker (TV-Film), 1965
  • Die Gigerln von Wien (TV-Film), 1965
  • Frau Suitner (TV-Film), 1968
  • Der Talisman (TV-Film), 1969
  • Zu ebener Erde und ersten Stock oder Die Launen des Glücks (TV-Film), 1969
  • Der alte Richter (TV-Serie, Folge "Das Briefgeheimnis"), 1970
  • Wiener Blut (TV-Film), 1972
  • Hallo - Hotel Sacher... Portier! (TV-Serie, Folge "Opernball"), 1973
  • Gegen Torheit gibt es kein Mittel (TV-Film), 1974
  • Totstellen (TV-Film), 1975
  • Das Märchen (TV-Film), 1976
  • Jesus von Ottakring, 1976
  • Der Bockerer, 1981
  • Der Leihopa (TV-Serie), 1986
  • Tatort (TV-Serie, Folgen "Der letzte Mord", "Der Mann mit den Rosen"), 1984-1987
  • Weiningers Nacht, 1990
  • Eine Dicke mit Taille, 1994
  • Der Schatten des Schreibers, 1995
  • Der Kopf des Mohren, 1995
  • Vater wider Willen (TV-Serie, mehrere Folgen), 1995
  • Ein fast perfekter Seitensprung, 1996
  • Der Weg ins Paradies (TV-Film), 1996
  • Eine fast perfekte Scheidung, 1997
  • Geliebte Gegner (TV-Film), 1998
  • Kubanisch rauchen, 1999
  • Medicopter 117 - Jedes Leben zählt (TV-Serie, Folge "Der Bankraub"), 1999
  • Eine fast perfekte Hochzeit, 1999
  • Kaisermühlen Blues (Tv-Serie, zahlreiche Folgen; Rolle "Frau Schoitl"), 1992-2000
  • Kommissar Rex (TV- Serie, mehrere Folgen), 1994-2002
  • Haider lebt - 1. April 2021, 2002
  • Der Bulle von Tölz (TV-Serie, Folge "Klassentreffen"), 2003
  • Schloßhotel Orth (TV-Serie, Folge "Allüren"), 2004
  • Die liebe Familie - Next Generation (TV-Serie, Folge "Erbtante Gundula"), 2007
  • Echte Wiener - Die Sackbauer-Saga, 2008

Bücher

  • Kinder, Küche, Bühne. Ein Leben in Bildern und Anekdoten (Autobiographie), 2012

Quellen#